Ausbildung Erneuerbare Energien

Training Erneuerbare Energien

Wenn du an der Transformation des Energiesystems arbeiten willst, musst du nicht studiert haben. Einblicke in die Bildungslandschaft der erneuerbaren Energien in Schulen. Berufsausbildung im Bereich der erneuerbaren Energien. Sind Sie auf der Suche nach erstklassigen Bildungspartnern für Ihre Ausbildung in erneuerbaren Energien? Die Thematik " Bildung und erneuerbare Energien " ist nicht nur ein romantischer "Hype"!

Bachelors of Engineering Energieverfahrenstechnik - Erneuerbare Energien inkl. Ausbildung

Dazu gehören z.B. Biomasse-Heizkraftwerke, GuD-Kraftwerke oder Biogaserzeugungsanlagen. Die Unternehmen setzen die CO2-Abtrennung in Steinkohlekraftwerken um und kooperieren in enger Zusammenarbeit mit Maschinen- und Elektroingenieuren. Energieverfahrenstechniker projektieren, konstruieren, überwachen und bedienen Energieanlagen. Diese werden an relevanten Forschungs- und Entwicklungsarbeiten beteiligt sein.

Diese sind für die verfahrenstechnische Seite der Werke zuständig und kooperieren intensiv mit ihren Mitarbeitern aus den Bereichen Maschinen- und Anlagenbau. Der Energiewendepunkt kann nur durch die umweltfreundliche Nutzung konventioneller und regenerativer Primärenergiequellen erreicht werden. Daher beherrscht der Ingenieur der Energieverfahrenstechnik beide Arten von Primärenergie.

Diese sind in einer Vielzahl von Technologien und Anlagen zur Energieumwandlung aktiv. Schulungsinhalte: Quelle: und das Bundeswirtschaftsministerium.

Technikerausbildung im Bereich der erneuerbaren Energien

Für Menschen, die sich auf den Fachbereich Erneuerbare Energien spezialisiert haben und ihre Kenntnisse in diesem Fachgebiet erweitern wollen, ist die Fachschule in Wall-München von Interesse. Sie haben als Fachkraft für Erneuerbare Energien beste Chancen auf verantwortungsbewusste und spannende Aufgaben in Führungspositionen. An dieser Stelle können Sie herausfinden, welche Anforderungen Sie für die Zulassung an der Landesfachschule Walldmünchen stellen müssen.......

Die Ausbildung an der Fachhochschule für Erneuerbare Energien in Wall-München beinhaltet eine Regelbildungszeit von zwei Jahren. Bereits im ersten Jahr werden den zukünftigen Technikern die allgemeinen wissenschaftlichen Grundkenntnisse vermittelt. Im zweiten Schuljahr werden die unterschiedlichen Techniken zur Energieerzeugung aus regenerativen Energieträgern, wie z. B. Windenergie oder Fotovoltaik, diskutiert.

Darüber hinaus liegt der Fokus auf der Einsparung von Potenzialen und der Schonung von Ressourcen aus endlichen fossilen Energieträgern und Verfahren zur dauerhaften und rationalen Energieverwendung sowie dem Ansatz bei der Realisierung von Versorgungskonzepten. Nach erfolgreichem Studienabschluss wird den Studierenden ein Zertifikat als zertifizierter Umwelttechniker für erneuerbare Energien ausgestellt.

Wenn du an der Transformation des Energiesystems arbeiten willst, musst du nicht gelernt haben.

Wenn du an der Transformation des Energiesystems arbeiten willst, musst du nicht gelernt haben. Einblicke in die Bildungslandschaft der regenerativen Energien in Schulen. Mit der Energierevolution wird auch der Arbeitsmarktsituation zunehmend Rechnung getragen. Seit diesem Jahr müssen sich beispielsweise angehende Kfz-Mechatroniker neue Erkenntnisse über "sicherheitsrelevante Randbedingungen für alternative Antriebssysteme wie Hybrid-, Elektro- und Hochspannungsfahrzeuge" erarbeiten.

