Anbieter ökostrom

Lieferant Ökostrom

Fünf reale Ökostrom-Lieferanten präsentieren wir Ihnen. Der Aufschwung in der Ökostromindustrie hält an, auch wenn die Abnehmer nicht mehr so viele Lieferanten tauschen wie in den Folgemonaten der Reaktor-Katastrophe von Fuksushima. Ökostromtarife müssen nicht teuerer sein als Elektrizität aus Kernkraftwerken oder fossilem Brennstoff. In Internet-Vergleichsportalen können sich die Konsumenten innerhalb weniger Sekunden einen verbindlichen Überblick über den Markt schaffen und die Resultate nach ihren Vorstellungen gefiltert werden, zum Beispiel reine Ökostrompreise.

Eine Leistungsbeurteilung ist erschwert, zumal der Terminus Grünstrom nicht bindend ist. Alternativ gibt es Energielieferanten, die nur grünen Elektrizität liefern und völlig eigenständig sind. Hier werden die bedeutendsten überregionalen Anbieter in Deutschland kurz vorgestellt. Die Stromlieferung erfolgt fast zur Gänze aus nordischen Kraftwerken, während in Finnland nur zwei Prozentpunkte aus Biobiomasse erzeugt werden.

Der Licht-Blick verfügt sowohl über das ok power label als auch über die TÜV nord Zertifikat. Zum Ausgleich kurzfristiger Netzschwankungen kann das Versorgungsunternehmen kleine Graustrommen, d.h. Elektrizität aus unbekannten Quellen, über die Elektrizitätsbörse beziehen. Der zusätzliche Einkauf wird durch den zusätzlichen Grünstrom ausgleichen. Die 1998 gegründete Firma NATÜRLER AG wird vom Verband "Grüner Strom" unterstützt.

Als einer der Branchenpioniere war es 1999 der erste unabhängige Ökostromhändler in Deutschland. Mit dem Ökostromlabel und der Bescheinigung des TüV-Nordes wird die qualitative Voraussetzung für einen wirklichen Ökostromtarif belegt. 1,25 Cents des veränderlichen Arbeitsvolumens pro kWh werden in den Aufbau erneuerbarer Energieträger investiert.

Die EWS Schönau bezieht hauptsächlich Elektrizität aus Wasserkraft und ist nach eigenen Aussagen bestrebt, keinen Elektrizität von Produzenten zu kaufen, die wirtschaftlich mit Kernkraftwerksbetreibern vernetzt sind. Zusätzliche Anschaffungen bei Netzfluktuationen werden mit Elektrizität aus der kommunalen Kraft-Wärme-Kopplung verrechnet. Dies entsprach im Jahr 2010 rund 0,4 Prozentpunkten der gesamten Stromlieferungen. Unter anderem zertifiziert der TüV unter anderem, dass die ElektrizitätsWerke eine umweltschonende und von Kernkraftwerken unabhängige Stromquelle sind.

Anders als bei den anderen Anbietern von reinem Ökostrom können EWS-Kunden selbst bestimmen, wie viel Kapital sie für die Förderung von Investments in erneuerbare Energieanlagen einsetzen wollen. Abhängig vom Preis fliessen 0,5 Cents, 1 Cents oder 2 Cents pro kWh in umweltfreundliche neue Werke im Besitz der Bürger. Die Greenpeace Energy ist als Genossenschaft ausgerichtet und wurde, wie die anderen großen Anbieter von reinem Ökostrom, in den 90er Jahren des letzten Jahrhunderts aufgesetzt.

Die Stromlieferung muss zu 50 Prozentpunkten aus regenerativen und zu 50 Prozentpunkten aus Erdgas-Blockheizkraftwerken erfolgen. Im Jahr 2012 wird ein Gemisch aus 90 prozentigem Wasserstrom und 10 prozentigem Windkraftstrom erwartet. Unter anderem überprüft der TüvR alljährlich die Unabhängigkeit der Versorgungskraftwerke von der Kernkraft.

Unter den Anbietern von reinem Ökostrom hat die Firma eine besondere Stellung, da sie im Unterschied zu ihren Wettbewerbern erst 2011, nach der Reaktor-Katastrophe von Fuksushima, ihren Betrieb aufgenommen hat. Polarsternstrom kommt ausschliesslich aus heimischen Wasserkraftanlagen, mit denen Versorgungsverträge abgeschlossen wurden. Die Ökostromtarife von Polstern werden jedes Jahr vom TüV Süd geprüft und tragen zudem das Ökostromlabel.

Neben der Unterstützung der mit dem Gütesiegel verknüpften Produktionsanlagen für erneuerbare Energien unterstützt das Unternehmen auch korrespondierende Entwicklungsprojekte in Entwicklungsländer, aktuell in Kambodscha.

Auch interessant

Mehr zum Thema