5000 Kwh Strom Kosten

5.000 Kwh Stromkosten

In den 20 befragten Unternehmen werden jährlich 5000 bis 350.000 kWh Strom verbraucht. Eine effiziente Möglichkeit, Stromkosten zu sparen, ist vor allem die Reduzierung des eigenen Stromverbrauchs. Elektrizitätsrechnung zur Verfügung und berechnen Sie Ihre Kosten pro kWh Strom. Häufig werden die Kosten oder sie werden gleichmäßig als Betriebsstrom auf alle Mieter verteilt.

Auf diese Weise ist Ihr Stromverbrauch wirklich hoch.

Ein Rückgang der Elektrizitätspreise ist in der nächsten Zeit nicht in Aussicht. Ganz im Gegenteil: Die Kosten für Strom und Trinkwasser nehmen weiter zu und lassen ein löchriges Stück in mancher Brieftasche zurück. Energiesparende Haushalte haben in dieser Konstellation einen klaren Nutzen, da sie durch eine effizientere Energieversorgung erhebliche Einsparungen erzielen können. Ausführlichere Informationen über Ihren jährlichen Energieverbrauch und Ihre Konsumentenkategorie finden Sie im aktuellen Trendspiegel für Deutschland 2017: Wie hoch ist Ihr Energieverbrauch?

Das Umweltbundesamt hat für die bundesweite Überprüfung des Stromverbrauchs 2017 rund 161.000 Verbrauchsdaten ausgewertet und eine umfangreiche Stromverbrauchsanalyse durchgeführt. Das Ergebnis der Untersuchung stellt den mittleren jährlichen Strom- und Wasserverbrauch in kWh (Kilowattstunden) dar. Der Otto-Normalverbraucher benötigt im Durchschnitt rund 1400 kWh Strom pro Jahr. Mit den derzeitigen Elektrizitätspreisen beträgt dieser Stromverbrauch ca. 400 (je nach Anbieter), die Sie bei Ihrer Elektrizitätsrechnung berücksichtigen müssen.

Doch nicht nur die Größe des Haushalts hat Einfluss auf die Kosten, auch die Art des Gebäudes hat Einfluss. Normalerweise bezahlt ein Hausrat in einem Wohnhaus 37% weniger Strom als in einem Eigenheim, da der Energieverbrauch und die damit zusammenhängenden Kosten auf die Einzelwohnungen verteilt sind.

Handelt es sich bei der Wärmepumpe um einen Stromverbraucher?

Kürzlich gab es immer mehr Stimmen, die sagten, dass Strom zu nobel sei, um für Heizungszwecke verschwendet zu werden. 10.10. 2015 - Die Wärmepumpe ist kein reiner Elektroheizer. Obwohl sie mit Strom erwärmen, verwandeln sie ihn nicht wie in einem Kessel 1:1 in Hitze, sondern verwenden andere "Zutaten":

Ein Teil produziert in der Regelfall Strom und mehrere Teilbereiche Wärme, exakt die Wärme, die zum Brausen, Wäschewaschen und Heizen gebraucht wird. Der Wirkungsgrad der WP wird zum einen davon beeinflusst, wie viel Umgebungswärme zur VerfÃ?gung steht und zum anderen davon, wie viel Warmwasser und bei welcher Temparatur wird.

Die Faustformel lautet: Je höher die Heizkostentemperatur, umso höher der Strombedarf. Aber auch andere Anwendungsbereiche wie Kühler können im Gegensatz zu vorhandenen oder neuen Heizungen auf Basis fossiler Brennstoffe wirtschaftlich sein. Geothermische Wärmepumpen sind wahrscheinlich das schönste Beispiel dafür, wie effektiv eine Wärmepumpe Strom für Heizzwecke liefern kann.

Werden die Bohrlöcher oder der Oberflächenkollektor, mit dem die Geothermie der WP zugeführt wird, im korrekten Verhältniss zum Wärmebedarf bemessen, so sind Leistungszahlen (Verhältnis von Stromverbrauch zur erzeugten Wärmemenge) von mehr als 4 keine Seltenheit. Bei der Dimensionierung der Bohrlöcher oder des Oberflächenkollektors, mit dem die Geothermie der WP zugeführt wird, sind Leistungszahlen von mehr als 4 erforderlich. In erster Linie überzeugt die geothermische WP jedoch durch ihre geringen Heiz- und/oder Stromkosten: Für ein zeitgemäßes Ein- und Mehrfamilienhaus mit 120 m2 betragen die Heizkosten oft deutlich unter 1000 im Jahr.

So wird es genannt, weil die Hitze von außen oder innen genutzt wird, um das Heiz- oder Betriebswasser mit Zusatzstrom zu erwärmen. Wie viel zusätzlichen Strom verbraucht wird, war schon immer ein Streitpunkt. Weil Luftwärmepumpen manchmal wenig, manchmal viel Strom benötigen, je nachdem, wie kühl oder erwärmt die Raumluft im Moment ist.

Bei Verwendung der Luft-Wärmepumpe als Alleinheizer wird Aussenluft genutzt. Nichtsdestotrotz ist es alles andere als ein Stromverbraucher im ganzjährigen Betrieb und kann leicht mit anderen Heizvarianten konkurrieren. Wenn Sie an einer neuen Heizungsanlage mit einer Luft-Wärmepumpe Interesse haben, können Sie die Strompreise einfach selbst im Voraus abschätzen.

Wenn Sie eine Luft-Wärmepumpe in einem neuen Gebäude nutzen wollen, teilen Sie Ihre Wärmebelastung durch 3,5, wenn Sie eine Luft-Wärmepumpe in einem alten Gebäude betreiben wollen, teilen Sie sie durch 2,5. Mal mit dem Stromverbrauch und den Heizkosten - hier können in der Regelfall rund 2000 Std. pro Jahr verwendet werden - dann können Sie die zu erwartenden Jahres-Elektrizitätskosten ungefähr berechnen.

Beispielberechnung: Beispielberechnung: Nun ist es verhältnismäßig leicht, den Strombedarf der Warmwasser-Wärmepumpe zu schätzen, indem man diesen durch den Jahresleistungsfaktor dividiert, wie im vorstehenden Beispiel. Nimmt man eine 3 als Basis, was bei einer Warmwasserwärmepumpe in Verbindung mit einer Ölerwärmung zu vermuten ist, braucht man 700 kWh und damit ca. 175 EUR pro Kopf, um den Gesamtwarmwasserverbrauch einer Vierbeinerfamilie im ganzen Jahr zu decken.

Mehr zum Thema