Anbieter Erdgas

Lieferant von Erdgas

und Testsieger in der Kategorie "Biogaslieferant". In der Vergangenheit waren die Verbraucher verpflichtet, Strom und Gas von einem bestimmten Anbieter zu beziehen, was oft sehr teuer war. Unabhängig davon, von welchem Lieferanten Sie Ihr Erdgas beziehen, Ihr Gasanschluss und das Gas aus Ihrer Pipeline bleiben immer gleich! Erdgas Südwest übernimmt als regionaler Lieferant soziale Verantwortung. Im Privathaushalt wird Erdgas jedoch hauptsächlich zum Heizen verwendet.

Gashandel: Wie läuft der Gashandel in Deutschland ab?

Bis 2005 war der Gashandel in Deutschland jedoch noch relativ unkompliziert: Sechs Großimporteure und vier einheimische Erzeuger haben die Energiequelle entweder unmittelbar an gasbefeuerte Kraftwerke oder an lokale Ferngasunternehmen verteilt. Diese wurden dann in den jeweiligen Gebieten von Stadtwerken oder Regionalverteilern an Privatkunden, Gewerbe und Wirtschaft weitergeleitet.

Auf " Schnellstraßen " gelangte das Erdgas vom Gasimporteur zum Regionalferngasunternehmen, das es auf seinen " Landesstraßen " zu den städtischen Versorgungsunternehmen brachte. Dort strömt das Erdgas dann auf "Nebenstraßen" zu den Endverbrauchern. Das Gasgeschäft hat eine einschneidende Öffnung durchlaufen: Jeder Endverbraucher kann sein Erdgas nun bei jedem Lieferanten nachfragen.

In der Realität kann dies jedoch nur gelingen, wenn die Netzwerke für alle Marktakteure offen sind und jeder Erdgashändler lediglich Pipelinekapazitäten erwerben kann - ähnlich wie die Privatbahnen, die keine eigenen Gleise haben und für ihre Bahnen Gleise der Dt. Bahngesellschaft AG benutzen. Zu diesem Zweck haben sich die Transportunternehmen zu zwei Gesellschaften verschmolzen - Gaspool Balancing Services auf der einen Seite und NetConnect Germany auf der anderen Seite - NetConnect Germany Road.

Beide Gesellschaften bieten Gasversorgern und ihren Abnehmern neben ihren Gaspipelines auch einen "virtuellen Handelspunkt". Hier erfassen Händler und Abnehmer tagtäglich ihren voraussichtlichen Erdgasbedarf für den Folgetag. Dreht ein privater Endkunde z. B. bei kalter Witterung seine Heizungsanlage auf, strömt mehr Erdgas durch das Rohr.

Nicht nur die Gaspreise werden unmittelbar am elektronischen Handelsplatz festgesetzt - Kunden und Lieferanten einigen sich oft auf klassische Weise im Zuge von Auftragsverhandlungen darauf. Sie geben z. B. die zu liefernde Menge an und ob der Kurs gleichbleibend oder an einen Indiz gebunden ist. Darüber hinaus wird in den Kontrakten festgehalten, wie variabel ein Verbraucher das Erdgas beziehen kann:

Über Handelsplätze oder Makler können die Marktakteure auch feste und konstante Gasmengen erwerben und veräußern. Jeder, der zusätzlich Erdgas einkaufen oder Mehrmengen absetzen möchte, kann eine Strombörse wie die EEX in Leipzig benutzen - den Kassamarkt für Folgelieferungen oder den Terminkontrakt für Nachlieferungen.

Weil die Tagespreise immer offen sind, sorgt der Austausch für ein hohes Maß an Klarheit und ist oft eine Orientierungshilfe für die Preisgestaltung mit Hilfe von Vertragsformen zwischen Gasversorgern und ihren Abnehmern, wie Stadtwerke oder die Wirtschaft.

Auch interessant

Mehr zum Thema