Aktueller Strompreis 2016

Strompreis 2016

Im Jahr 2016 werden es 13,27 Cent/kWh sein, ein Plus von 3,3 %. Der Strompreis ist die Gebühr für die Lieferung von elektrischer Energie. Abschließend muss der derzeitige Mehrwertsteuersatz von 19% hinzugefügt werden. Die aktuellen Informationen und Preise finden Sie auf der Website des "Thurgauer Naturstroms". Status: 01.

04.2016. Allgemeine Strompreise / Grund- und Ersatzlieferung nach 36 und 38 EnWG (gültig ab 13. Juli 2005). oder der Industrie den aktuellen Handel von Stromfutures am Terminmarkt (Future).

Neueste Elektrizitätspreise ab 01.01.2016

Mit Wirkung zum Stichtag 31. Dezember 2016 werden sich die national einheitlichen Zuordnungen zum Strompreis verändern. Gegenüber 2015 werden sich die Gesamtkostenverrechnungen um 0,60 Ct/kWh (netto zuzüglich Mehrwertsteuer) steigern. Zugleich steigt die regulierte Netzgebühr um 0,26 Ct/kWh (netto, zuzüglich Mehrwertsteuer). Alles in allem führt dies zu einer Steigerung der Staatsabgaben und Netzgebühren um 0,86 Ct/kWh.

Der Preisanstieg bei den Netzen kann durch die Beschaffung von Strom kompensiert werden. So werden die Zölle für Grund- und Ersatzlieferung nur um 0,10 Ct/kWh (netto zuzüglich Mehrwertsteuer) angehoben und die speziellen "Top-Tariff-STROM"-Verträge können auf dem Stand vom 01.01.2015 unverändert beibehalten werden. Die Stadtwerke werden alle Stromverbraucher, für die sich die Strompreise verändern, neben dieser Ankündigung auch persönlich kontaktieren.

Es ist nicht notwendig, den Zähler abzulesen. Mit unserem Billing-System wird der Status zum Bilanzstichtag unter Einbeziehung saisonaler Schwankungen des Verbrauchs berechnet. Sie können Ihren Elektrizitätszähler zum Zeitpunkt des Jahresabschlusses 2015 auslesen und uns bis zum 16. Jänner 2016 in schriftlicher Form oder per Telefax an 07151 131-9171 unter Bekanntgabe der Zähler-Nummer über den aktuellen Zustand informieren.

Die WSW passt den Strompreis zum Stichtag des Jahres 2016 an: Wuppertal Kommunalunternehmen

Mit Wirkung zum Stichtag 31. Dezember 2016 werden die wuppertalischen Städte ihre Stromkosten für die Basis- und Ersatzlieferung um 2,2 Prozentpunkte anheben. Ursächlich dafür waren höhere staatliche Abgaben, unter anderem für die Förderung von EEG-, KWK- und Offshore-Windparks, sowie höhere Netzgebühren. WSW wird die Steigerungen durch Kostensteigerungen auf der Einkaufsseite teilweise ausgleichen können.

Das erhöht die Strompreise für den durchschnittlichen Haushalt um 20,75 EUR bei einem jährlichen Verbrauch von 3.000 kWh. Nach der Zollanpassung garantiert WSW ihren Kundinnen und Verbrauchern Preistreue bis zum Stichtag 2016 und auch die Erdgaspreise in der Basisversorgung blieben bis zu diesem Zeitpunkt konstant. A propos Stabilität: Für Strom- oder Garkunden, die die Bedingungen für ihren Energieeinkauf nachhaltig absichern wollen, entwickelt WSW aktuell ein neuartiges Laufzeitangebot, bei dem bis Ende 2017 oder 2018 eine über den reinen Strompreis hinausgehende Preisstellung giltf.

Es wird erwartet, dass dieses Übernahmeangebot ab MÃ??rz 2016 verfÃ?gbar ist.

Mehr zum Thema