Alternative zu Nachtspeicher

Als Alternative zur Nachtspeicherung

Elekrische Heizkörper, elektrische Heizgeräte, zeitgemäßer Ersatz für Ihre alte Nachtspeicherheizung. Jetzt ist der Nachtlagerofen im Zimmer unserer Tochter kaputt. Daher ist eine Alternative zum Nachtspeicherofen unumgänglich. Auswechseln und Ersetzen durch Wärmepumpe, Konvektoren, Direktheizung oder Infrarotheizung. Varianten zu Nachtspeicherheizungen oder Nachtspeicherheizungen.

Reale Alternative zu Nachtspeicheröfen

Warum werden Nacht-Speicherheizungen als obsolet angesehen? Nachtspeicher oder der auch als Nachtspeicher bezeichnete Elektroheizer arbeitet auf der Grundlage von Elektrostrom. Die Tages- und Nachtzeiten spielen, wie der Titel schon sagt, eine wichtige Funktion bei der Wärmeerzeugung. Mit Niedrigtarifstrom - d.h. Elektrizität zu tageszeitlichen Zeiten, wenn sie weniger verbraucht und damit billiger ist - heizt der Speicherofen den Herd.

Innerhalb des Nachtlagerofens gibt es meist geformte Steine, die eine Temperatur von bis zu 650 C° Celsius aufweisen und lagern können. Die Steine werden für die Herstellung des Nachtlagerofens verwendet. Über den Tag verteilt wird die Hitze dann abgelassen. Während in den 1960er Jahren noch Nachtspeicher als Alternative zur Öl- und Kohlebeheizung wegen ihrer Freiheit von Schmutz und Gerüchen bekannt waren, sieht das heute anders aus.

Der Nachtspeicherofen gilt als unflexibler Stromfresser. Ausschlaggebend dafür sind vor allem die höheren operativen Kosten, die auf den Stromverbrauch zuruckzuführen sind. Weil Nachtspeicherheizungen auch sehr heiße Zeiten haben können, sind Verbrennungsverletzungen nicht auszuschließen. Im Allgemeinen sind Nachtspeicher sehr starr. Obwohl sich die Anlagen nachts und nicht tagsüber erwärmen, kann es leicht vorkommen, dass es tagsüber kälter wird.

Um die Wärme des Nachtspeicherofens optimal zu nutzen, ist daher eine gute Dämmung unerlässlich. Eine weitere Kritik am Material: In der vergangenen Zeit wurde in Nachtlageröfen immer wieder Asphalt aufgedeckt. Alle diese Kritiken machen die Nachtspeicherheizungen zu überholten Warmmöglichkeiten. Die Große Regierungskoalition hat im Rahmen der Umweltaktivitäten ein Nachtlagerverbot für die Jahre 2005 bis 2009 gefordert.

Ausschlaggebend dafür waren vor allem die oben erwähnten Nachteile. Die Gesetzesvorlage, die den schrittweisen Austausch der Nachtlageröfen vorsieht, wurde im Monatsmai 2013 aufgehoben. Daher sind Nachtspeicherheizungen nach wie vor eine Möglichkeit zum Aufheizen. Es gibt jedoch noch andere Einsatzmöglichkeiten, um einen Nachtlagerofen zu ersetzen. Auch ein so genannter Gas-Brennwertkessel kann die behagliche Hitze in den vier Hauswänden verteilen.

Obwohl die Investitionen in einen solchen Heizkessel wesentlich größer sind, amortisieren sie sich aufgrund der geringeren Unterhaltskosten. Eine Brennwertheizung arbeitet mit Gas und nutzt daher fossile Brennstoffe, was von vielen als nachteilig eingestuft wird. Ebenso sind die Aufwendungen für die Verlegung des Begasungsanschlusses sowie der Abfluss- und Auspuffrohre erforderlich.

Allerdings gibt es mit einer solchen Erwärmung auch andere Vorzüge. Die Brennwertkessel werden zum Teil vom Staat subventioniert und die Stromkosten sind ebenfalls wesentlich niedriger als bei anderen fossilen Brennstoffen, insbesondere beim Einsatz von Naturgas. Langfristig ist die Entwicklung der Preise jedoch nicht vorhersehbar, was als nachteilig angesehen werden kann. Infrarot-Strahler einbauen? Infrarot-Technologie ist seit langem als Heizungsoption bekannt, wird aber im Medizinbereich in der Wärmebehandlung vielfach genutzt.

Die Funktionsweise der Infrarot-Wärme ist so: Sie ist so aufgebaut: Die Infrarot-Platte wird mit Hilfe von Elektrostrom erwärmt - dieser sendet wohltuende Wärem. Dabei sind die Möglichkeiten einer Infrarot-Heizung vielfältig: Ein wichtiger Aspekt ist, dass das erwärmte Sonnenlicht an bestimmten Stellen wohltuende Hitze erzeugen kann, die nicht durch trockene Raumluft gekennzeichnet ist.

