Bewag

Verzaubern Sie

Betrifftes Unternehmen: BEWAG (Vattenfall) AG. Die Europäische Kommission genehmigt den Erwerb der Berliner Kraft und Licht Aktiengesellschaft (Bewag) durch das schwedische Unternehmen. GEBÄUDE VON WAG/ VATTENFALL FÜR DIE ENERGIE. BEWAG Jubiläumsfeier mit e. "Drive into the Light".

Die Burgenländische Elektrizitätswirtschafts AG (BEWAG) ist für die Elektrifizierung und die entsprechende Infrastruktur im Nordburgenland verantwortlich.

Veränderung im Bewag-Verwaltungsrat | E&M

Er löst Herbert Ströbel ab, der im Vorstandsbereich für die Bereiche Personal/Gesamtdienste, Sicherheits- und Gesundheitsschutz sowie Warenwirtschaft verantwortlich ist, wie Bewag mitteilte. Nach den Informationen schied die Firma auf eigenen Verlangen aus.

Zurzeit ist Schmid Präsident des Arbeitsgerichtes in Regensburg. Sind Sie an Inhalten oder Mehrfachzugriffen für Ihr Haus interessiert?

Die Berliner - Der Energieversorger Vattenfall Europe wird heutzutage drei Jahre jung - aber nicht jeder hat Lust zu sein. Auch wenn das Traditionsunternehmen selbst auf eine gelungene Festigung und Gewinnsteigerung zurückblicken kann, haben sich Arbeitnehmer, Gesellschafter und Konsumenten mit dem Berliner Konzernverbund noch nicht ganz befreundet.

"Nach gesellschaftsrechtlicher Auffassung hat die Verschmelzung wie ein Bilderbuch funktioniert", sagt Firmensprecher Johannes Altmeppen. "Vattenfall Europe entstand im September 2002 aus dem Zusammenschluss der DDR-Firmen Veag und Laaubag mit der in Hamburg ansässigen HEW. Ein paar Monaten später wurde auch die Bewag in Berlin in die Gruppe integriert. Vattenfall Europe steht auch im unmittelbaren Kundenkontakt:

Die Gruppe beliefert über Bewag und HEW drei Mio. Konsumenten mit Elektrizität und Heizwärme. Vattenfall Europe ist nach ersten Anlaufschwierigkeiten nun gut aufgestellt: Im Jahr 2004 wuchs das Betriebsergebnis um 50 Prozentpunkte auf 545 Mio. zu. Allerdings sind nicht alle mit den Konsequenzen der Verschmelzung einverstanden.

"In der ehemaligen Bewag waren die Angestellten an andere Dinge gewöhnt - vor allem im Hinblick auf das klimatische Umfeld. Bei Bewag zum Beispiel etwas mehr als 4000 der rund 5000 Arbeitsplätze, die vor der Fusion übrig blieben. Problematisch ist aktuell die Lohnfrage: Bewag- und HEW-Beschäftigte werden nach wie vor nach westlichen Tarifverträgen entlohnt, während ihre ehemaligen Kollegen Veag und Laubag östliche Löhne ausbekommen.

"Auch an die gruppenweite Beweglichkeit müssen sich die Mitarbeiterinnen und Mitar- beiter gewöhnen: "Gegebenenfalls muss ein Angestellter einräumen, dass er nicht in Hamburg, sondern in Berlin - oder vice versa - benötigt werden darf. "Das ist bei den Arbeitnehmern nicht sehr beliebt: "In Berlin haben die meisten von ihnen noch immer das Gefühl, Betager zu sein", sagt Verdi Mann Willert.

Verbraucherschutzorganisationen sind auch im Nachhinein kritisch gegenüber der Verschmelzung. "Die Monopolstrukturen wurden durch einen großen Konzern wie die Firma Wattenfall gestärkt", sagt Detlef Bramigk von der Firma für rationalelle Energielösungen. Denn jeder Lieferant in Ostdeutschland musste seinen eigenen Strombedarf über das Vattenfall-Netz beziehen. "Der Zusammenschluss was a successful process," says Minte Diesselhorst of the Deutsche Schutzzvereinigung für Wertpapieren.

Möglich ist ein solcher Squeeze-Out, weil die Schweden mehr als 95 Prozentpunkte von Vattenfall Europe haben.

In der Bewag war der Kontakt zu den kleinen Aktionären freundlicher gewesen. Dies hat sich seit der Verschmelzung jedoch verändert. "Der vorläufige Endschritt der Verschmelzung soll im Jänner 2006 erfolgen:

Mehr zum Thema