Bester Stromanbieter Deutschlands

Der beste Stromversorger in Deutschland

Sie finden hier eine alphabetisch sortierte Übersicht aller aktuellen Stromversorger in Deutschland mit Adresse und Telefonnummer. stromanbieter-deutschland Sie ärgern sich über ständig steigende Preise bei Ihrem Stromversorger in Deutschland? In Deutschland bietet jeder zweite Energieversorger Photovoltaik an. In Deutschland vertreibt Shell Strom und Gas. GmbH, die Studenten in Norddeutschland Sonderkonditionen anbietet.

Zu welchen Stromanbietern gibt es in Deutschland?

So finden Sie den besten Stromanbieter?

Heute wird viel über Elektrizität, den Energieverbrauch von Privathaushalten, Stromversorgern und die Stromkosten gesprochen und berichtet. Dies macht viele Konsumenten unsicher, ob sie den billigsten Strompreis haben oder ob ihr Stromanbieter zu den besten auf dem Strommarkt ist. Seit 1996 hat die EU-Richtlinie zur Öffnung des Elektrizitätsmarktes das Strommonopol in ganz Europa durchbrochen.

Seit dem Inkrafttreten des Gesetzes zur neuen Verordnung des Energiewirtschaftsgesetzes im Jahr 1998 können die deutschen Stromkonsumenten ihren Stromlieferanten selbst wählen. Daher ist ein Austausch des Stromversorgers heute ohne Probleme möglich. So finden Sie den besten Stromanbieter? Auf den ersten Blick scheint es nicht so leicht zu sein, den besten Provider zu finden. Mit dem Internet ist es jedoch nicht schwer, den besten und billigsten Stromanbieter zu finden.

Auf zahlreichen Netzseiten können Sie mit Hilfe eines Strompreisrechners verschiedene Stromanbieter einfach und bequem vergleichen. Für den Start eines solchen Strompreisvergleichs benötigen Sie nur Ihre PLZ und den vorherigen Energieverbrauch. Für den Abgleichsrechner wird die PLZ verlangt, da nicht alle Strompreise in ganz Deutschland zur Verfügung stehen.

Darüber hinaus geben einige Stromanbieter ihre Preise nur vor Ort ab oder offerieren für gewisse Bereiche, wie zum Beispiel große Städte oder Ballungszentren, massgeschneiderte Offerten. Darüber hinaus müssen einige kleine Versorger den örtlichen Stromnetzbetreibern eine Vergütung für die Netznutzung entrichten, die natürlich dem Letztverbraucher in Rechnung gestellt wird. Sie können den Energieverbrauch entweder aus Ihrem Elektrizitätszähler entnehmen oder Sie können nach der letzten Stromrechnung suchen, in der auch der Energieverbrauch aufgeführt ist.

Wenn Ihnen das zu teuer ist, können Sie sich auch an die geschätzten Orientierungswerte halten, die sagen, dass eine einzelne Person etwa 2000 Millowattstunden (kWh) Elektrizität pro Jahr verbraucht, zwei Menschen etwa 3.500 Milliwattstunden pro Jahr, eine vierköpfige bis fünfköpfige Gastfamilie etwa 5000 Milliwattstunden pro Jahr und größere Haushalte etwa 8500 Milliwattstunden pro Jahr.

Aber es kommt nicht auf wenige kWh mehr oder weniger an. Der aktuelle Vergleichsrechner stellt nach dem Eingeben dieser Werte unmittelbar die ersten Resultate dar. Das sind in den meisten Fällen die Folgen für den privaten Verbraucher, da die Energielieferanten für Gewerbekunden Sondertarife einführen. Viele Stromrechner bieten nach der Anzeige der ersten Rechercheergebnisse noch die Möglichkeiten, die Suche weiter zu präzisieren oder besser an die eigenen Anforderungen zu adaptieren.

Sie können z. B. wählen, ob Sie nur Grünstrom verwenden möchten oder ob Sie an einem Treuebonus für die Umstellung Interesse haben. Außerdem ist es möglich, nicht alle Provider zu benachrichtigen, die eine Vorauszahlung benötigen, oder Provider auszunehmen, die eine Vorauszahlung benötigen. Häufig ist ein von den Stromversorgern an neue Kunden gezahlter Zuschlag im Preis inbegriffen, der aber auch ausgeschlossen werden kann.

Andere Möglichkeiten, die bei der Suche nach dem besten Stromanbieter berücksichtigt werden können, sind die Dauer der Laufzeit oder die Frage, ob der Preis eine Preisstellung beinhalten soll. Der Zahlweg kann auch ein Selektionskriterium sein, z.B. ob die Vorschusszahlung für den Energieverbrauch monatsweise, quartalsweise, halbjährlich oder einmal jährlich geleistet werden soll, oder ob es dem Interessierten gleichgültig ist.

Manche Stromversorger bieten auch die besondere Eigenschaft, dass sie Preise bieten, die einen Unterscheid zwischen einer Spitzen- und einer Nebensaison machen. Besonders geeignet sind diese Preise für Konsumenten, die z.B. am Wochende oder in der Dunkelheit viel Elektrizität konsumieren, z.B. durch einen Nachtspeicher oder weil sie am Tag kaum zu Haus sind.

