Auf was achten beim Stromanbieter

Was ist beim Stromversorger zu beachten?

Elektrizitätstarif für Singles: Bei der Wahl des Anbieters auf den Grundpreis achten. von Christian Lanzerath. Was ist bei einem Wechsel des Stromversorgers zu beachten? Denn Strom hat sich in vielen Haushalten zu einem echten Kostenfaktor entwickelt. Was ist beim Preisvergleich zu beachten?

Basis- und Arbeitspreise, Kündigungsfristen oder Mindestbedingungen - hier erfahren Sie, auf welche Klauseln Sie in einem Stromvertrag achten sollten.

Auswahl des Stromversorgers - Holling: Achten Sie beim Stromlieferanten auf Ökostrom-Labels.

Die Konsumenten koennten Einfluss auf den Strommix in Deutschland nehmen, sagte Leonora Holling, Bundesverband der Energieversorger, in der Delf. In einem ersten Arbeitsschritt sollte bei der Auswahl eines Stromversorgers nach einem Ökostromlabel gesucht werden. Energieverbrauch Energieversorger Energie- und Stromversorger - Wann rechnet sich der Wandel? Dr. Georg Ehring: Wer den Lieferanten von Elektrizität oder Erdgas wechselt, will in der Regel weniger ausgeben.

Der Einsatz von Braunbraunkohle zur Energieversorgung ist zurzeit besonders kontrovers. Ich möchte nun mit Leonora Holling über den Energieversorgerwechsel reden. Hallo, Mrs. Holling. Das ist Leonora Holling: Morgen. Ehring: Mrs. Holling, wenn ich den Stromlieferanten wechsle, hat das zumindest einen kleinen Einfluß auf den Strommix in Deutschland?

Hollen: Das kann einen Einfluß auf den Strommix in Deutschland haben, wenn ich beim Stromlieferantenwechsel auf bestimmte Dingen achte. "Trägt dieser Lieferant wirklich etwas für unsere Umgebung bei? "Ehring: Es gibt Ökostromanbieter, die ein solches Gütesiegel haben. Hollen: Dieses Umweltzeichen ist im Grunde genommen zunächst einmal eine gute Sache, denn mit Hilfe dieses Zeichens kann man sich darauf verlassen, dass es wirklich um Strom geht.

Sie müssen es sich auch ansehen, ist es nur ein Etikett, ist es nur ein Wiederverkäufer, oder leistet dieser Lieferant wirklich etwas für unsere Umgebung? Ehring: Und wie kann ich das sagen? Hollen: Es ist etwas schwerer zu sagen. Bietet jemand grünen Elektrizität an und sagt im Prinzip, dass ich meinen Elektrizität aus regenerativen Energiequellen bekomme, dann können diese regenerativen Energiequellen prinzipiell eine Offshore-Fabrik in der Nordsee mit sehr, sehr großen und auch schädlichen Umweltauswirkungen sein.

"Ehring: Das bedeutet, dass die Ökostromanbieter auf ihren Websites Informationen darüber bereitstellen, woher ihr Elektrizität kommt und wie sie ihn im Detail betrachten, und dort können Sie Informationen erhalten? Hollen: Es ist so: Bei einem klassischen Ökostromanbieter sollten Sie ihn auf den Websites vorfinden.

Sie können z.B. auch Erfahrung darüber machen, woher der Elektrizität kommt. Ehring: Es gibt unterschiedliche Labels, zum Beispiel das Grüne-Stromlabel. Holling: Sie sind zum Teil verschieden. Ich würde zu weit gehen, wenn ich jetzt jedes einzelne Etikett hier erklären würde. Es gibt aber natürlich auch Labels, die zum Beispiel auch von der Bundes-Verbraucherzentrale erkannt werden, und es gibt andere, man kann ja wohl behaupten, wir wissen nicht ganz so genau, woher die Labels kommen, das ist ein selbstdeklariertes Lab.

Ehring: Woher bekommen die Ökostromanbieter ihren eigenen Standard? Das haben wir bereits kurz erwähnt, aber in Deutschland wird Grünstrom vor allem über das EEG gleichmässig vertrieben und von allen vergütet, mit Ausnahme von Betrieben, die viel Energie konsumieren. Hollen: Richtig. Für den einzelnen Konsumenten, der eine Photovoltaikanlage auf seinem Hausdach hat, spielt das keine so große Rolle, da einige von ihnen in die lokalen Netzwerke eingespeist werden.

Natürlich haben wir große Ökostromanbieter. Es gibt auch einige viel grössere Generatoren überhaupt. Man sagt, wir haben einen Mischling und wir haben 30, 40, 50 % erneuerbare Energieträger, die tatsächlich - und ich stimme Ihnen hier zu - derzeit von der Öffentlichkeit finanziert werden.

Stromlieferantenwechsel: "Heute sehr einfach" Ehring: Wenn Sie vor allem Braunkohlebergbauunternehmen fördern wollen, gibt es dann auch Stromanbieter, die viel braunfleißig sind? Hollen: Das ist sehr simpel. Schauen Sie sich dazu Ihre jährliche Stromrechnung an. Am Ende steht ein schönes Tortendiagramm, das zeigt, welche Art von Energie Ihr Lieferant für den Stromverbrauch verwendet.

Ehring: Ganz kurz am Ende. Inwiefern funktioniert der Stromanbieterwechsel? Hollen: Das ist heute ziemlich simpel. Auf den Portalen der Energieversorger können Sie nachlesen, welche Lieferanten es gibt. Es sollte man sich überlegen, woher der Elektrizität kommt, was lokal ist, was nicht lokal ist. Mit wenigen Mausklicks im Netz finden Sie rasch einen neuen Service.

Ehring: Vielen Dank für das Interview mit Leonora Holling, der Vorsitzenden des Verbandes der Energiekonsumenten. Hollen: Das würde ich liebend gern.

Mehr zum Thema