Anschaffungskosten Wärmepumpe

Beschaffungskosten Wärmepumpe

Nicht jede Wärmepumpe kann auf jedem Grundstück installiert werden - daher die Kostenkalkulation. Die höheren Anschaffungskosten wurden ebenfalls vergessen. " Wir sparen schon jetzt viel mit der Wärmepumpe! Wie hoch sind die Kosten für Wärmepumpen? Bei beengten Platzverhältnissen ist die Luft-Wasser-Wärmepumpe die beste Wahl.

Erdwärmepumpenkosten: Kauf, Elektrizität & Bohren

Sie variieren je nach gewünschter Bohrungstiefe und Wärmeentwicklung. Wodurch sie sich unterschieden, was sie kosteten und weitere Angaben zu Anschaffungskosten, Betriebkosten und Amortisationszeitraum. Bei der Installation der Geothermie-Wärmepumpe gibt es unterschiedliche Möglichkeiten, was zu verschiedenen Preisen führen kann. Sie können eine Vertikalbohrung mit bis zu 100 Meter durchführen oder sich für eine waagerechte, flache Installation der Geothermiekollektoren aussuchen.

Die Bohr- und Tiefbauarbeiten müssen von einem Fachbetrieb durchgeführt werden, deren Aufwand sich nach den statischen Gegebenheiten richtet. Der Aufwand für Bohren und Legen bewegt sich im zweistelligen Millionenbereich: Die Effizienz der Geothermieheizung ist für die Kostensenkung entscheidend. Wenn Sie einen Leistungskoeffizienten von 3 haben, dann erhalten Sie 3 Kilowatt Heizenergie aus 1 Kilowatt Elektroenergie.

Durchschnittlich müssen Sie mit 600 bis 900 EUR an laufenden Kosten für die Beheizung eines Eigenheims nachrechnen. Der Wartungsaufwand und die Anschaffungsnebenkosten liegen zwischen 100 und 150 EUR pro Jahr. und Unterbodenheizung. Dabei ist zu berücksichtigen, dass bei einer Bodenheizung eine gute Isolierung am Boden vorhanden sein muss, damit so wenig wie möglich Hitze austreten kann.

Für die Wärmeerzeugung benötigt man eine höhere Menge an Strom, was zu erhöhten Betriebkosten führen kann. Bei geothermischen Wärmepumpen steht das ganze Jahr über eine Konstanten Wärmespeicherung zur Verfüg. Nachfolgend erhalten Sie einen Überblick über die Anschaffungskosten der Luftwärmepumpe: Die jährlichen Anschaffungskosten für ein freistehendes Haus betragen 1.000 bis 1.200 E. Die Jahreskosten betragen 1.000 bis 1.200 E.

Preise, Funktionalität, Promotion ? Einsparungen bei den Wärmekosten!

Bei der freien Auswahl der zu installierenden Heizungsanlage sollte die Wärmepumpe ganz oben auf Ihrer Wunschliste ganz oben sein. Ökonomisch und ökologisch - jedenfalls auf lange Sicht - sind Heizungswärmepumpen unschlagbar. Allerdings sind verschiedene Einflussfaktoren entscheidend für das Für und Wider, von denen die Wärmepumpenkosten nur einer sind.

Abhängig davon, ob Sie eine Geothermie-Wärmepumpe, Wasserwärmepumpe oder Luftwärmepumpe verwenden wollen, sind die Anschaffungskosten sehr unterschiedlich. Zum Verständnis und zur Klassifizierung hilft ein Einblick in die Funktion von Wärmetauschern und die daraus resultierenden statischen Anforderungen. Die Wärmepumpe nutzt keine fossile Brennstoffe als Wärmequellen, sondern bezieht Wärme aus der Umgebung: Geothermie, Grund- oder Raumluft.

Bei den meisten WPs ist die Betriebsweise sehr gleich, nur die Heizquelle ist unterschiedlich. Beispielsweise gewinnt eine geothermische Wärmepumpe die Heizenergie aus dem Erdwärme. Zu diesem Zweck übernehmen Erdwärmesonden oder Wärmesammler die Energie über eine salzreiche Trägermedium (genannt Sole, daher der Begriff Sole-Wasser-Wärmepumpe) und leiten sie an die Wärmepumpe weiter. Aus einem Brunnen wird gespeistes Trinkwasser entnommen und über eine Leitung, in der ein Kühlmittel umgewälzt wird, an die Wärmepumpe abgegeben.