So ist das Wohnklima im Sommer viel angenehmer: Trockene Schleimhäute und im weiteren Sinn Erkältungskrankheiten werden vermieden. Das ist auch einer der nachteiligen Aspekte der Infrarot-Wärme: Sie arbeitet mit Elektrizität, was gerade in Zeiten steigender Energiepreise als Schwachstelle angesehen werden kann. Allerdings ist zu beachten, dass die Infrarot-Erwärmung - je nach Gerätetyp - einen relativ niedrigen Energieverbrauch bei hoher Heizleistung aufweist.

Grob gesagt kann für ein 500-Watt-Gerät ein Energieverbrauch von 2 bis 3 Kilowattstunden angegeben werden, was gegenüber einem Nacht-Speicherofen wesentlich besser ist. Nicht zu vernachlässigen ist auch ein anderer Zusatznutzen der Infrarot-Wärme. Das heißt, ein Heizkraftwerk, oft ein Heizkraftwerk (BHKW), erzeugt sowohl Elektrizität als auch Abwärme. Ein großes Kohlekraftwerk liefert in der Regelfall mehrere Haushalten mit der bei der Stromproduktion erzeugten Energie.

Beide Varianten haben den klaren Nutzen einer umweltfreundlichen Wärmeerzeugung. Sie ist umweltverträglich und zukunftsfähig in dem Sinn, dass es sich bei der Wärmeerzeugung um ein "Abfallprodukt" der Elektrizitätserzeugung handelt, das zur Wärmeerzeugung verwendet wird. Darüber hinaus ist ein BHKW auch nicht gerade geräuscharm und erfordert mehr Raum, der nicht immer leicht verfügbar ist.

So ist zu erkennen, dass die Nah- und Fernwärmenutzung eine denkbare Alternative zum herkömmlichen Speicherofen ist, aber auch Vorteile und Macken hat. Daher sollte jeder heutige Anwender von Nachtstromspeichern die Vor- und Nachteile eines Wechsels durchdenken. Wenn Sie sich permanent vom Nachtlagerofen lösen oder eine Installation meiden möchten, sollten Sie auch an eine Waldheizung denken.

Nachteilig für Holzheizsysteme ist eindeutig der Feinstaub: Beim Brennen von Brennholz wird feiner Staub frei. Nicht zu unterschätzen ist jedoch, dass ein Kaminofen viel Platz benötigt. Ab wann ist der Ersatz eines Nachtspeichergerätes überhaupt denkbar? Neubauten stehen immer vor der Entscheidung, welche Art von Beheizung am sinnvollsten ist.

Diejenigen, die bereits eine Heizungsanlage in ihrem Hause haben, werden sich jedoch überlegen, ob es Sinn macht, diese zu ersetzen, zu sanieren oder zu erneuern. Insbesondere wenn es Nachtspeicherheizungen im Haushalt gibt, sollte geprüft werden, ob es eine günstigere und/oder nachhaltigere Alternative gibt. Wenn die Nacht-Speicherheizungen noch verhältnismäßig jung sind und ihre technologische Nutzungsdauer noch nicht erreicht haben, ist es empfehlenswert, mit der Nachrüstung zu beginnen.

Sollte dennoch eine Verlängerung geplant sein, sollten Sie auf jeden Falle über eine andere Heizmöglichkeit nachdenken. Auf jeden Falle ist es ratsam, auch zu berücksichtigen, wie die bestehende Heizstruktur (Rohre, Heizkörper, etc.) aussehen und ob sie mit der neuen Heizungsanlage zurechtkommt. Daher ist es ratsam, zunächst die räumlichen Gegebenheiten zu ergründen.

Auf jeden Falle sollte ein geeigneter Spezialist oder Heizungstechniker hinzugezogen werden, wenn es um die Problematik des Austauschs oder der Ersetzung der Heizungsanlage geht. Er kann auch beurteilen, welche Art von Beheizung für Ihr Zuhause am besten ist. Und wie lange soll die Beheizung überhaupt dauern? Es gibt viele Möglichkeiten, einen Nachtlagerofen zu verwenden, und alle haben bestimmte Vorteile und Nachteile.

Tatsache ist, dass keine Erwärmung die bessere ist und nur Vorzüge hat. Welche Alternative zum Nacht-Speicherofen gewählt wird, richtet sich zum einen nach Ihren eigenen Wünschen: Will ich eine umweltschonende Heizungsanlage?

Auch interessant

Mehr zum Thema