Billig Strom für Nachtspeicherheizung

Günstiger Strom für die Nachtspeicherheizung

In der Vergangenheit wurden Nachtspeicherheizungen als kostengünstige Form der Heizung beworben. Dort fanden sie günstige und verbraucherfreundliche Nachtstromtarife. Sie können leicht günstige Heizstromtarife finden und Hunderte von Euro sparen.

Heizkosten Nachtspeicher - Berechnet nach dem Beispiel

Ein Nachtstromspeicher benötigt Strom - und Strom ist mittlerweile zu einem teuren Gut geworden. Allerdings sind die anderen Mehrkosten für Nachtspeicheröfen sehr begrenzt und selbst der Kauf eines neuen Gerätes ist relativ günstig. Der alte Kohleofen der 50-er und 60-er Jahre verursachte Hausstaub und Geruch, der Stauraum für die Steinkohle nahm viel Raum in Anspruch. Bei der Lagerung der Steinkohle wurde viel Geld investiert.

In dieser Zeit wurden Nachtstromspeicherheizungen sehr populär, sie hatten nicht alle diese Benachteiligungen und der Strom war immer noch recht günstig. Zur Sicherstellung der Vollauslastung der Anlagen während der Dunkelheit wurden von den Stromversorgern vermehrt günstige Nachttarife angeboten, und auch die Installation von Nachtspeicheröfen wurde durch öffentliche Subventionsprogramme unterstützt. Bei dieser Art von Heizung liegen die Aufwendungen in der Regel im niedrigen Prozentbereich.

Mit der ersten Erdölkrise 1973 kam es zu einer steigenden Energiepreisspirale, und die Preise für Nachtspeicherheizungen erhöhten sich. Mittlerweile werden die erforderlichen Nachtstrompreise in Deutschland nicht mehr bundesweit ausgeschrieben; der zuständige Stromanbieter gibt Aufschluss über die Zugänglichkeit. Bei der Nachtspeicherheizung liegt die Ladezeit, falls verfügbar, in der Regel zwischen 20.00 Uhr und 6.00 Uhr, oft sind die Ladezeiten getrennt.

Den Nachttarif nennt man "Niedrigtarif". Eine Neuinstallation eines Gerätes kann sich auszahlen, wenn die Isolationseigenschaften des Gebäudes stimmt. Die vergleichsweise höheren Stromkosten für die Nachtspeicherheizung werden durch niedrigere Erlöse für Neuanschaffungen und Instandhaltungsarbeiten ausgeglichen. Die Montage eines Nachtspeicherheizgerätes ist kostengünstiger als die Montage einer Gas- oder Öl-Zentralheizung. Rund 7.000 EUR erspart sich ein Hausherr bei der Beschaffung und Montage eines konventionellen Gaskessels.

Darüber hinaus entfallen die jährlichen Wartungskosten für den Gaskessel in der Größenordnung von ca. 150 EUR sowie weitere 100 EUR für die Rauchgasmessungen durch den Kaminkehrer. In seinem thermisch getrennten Anwesen hat ein Hausherr einen Nachtspeicher nach dem neuesten Stand der Technik installiert - er bezahlt jetzt rund 120 EUR an Stromkosten pro Jahr.

Damit Sie mit Ihrem Nachtspeichergerät so viel Geld wie möglich sparen können, sollten Sie immer darauf achten, dass die Ladekontrolle richtig konfiguriert ist. Vergewissern Sie sich immer, dass die Belüftungsgitter Ihres Nachtspeichergerätes freigeschaltet sind, um die Betriebskosten nicht unnötig zu verteuern. Bei besonders kühlen Wintersonnen können Sie für Ihre Nachtspeicherheizung am Tag besondere Ladezeiten nutzen:

Fragen Sie Ihren Stromanbieter frühzeitig!

Mehr zum Thema