Anbieter Strom und Gas

Strom- und Gasversorger

Elektrizität und Gas: Lieferantenwechsel zahlt sich aus! Darf ich meinen Stromanbieter als Mieter wechseln? Inwiefern haben Sie in den letzten fünf Jahren Ihren Strom-, Gas-, Mobilfunk- oder Internetanbieter gewechselt? Dies wirft die Frage auf, wie oft Sie tatsächlich den Anbieter wechseln können. Ob es Sinn macht, den Stromanbieter zu wechseln oder ob es sich lohnt.

Elektrizität und Gas: Lieferantenwechsel macht sich bezahlt

Durchschnittlich 450 EUR können durch den Austausch des Strom- und Gasversorgers eingespart werden. Der Energieversorgerwechsel ist unkompliziert: Wenn Sie sich für einen Wechseln entschließen, erledigt der neue Anbieter alle anfallenden Aufgaben. Mit dem Strom- und Erdgaspreisrechner, einem Gemeinschaftsprojekt von E-Control und der Firma E-Control, erhalten Sie mit wenigen Mausklicks einen lückenlosen und neutralen Abgleich aller für Sie in Betracht kommender Strom- und Erdgasangebote.

Sie müssen dazu nur Ihre PLZ und Ihren jährlichen Strom- oder Gasverbrauch in Kilowattstunden eingeben. Die hohen Wechselkursverluste vieler Anbieter führen zu erheblichen Kosteneinsparungen im ersten Jahr. Wenn Sie jedoch nicht jedes Jahr ändern wollen, sondern langfristig den billigsten Anbieter suchen, können Sie die Vergleichsperiode von 2 oder 3 Jahren wählen. Im Strom- und Gaspreiskalkulator findest du den billigsten Anbieter.

Kontaktieren Sie den potenziellen neuen Anbieter (E-Mail-Adresse im Internet verfügbar). Für den störungsfreien Transport von Strom oder Gas über sein Rohrleitungsnetz sowie für die Störungsbeseitigung ist er zuständig. Der Elektrizitätszähler läuft auch weiterhin wie bisher. Ablesung Ihres Gas- oder Stromzählers am Tag der Änderung und Information des Netzbetreibers über die Zählerablesung.

2005-2010: Was hättest du wo speichern können?

Inwiefern haben Sie in den letzten fünf Jahren Ihren Strom-, Gas-, Mobilfunk- oder Internet-Provider gewechselt? Dabei haben Sie sich in den letzten fünf Jahren für einen Wechsel entschieden. Du hättest bis zu 3000 EUR einsparen können! Wie viel Geldnutzer in den 20 großen deutschsprachigen Metropolen zwischen 2005 und 2010 hätten einsparen können, wenn sie jedes Jahr zum billigsten Anbieter übergegangen wären, hat das Konsumentenportal Verivox.de berechnet.

Bei Verivox wurde ein jährlicher Umstieg auf den billigsten Lieferanten angenommen: Der lokale Grundversorgungspreis wurde mit einem Jahresendverbrauch von 4000 Kilowattstunden mit dem niedrigsten erhältlichen Angebotspreis ohne Vorauszahlung abgeglichen (http://www.verivox.de/stromvergleich/). Dabei wurde bei einem Jahresbedarf von 20 000 Kilowattstunden der billigste erhältliche Preis des lokalen Grundlieferanten mit dem billigsten erhältlichen Preisangebot ohne Vorauszahlung abgeglichen.

Es wurde der billigste zur Verfügung stehende Preis des lokalen Anbieters verglichen, da die Heizungsgaskunden in der Praxis in der Regel einen gesonderten Vertrag außerhalb der Basisversorgung haben (http://www.verivox.de/gasvergleich/). Dabei wurde der im Jahr 2005 gültige T-Mobile-Tarif angenommen. Bei zwei Haushaltsmitgliedern werden alle 150 Min. pro Kalendermonat Anrufe getätigt und 40 SMS gesendet, bei zwei anderen Mitgliedern alle 50 Min. und 10 SMS.

Mit dem T-Home Tarifen "Call & Surf Comfort" mit einer Übertragungsrate von 6 Mbit/s wurde das günstigste DSL-Angebot bei gleichbleibender Übertragungsrate gegenübergestellt (http://www.verivox.de/dsl-vergleich/).

Mehr zum Thema