Für die Nutzung eines solchen Tarifs muss der Konsument jedoch über einen Elektrizitätszähler mit zwei Zählern verfügen. Ein Totalisator erfasst dann den Leistungsverbrauch zur Hauptverkehrszeit und der andere Totalisator den Leistungsverbrauch zur Hilfszeit. Mit den meisten im Netz verfügbaren Strom-Vergleichsrechnern, die kostenfrei sind, erhalten die Konsumenten einen raschen und vollständigen Einblick in die besten Stromanbieter ihrer Stadt.

Zusammenfassend kann es sich auch auszahlen, ein Übernahmeangebot von einem anderen Stromversorger zu erhalten, um es als Verhandlungsbasis für den eigenen Stromversorger zur Verhandlung einer Strompreissenkung zu verwenden. Welcher Stromanbieter gibt es in Deutschland? In Deutschland gibt es inzwischen mehr als 900 Stromversorger.

Darunter fallen alle Energielieferanten, die selbst Elektrizität produzieren, sowie Lieferanten, die nur den Elektrizität verbreiten, weiterleiten oder verkaufen. In den meisten Fällen beliefern die EVUs die Verbraucher nicht nur mit Elektrizität, sondern auch mit anderen Energieträgern wie Erdgas und Fernheizkraft. In Deutschland wird der ganze Elektrizitätsmarkt von rund 80 Prozent der fünf großen EVUs dominiert, aber die kleinen Versorger holten mehr und mehr auf dem Energiemarkt auf.

Oftmals sind die Regionalversorger Tochtergesellschaften der großen Lieferanten oder die lokalen Kommunalversorger. Aber auch in vielen Teilen Deutschlands gibt es immer mehr eigenständige Stromversorger, die die Energieversorgung mitmachen. Im Rahmen dieses dritten Energiepakets wurde die Stärkung der Rechte der Konsumenten als Stromverbraucher festgelegt. Aus diesem Grund enthalten die beiden im Jahr 2009 von der Europäischen Kommission verabschiedeten Direktiven und drei Vorschriften viele der Rechte der Konsumenten, die sie bisher nicht hatten.

Nach der Entscheidung der EU haben die Letztverbraucher das Recht, ihren Stromversorger für einen Zeitabschnitt von drei Kalenderwochen unentgeltlich zu ändern und von ihrem früheren Stromversorger eine Schlussrechnung innerhalb von sechs Kalenderwochen nach der Änderung zu empfangen. Darüber hinaus müssen die Stromversorger ihren Abnehmern alle notwendigen Verbraucherdaten zur Verfuegung zu stellen, sonst koennen sie zur Zahlung einer Entschaedigung an den Abnehmer gezwungen sein.

Wenn sich der Konsument über die Stromrechnung beschwert, hat er das Recht, einen neutralen Experten oder eine Verbraucherschutzstelle hinzuzuziehen, um die Reklamation zu untersuchen. Die Stromversorger müssen alle diese Verbraucherrechte entweder auf ihren Abrechnungen oder auf ihrer Website aufzeigen. Wenn man das Unglück hatte, sich für einen Stromversorger zu entschließen, der auf einmal einen Insolvenzantrag stellen muss, heißt das nicht, dass die Stromzufuhr zum eigenen Haushalt nun ausfallen wird.

Wenn der Stromversorger den Elektrizitätsbedarf nicht mehr decken kann, sind die lokalen Versorger, wie z.B. die lokalen Kommunalversorger, rechtlich verpflichtet, die Basisversorgung mit Elektrizität reibungslos fortzusetzen. Manche Stromversorger offerieren auch so genannte Strompackages. Mit diesen Stromangeboten bekommt der Verbraucher eine im Auftrag festgelegte Menge an kWh Elektrizität, für die er einen festen Preis zahlt.

Allerdings ist bei diesem Verfahren zu berücksichtigen, dass ungenutzte kWh nicht honoriert werden. Wenn Sie dagegen mehr kWh verbrauchen, als im Leistungspaket inbegriffen sind, muss der Mehrverbrauch gesondert nachbezahlt werden. Diese Mehrverbräuche sind in der Praxis in der Regel höher als die normalen Stromabnahme.

Jeder, der sich für einen solchen Preis entschieden hat, sollte daher in der Lage sein, seinen Energieverbrauch sehr präzise abzuschätzen. Wenn Sie hingegen wissen, wie hoch Ihr Jahresstromverbrauch ist, können Sie sich für die umgekehrte Richtung eintragen. Mit diesem Tariermodell zahlen Sie an den Stromlieferanten einen Pauschalpreis, der in etwa den Anschaffungskosten des Stromverbrauchs ausmacht.

Der Stromversorger stellt dann den Stromverbrauch exakt in Rechnung und informiert den Verbraucher am Ende des Jahres, ob noch Geldbeträge zu zahlen sind oder ob ein Habensaldo entstand. Die folgende Strompreisvergleichung bzw. der Abgleich mit den aktuellen Anbietern ist kostenfrei und völlig kostenfrei. Anhand des Strompreisvergleiches ermitteln Sie den besten Stromanbieter.

Auch interessant

Mehr zum Thema