Über einen Wärmeaustauscher erreicht die Wärme das Heizungssystem. Dabei entnimmt eine kleine Wärmepumpe der Abluft des Hauses die Heizenergie und erwärmt damit die Außenluft. Bei den Wärmepumpenkosten handelt es sich um zwei große Positionen, die wir im Folgenden näher ausführen werden, beginnend mit den zu Beginn genannten Entwicklungskosten.

Der tatsächliche Wärmepumpenaufwand unterscheidet sich im Inneren nicht und somit weitgehend austauschbar. Nicht alle hier gezeigten WPs sind jedoch universell einsetzbar. Der Preisbereich in der folgenden Übersicht ist im Wesentlichen auf die Abweichung der Preise für Entwicklung und Montage zurückzuführen. Weil für die Wärmepumpe Wasser-Wasser das Trinkwasser entnommen werden muss, sind umfangreiche Entwicklungsarbeiten an Wärmequellen erforderlich.

Diese hohen Aufwendungen spiegeln sich in den Aufwendungen wider. Weil Lüfter eine Luftansaugung durchführen, ist der Einsatz eines solchen Systems mit einem bestimmten Volumen verknüpft. Doch um von den geringen Heizkosten der Wärmepumpe zu partizipieren, müssen eine Reihe von Bedingungen eingehalten werden. Mit einer Wärmepumpe erzielen Sie die höchste Energieausbeute, wenn Sie eine flächendeckende Heizung (Wand- oder Bodenheizung) installieren.

Hier ist die vorlaufende Temperatur geringer und die Wärmepumpe erzielt durch den kontinuierlichen Betriebsablauf eine längere jährliche Betriebszeit, was in der Regel den Wirkungsgrad erhöht. Weitere Kosteneinsparungen können Sie erzielen, wenn Sie zudem eine Photovoltaik-Anlage errichten, die den für den Wärmepumpenbetrieb benötigten Energiebedarf bereitstellt. In vielen FÃ?llen wird hier keine energiesparende FlÃ?chenheizung installiert.

Darüber hinaus bleibt bei Wohnhäusern mit alter Heizungsanlage die Wärmeschutzwirkung oft zu Wünschen übrig. Weil die entstehende Abwärme buchstäblich mit mangelnder Isolierung abfliegt, nimmt der Wirkungsgrad der Wärmepumpe mit zunehmenden Strompreisen ab. Deshalb sollten Sie bei der Modernisierung Ihrer Heizungsanlage zunächst auf die thermische Isolierung achten, bevor Sie mit der Montage einer Wärmepumpe beginnen.

In Innenräumen installierte Heizungswärmepumpen haben vergleichbare Abmessungen wie Standkessel. Der Bereich für Gasspeicher oder Pelletsspeicher kann dagegen mit einer Wärmepumpe gespeichert werden. Egal welche Wärmepumpe Sie verwenden, sie funktioniert abgasfrei und äußerst umweltfreundlich. Damit Sie eine BAFA-Förderung in Anspruch nehmen können, muss Ihre Wärmepumpe einen gewissen CO-Punkt-Wert haben.

Luft-/Wasserwärmepumpen werden mit mind. 1.300 EUR gepumpt, elektrische Salzwasserwärmepumpen und Wasser/Wasserwärmepumpen mit mind. 4.500 EUR - dieser Betrag ist auch bei allen Gaswärmepumpen gültig! Wenn die Wärmepumpe in einem Wohnhaus aufgestellt wird, das mind. 30 Prozent unter den Werten der Energieeinsparungsverordnung liegt, wird ein zusätzlicher Wirkungsgradbonus von 50 Prozent des Grundbetrags bewilligt!

Erreichen Ihre Wohnhäuser nach einer Wärmemodernisierung einen gewissen KfW-Effizienzhausstandard, können Sie auch Fördermittel in Höhe von bis zu 15% der Förderungssumme, höchstens jedoch 7.500 EUR, beantragen.

Mehr zum Thema