Mit dem Bericht der Regierung über die Berufsausbildung 2014 wird für junge Menschen in der Windenergiebranche die rasche Etablierung der "Ausbildung zum mechatronischen Techniker für Windkraftanlagen (on- und offshore)" angekündigt. Bislang gibt es keinen Markt für duale Ausbildungen, der besondere Anforderungsprofile im Umfeld der Technologien für regenerative Energien hat. Neue Berufsgruppen mit dem Schwerpunkt erneuerbare Energien entwickeln sich. So wie beispielsweise mit dem Mechatroniker ein eigenes Anforderungsprofil für die klassischen Wachstumsindustrien erstellt wurde, ist auch in Zukunft eine besondere duale Ausbildung im Fachbereich der alternativen Energien erdenklich.

"Während die dualen Ausbildungsgänge jedoch noch ihre Curricula adaptieren, gibt es in zwölf Ausbildungszentren in sieben Ländern bereits so genannte Schulausbildungen mit sieben unabhängigen Querschnitten im Geltungsbereich der regenerativen Energien (siehe Abbildung). Sämtliche Schulungen sind technisch ausgerichtet und werden mit einem Staatsexamen beendet. Berufliche Erfahrung oder eine Ausbildung im kaufmännischen Umfeld ist in einigen Fällen Voraussetzung.

Der meistgenutzte Lehrberuf ist der technische Assistent für Erneuerbare Energien Technik und Energiewirtschaft - zwei Mal in Berlin und ein Mal in Nordrhein-Westfalen. Die klassischen Trainingsinhalte im Technikbereich werden durch kommerzielle Angebote aufbereitet. Das dritte Trainingselement im Curriculum sind erneuerbare Energietechnologien. Der angehende Facharbeiter wird an Solarsystemen ausgebildet und erwirbt durch Ausflüge das notwendige Know-how im Feld der regenerativen Energien.

Der Heizungsingenieur Dennis Delfs ist Heizungsingenieur an der Maschine Ringe Energiepool. Am traditionsreichen Produktionsstandort Rheinland-Pfalz bildet die Firma BS-Lahnstein seit 2006 zum Fachangestellten für Energiesystemtechnik/Marketing mit dem Fokus auf Solartechnologie aus. Dabei werden sich die künftigen TOs auf eine Energietechnologie ausrichten. Mit der zusätzlichen Schaltung von BWL und Vertrieb will die BBS Lahnstein vor allem Spezialisten schulen, die das Kunsthandwerk bei der Gründung, Projektierung, Beratung, Vertrieb und Montage von Solaranlagen unterstützen können.

"â??Die klassichen Lehrberufe umfassen nur die Schwerpunktsbereiche ihres Fachgebietesâ??, sagt Ralf Kilanowski, Studienleiter. Das Curriculum in Lehnstein ist weit gefasst, ein Pluspunkt gegenüber der doppelten Ausbildung. Die meisten Schüler würden "nach der Schulzeit eine Weiterbildung im Dualsystem " oder die Einschreibung an einer Hochschule vorantreiben", so Becker.

Zahlreiche Schulungsteilnehmerinnen und Schulungsteilnehmer nehmen das Schulungsangebot wahr, um danach lernen zu können. Andererseits wollen sie ihre technische Ausbildung intensivieren und sich zur Stärkung ihrer Arbeitsmöglichkeiten intensiver mit den fachlichen Grundkenntnissen der Technologien der erneuerbaren Energien befassen. Je nach Ausbildungszentrum kann dies zwischen vier und 26 Kalenderwochen sein. Das Besondere an der Schulausbildung im Gegensatz zur dualen Ausbildung sind die kürzere Praxiserfahrung ohne direktem Lehrbetrieb und der Wegfall der Auszubildenden.

In vielen Ausbildungszentren gibt es eigene Einrichtungen zum Erwerb des notwendigen Fachwissens, wie z.B. das TIEM Upper School Centre in Berlin. Hier kann die zukünftige TAB für erneuerbare Energietechnologie und -management die Arbeitsgänge im firmeneigenen Solarpark miterlernen. Die Auflistung der einzelnen aufgeführten Lehrberufe mit Verknüpfungen zu den Lehrangeboten nach Bundesland und Ausbildungsform ist in der folgenden Akte enthalten:

Auch interessant

Mehr zum Thema