Aktienfonds Erneuerbare Energien

Equity Fund Erneuerbare Energien

einen Aktienfonds oder einen Indexfonds auf Aktien oder eigenkapitalähnliche Wertpapiere. Die GLS-Aktienfonds investieren in zukunftsweisende und sozial-ökologische Geschäftsfelder wie z.B. Energie. Mit dem NEUEN ENERGIEFONDS wurde der erste europäische Fonds gegründet.

Anlagefonds für Energieeffizienz und erneuerbare Energien. Mit dem KEPLER Environment Equity Fund wird gezielt in die Zukunftsthemen erneuerbare Energien, Energieeffizienz, Wasser und nachhaltiger Verkehr investiert.

Der beste Fund für Umwelttechnologie-Aktien

Für den Fall, dass die zuständigen Behörden nicht unverzüglich reagieren, erwartet der Sternsche Konzern Jahreskosten in Höhe von 5 Prozentpunkten des weltweiten Bruttoinlandsproduktes. Infolgedessen sprach jeder über den Klimaschutz und er hat auch seinen Weg in die Bezeichnungen verschiedener neuen Investmentfonds gefunden. Inzwischen ist die Selektion der für diesen Zukunftsmarkt bestimmten Mittel recht beeindruckend, auch wenn das Fondsvolumen der meisten Mittel bisher noch recht überschaubar ist.

Von den 36 betrachteten Investmentfonds hat nur Pionier Globale Ökologie ein Gesamtvolumen von über einer Milliard.... Der Großteil der Mittel investiert weltweit mit Fokus auf die USA. Allerdings sind die Vorgehensweisen sehr verschieden, so dass Investoren nicht umhin kommen, sich das Innere der Anlagefonds genauer anzusehen. Dazu gehören auch Firmen aus aller Herren Länder, die zu mind. 20 Prozentpunkten im Umfeld von Klima- und Umweltschutztechnologien tätig sind.

Hierzu gehören erneuerbare Energien, Energie-Effizienz, Wasser-Infrastruktur und -Technologie, Abfallwirtschaft sowie Land- und Forstwirtschaft. Der Schwerpunkt liegt auf der Entwicklung von erneuerbaren Energien. Etwa 45 Prozentpunkte des Wertes entfallen auf US-amerikanische Aktien. Fast 20 Prozentpunkte entfallen auf Japan. Mit über 50 Prozentpunkten dominiert die Industrie das Branchengewicht. Zudem werden auch Betriebe aus den Branchen Rohstoffe und Konsumgüter mit je rund 15 Prozentpunkten besser mitgewichtet.

Der größte einzelne Wert ist der US-Konzern 3M mit rund 5 vH. Jährlich betragen die Aufwendungen 0,45Prozentpunkte. Die Investoren konzentrieren sich mit diesem rund 60 Mio. EUR ausgestatteten Fund auf Firmen, die Innovationen und Innovationen bieten, die dazu beitragen, den Klimawandel zu mindern und die Luft- und Wasserbelastung zu reduzieren.

Der von Zürich aus verwaltete Fondsmanager Pascal DSudle legt in sechs Hauptthemen an (siehe Gespräch "Der Expansionskurs der sauberen Energien geht von Datensatz zu Datensatz"). Der größte Teil des Investmentfonds wird derzeit von sauberem Trinkwasser (29 Prozent) und Verkehr (24 Prozent) gehalten. Auf die Gebäudetechnik entfallen 17 Prozentpunkte, auf die umweltfreundliche Energie 14 Prozentpunkte und auf die Industriewerte 11 Prozentpunkte.

Mit nur 3 Prozentpunkten ist der Abfallbewirtschaftungs- und Recyclinganteil am geringsten. "Weil die Einzelthemen verschiedenen Kreisläufen und Risken unterworfen sind, sehe ich in der Zusammenführung der sechs Themenbereiche die besondere Anziehungskraft des Fonds", sagt sie. Die größten Aktien des Investmentfonds sind derzeit das in Düsseldorf ansässige Spezialmaschinenbauunternehmen GEA Group, der US-Chemiekonzern Air Products & Chemicals und der US-Konzern Danaher.

Das Investmentprogramm des Unternehmens umfasst weltweite Investitionen, wobei der Fokus auf den USA (45 Prozent) gerichtet ist. Mit 13% ist Deutschland das zweitgrösste Land, China und Hongkong machen zusammen fast 9% aus. 3. Platz: HSBC Global Equity Climate ChangeKlimaschutz wirkt sich auf alle Sektoren aus, so die Leitidee dieses gut 20 Mio. EUR teuren Fund.

Stattdessen offeriert der Fond eine weltweite Aktieninvestition, die über viele Branchen verteilt ist. Zunächst umfasst das Spektrum alle Aktien des MSCI All Countries World Index mit einem Marktwert von mehr als einer Mrd. US-Dollar. Firmen, die in ihrer Industrie zu den besten 50 prozentigsten ihrer Art gezählt werden, sind potenzielle Investitionskandidaten - vorausgesetzt, sie überleben die Fundamentalanalyse und werden positiv beurteilt.

Am Ende kommen 40 bis 50 Anteile in den Fond. Sie sind alle gleichgewichtig und machen zwischen 2,25 und 2,75 Prozentpunkten des Portfolios aus. An zweiter Stelle stehen Großbritannien (16 Prozent), Japan (9 Prozent) und Frankreich (5 Prozent). Die Bereiche Informatik und Finanzwesen machen je rund 20 Prozentpunkte der Branchen aus. Lassen Sie sich keinen Artikel aus unserem wöchentlich erscheinenden Online-Magazin DER FRONDS entgehen und registrieren Sie sich hier kostenfrei per e-Mail.

Auch interessant

Mehr zum Thema