Beste Luftwärmepumpe 2015

Die beste Luftwärmepumpe 2015

Der Boden bietet sich als zweitbeste Wärmequelle an. Der Anteil der Wärmepumpen ist seit 2012 rückläufig, und dieser Trend setzte sich auch 2015 fort. Der beste Leistungskoeffizient wird bei hohen Temperaturen erreicht. Seit 2015 wird der Mindestfördersatz wie folgt festgelegt:

Die Effizienz von Wärmetauschern - Beiträge

Heute verfügen vier von fünf neuen Gebäuden über Heizungsanlagen mit Wärmeträger. Für ein effizientes Funktionieren muss eine Reihe von Faktoren berücksichtigt werden. Für Heizungsanlagen mit Wärmepumpe gilt: Wenn die Raumluft als Heizquelle fungiert, wird dies als Luft-Wasser-Wärmepumpe bezeichnet. Der Anteil der Luft-Wasser-Wärmepumpen an den in der Schweiz 2010 in der Schweiz verkauften 20?000 beträgt rund 60 vH. Anlagen, die Geothermie verwenden, erreichen fast 40Prozentpunkte.

Nach Ansicht der Heizungsindustrie sollten Heizungswärmepumpen "sauber und effizient" sein. Zuerst ist da die Elektrizität als Antrieb für den Wärmetauscher. Rund 60 prozentig des durchschnittlichen schweizerischen Strommixes an der Anschlussstelle stammen aus Kern-, Kohle- und Erdgaskraftwerken. Dies ist nicht umweltfreundlich, wenn die WP mit diesem Gemisch gefahren wird, da diese Energiequellen radioaktiven Abfall und einen hohen CO2-Ausstoß auslösen.

Die Eigenschaft "sauber" ist nur dann gegeben, wenn der Elektrizität für die WP ausschließlich aus regenerativen Energiequellen kommt. Der tatsächliche Wirkungsgrad einer WP wird durch den sogenannten Jahresleistungsfaktor (JAZ) ausgedrückt. Darin wird das VerhÃ?ltnis der abgegebenen NutzwÃ?rme zum zu diesem Zweck wÃ?hrend eines Betriebsjahrs benötigten Strombedarf beschrieben. Ein JAZ von 2 wird als schlecht angesehen.

Jürg Nipkow, Wärmepumpenexperte bei der Direktion für Energie-Effizienz, sieht mit den heute erhältlichen Bauteilen einen Jahresleistungsfaktor von mind. 6 als möglich an. Im Vergleich zu einem Anlagensystem mit einem moderaten Jahresleistungsfaktor von 3 benötigt ein solches Anlagensystem nur die halbe Elektrizität. Eine gute Gebäudehülle: Je niedriger der Wärmeverbrauch, umso weniger Strom benötigt die WP.

Im Falle von Bestandsgebäuden bedeutet dies, dass die Energieeffizienz der Gebäudemantelung vor der Installation überprüft wird (Finanzierungsbeiträge unter www.dasgebaeudeprogramm.ch). Je größer der COP-Wert der Wärmepumpenanlage, umso effektiver ist sie. Durch die Absenkung der Heizungswassertemperatur um 5 C sinkt der Energieverbrauch der WP um rund 8 vH. Warmwassertemperaturen über 60°C sind mit den heute eingesetzten Pumpen nicht sensibel.

Cleaner Strom: Erst der Einsatz der Heizpumpe mit Ökostrom (Label Naturemade Star) oder Ökostrom (Naturemade Basic und vergleichbar mit dem TÜV-Zertifikat) macht die Heizpumpe wirklich zu einer umweltfreundlichen Heizungsanlage. in der Ch-Liste der aufgeführten WP. Je kleiner die Differenz zwischen der Heizquelle und der Heizungswassertemperatur, desto besser funktionieren diese. Für die Finanzierung der Investition in erneuerbare Energieträger bezahlen die schweizerischen Haushalten in diesem Jahr 280 Mio. CHF (Stand 3/2017).

Für die Finanzierung der erneuerbaren Energieträger müssen die privaten Haushalte von Jahr zu Jahr mehr und mehr Beiträge aufbringen. Auf der anderen Seite bezahlen Firmen mit einem hohen Energieverbrauch immer weniger. mehr lesen.....

Mehr zum Thema