Alternative Erneuerbare Energien

Erneuerbare Energien

Besteht eine Alternative zu erneuerbaren Energien? Sven Geitmann mit neuer Energie in die Zukunft. Förderinstrument für Strom aus erneuerbaren Energien. Vor- und Nachteile der erneuerbaren Energien. Ein Vorurteil: Erneuerbare Energien verbrauchen Milliarden, um das Stromnetz auszubauen.

Eneuerbare Energien - Erneuerbare & Alternative Energien

Die erneuerbaren Energien oder regenerativen Energien sind alternative Energieträger, die nahezu unbegrenzt zur Verfügung stehen oder sich innerhalb des Zeitrahmens des Menschen verhältnismäßig zeitnah erneuer. Doch was sind erneuerbare Energien? Im Allgemeinen unterscheidet sie sich von fossilien Brennstoffen, die endlich sind oder sich über einen Jahrmillionen langen Zeithorizont ausbreiten. Neben einer hohen Energie-Effizienz werden erneuerbare Energieträger als die bedeutendste Stütze einer zukunftsfähigen energiepolitischen Ausrichtung und der Transformation des Energiesystems angesehen.

Der bei weitem bedeutendste Energieträger ist die Sonneneinstrahlung. In vielen Staaten der Welt wird der Aufbau alternativer Energien vorantreiben. In diesem Zusammenhang ist die Beantwortung dieser Fragestellung klar: Im Jahr 2012 deckte die erneuerbare Energie (RE) rund 19% des Weltendenergiebedarfs in den Sektoren Elektrizität, Wärme/Transport. Expansionsziele für erneuerbare und erneuerbare Energien gibt es in 144 Staaten der Welt, und 138 Staaten haben Maßnahmen zur Förderung der Nutzung, darunter 95 Entwicklungs- und Schwellenländer. Dabei handelt es sich um die folgenden Regionen.

Besonders ambitionierte Zielvorgaben hat sich China gesteckt, den Marktanteil alternativer Energien zwischen 2013 und 2017 um 50% zu steigern. Zugleich übertrafen die Erneuerbaren Energien in diesem Jahr erstmalig die Investition in herkömmliche KW. Eine wichtige Etappe in der Schweizer Strompolitik war 1963, als der Schweizerische Rat in seinem Geschäftsbericht schrieb: "Es ist an der Zeit, gründlich zu untersuchen, ob die Mittelstufe von konventionell-thermischen Kraftwerken mit z.B. ölgefeuerten Kraftwerken nicht aufgegeben werden sollte und ob der Atomkraftwerksbau unmittelbar gesteuert werden sollte.

"Der Bundesrat hat sich dies quasi zum Ziel gesetzt, so dass wir ohne Zweifel feststellen können, dass die Schweiz dem inzwischen weltweiten Standard der regenerativen Energien als gutem Energieträger zum Nutzen des Staates und der Allgemeinheit gerecht werden will. Eine Volksabstimmung in der Schweiz hat dafür gesorgt, dass der Wechsel zu alternativen Energien nicht nur ein Wille, sondern auch eine Tatsache ist.

Daraus geht hervor, dass das Abstimmungsverfahren die Ursache für das Abstimmungsergebnis ist; es ist ein klarer Beleg für die Bereitschaft der Bürger, sich auf erneuerbare Energien und nicht auf Atomkraftwerke zu beschränken, die nach diesem neuen Recht praktisch untersagt sind. Die Schweizer Energieschefin Doris Leuthard hat erwähnt, dass dieses Recht das ganze Jahr über das ganze Jahr über das ganze Jahr über das ganze Jahr über in eine fortschrittliche Zukunft im Energiebereich einbindet.

Dabei ist zu berücksichtigen, dass Sonne und Windkraft heute weniger als 5% der Schweizer Energieerzeugung ausmachen, verglichen mit 60% bei der Wasserkraft und 35% bei der Kernkraft. Bis zum Jahr 2035 soll der Stromverbrauch aus Sonnen-, Wind-, Boimass- und Geothermieanlagen von 2.831 GWh auf mind. 11.400 GWh (Gigawattstunde) anwachsen.

Damit ergeben sich auch vielfältige Finanzierungsmöglichkeiten für Solar-, Wind- und Wasserkraft. Das Sonnenlicht liefert große Energiemengen, die als Sonneneinstrahlung (elektromagnetische Welle) auf die Erdoberfläche gelangen. Dies sind etwa 1.070 kWh (Exawattstunden) pro Jahr, was heute etwa dem 7.500fachen des Jahresenergiebedarfs der Menschheit entspricht. Der Energiebedarf beträgt rund 1.070 kWh. Nach einer Untersuchung von Peng et al. beträgt die Energierückgewinnungszeit von Photovoltaiksystemen heute ( "ab 2013") zwischen 0,75 und 3,5 Jahren, je nach Lage und verwendeter Photovoltaiktechnologie.

Damit nutzt die Photovoltaik-Anlage die verbrauchte Wärme über den ganzen Lebensweg in diesem Zeitabschnitt. Überlegen Sie, wie bedeutsam die Verwendung von erneuerbaren Energieträgern für Sie und die Öffentlichkeit ist, und tragen Sie dieser Erkenntnis Rechnung. Die Verwendung von fossilen Brennstoffen zur Energiegewinnung setzt große Mengen des Kohlendioxids (CO2) frei.

Die Ursache für den vom Menschen erzeugten Treibhausgase ist vor allem der steigende Konsum von fossilen Brennstoffen. Weil Ökostrom in der Tendenz wesentlich weniger Treibhausgase emittiert, forcieren viele Staaten der Welt den Aufbau erneuerbarer Energien mit ambitionierten Absichten. Die Ausweitung der regenerativen Energien und der damit verbundene Rückgang des Konsums an fossilen Brennstoffen sollten daher die von der menschlichen Volkswirtschaft ausgehenden CO ²-Emissionen mindern.

Der Energieertrag einer Solarthermieanlage liegt bei 12 bis 24 Monaten, d.h. während dieser Zeit lieferten die Stromerzeuger die gleichen Mengen an Energie an die Heizungsanlage (Solarthermie), die für die Erzeugung genutzt werden mussten. Weshalb sollten Sie sich dann weiter auf andere Energieträger stützen, die nicht regenerierbar sind und auch einen wesentlichen Anteil zur Umweltzerstörung beitragen?

Auch interessant

Mehr zum Thema