Billiger Stromtarif

Günstiger Stromtarif

Billiger Strom: Finden Sie den günstigsten Stromanbieter mit unserem Stromanbietervergleich. Abhängig von der Stadt ist dieser Tarif manchmal teurer, manchmal billiger. Manche Anbieter bieten ihre Stromtarife oft mit Vorauszahlungen zu einem niedrigeren Preis an als z.B. Tarife mit monatlicher Zahlung.

Zolltricks und Fallstricke der Stromversorger

Aber nicht alle Stromversorger müssen immer gut sein, können aber auch verborgene Ausgaben eindämmen. Insbesondere die wichtigen Vertragsdaten im Kleinformat des Strompreises können von den Konsumenten leicht nachvollzogen werden. Die vorliegende Prüfliste mit eventuellen Tipps der Stromversorger soll den Konsumenten bei der Vermeidung solcher Fallstricke helfen: Die Konsumenten sollten die im Kontrakt festgelegte Mindestvertragsdauer einhalten, da sie während des Vertragszeitraums nie den Stromversorger wechseln werden.

Die Kündigung nach dem Ende der Mindestvertragsdauer erfolgt in der Regelfall nicht von selbst, sondern muss vom Auftraggeber bei entsprechendem Anlass rechtzeitig erfolgen. Kostengarantie - gut und schlecht Eine Kostengarantie oder Preisfestsetzung des gebotenen Stromtarifs zeigt an, dass der Lieferant über einen bestimmten Zeitabschnitt hinweg keine Preissenkungen vornimmt.

In der Regel wird diese Bürgschaft von einigen Stromversorgern als für den Endverbraucher sinnvoll angepriesen. In einigen Tarifvarianten kann die in einigen Preisen angebotene Preisstellung im Laufe der Zeit variieren, oft zwischen 3 und 24 Jahren. Die Konsumenten sollten bedenken, dass die Preisfestsetzung auch dazu führen kann, dass im Falle einer Senkung der Strompreise ihr eigener Strompreis nicht angepasst wird.

Daher ist eine Kostengarantie von ca. 12 Monate empfehlenswert. Achtung bei der Vorauskasse heißt, dass der Konsument den voraussichtlichen Energieverbrauch für einen bestimmten Zeitpunkt, zum Beispiel für ein ganzes Jahr, im Voraus zahlen muss. Manche Versorger geben ihre Stromtarife oft mit Vorabzahlungen zu einem niedrigeren Preis an als z.B. Tarife mit monatlicher Auszahlung.

Aber auch die Konsumenten sollten das Problem berücksichtigen: Sie sollten sich eines möglichen Konkurses des Stromversorgers und des daraus resultierenden Verlustes dieses Gelds im Klaren sein. Wer dem Leitfaden zum Wechsel zu einem Stromversorger auf Strom-Magazin.de folgt und sich neu registrieren möchte, muss für einige Stromtarife eine Anzahlung in unterschiedlichem Umfang leisten.

Dieses Depot wird dem Auftraggeber nach Beendigung des Vertrages zurückgegeben. Darüber hinaus ist im Falle eines Konkurses des Stromversorgers die Möglichkeit gegeben, dass der Verbraucher die Anzahlung gar nicht erst erhält. Feste Zahlungen nicht notwendigerweise vorteilhaft Eine feste Zahlung besagt, dass der Stromversorger einen pauschalen Preis für eine vorgegebene Bezugsmenge durch den Verbraucher anbietet. Allerdings kann der aktuelle Konsum des Verbrauchers nur dann abgeschätzt werden, wenn ein entsprechendes Risikopotenzial vorliegt.

Benötigt der Konsument weniger Strom, muss der pauschale Preis noch gezahlt werden. Wenn mehr Strom als angegeben verbraucht wird, können noch höhere kWh-Preise berechnet werden. Nicht immer werden bei der Bonuszahlung die für die Konsumenten verlockenden Prämienzahlungen angewendet. Mit diesen verschieden hohen Bonussen bewerben die Stromversorger oft. Unter Umständen bezieht sich der Vorteil nur auf Erstkunden. Bei den Anbietern ist es ein Kunststück, dass der Bonussystem für den Konsumenten erst nach einer gewissen Zeit gezahlt oder abgerechnet wird.

Oftmals findet die Bezahlung bzw. Abrechnung nicht im ersten Kalendermonat statt, was für die Konsumenten von Vorteilen ist. In einigen FÃ?llen kann eine KÃ?ndigung durch den KÃ?ufer zu einem Wegfall des Bonusses fÃ?hren. Es wird empfohlen, dass sich die Konsumenten z.B. über Tageszeitungen oder das Netz über die momentane Geschäftslage des derzeitigen oder angestrebten Stromversorgers unterrichten.

Vorsorglich sollten die Konsumenten vorerst keine neuen Stromlieferverträge mit diesen Lieferanten abschliessen.

Auch interessant

Mehr zum Thema