Billigster Stromanbieter 2015

Günstigster Stromversorger 2015

In den letzten Jahren sind die Stromkosten sowohl für die privaten Haushalte als auch für die Industrie drastisch gestiegen: 1[BReg 2015, S. 2]. Die neue Produktlinie "Kelheim. Die alte Produktlinie "SWK-Strom" läuft Ende 2015 aus. Jänner 2015 inkl.

gesetzlicher Mehrwertsteuer

Durch Euroschwäche: Elektrizität im Agau wird günstiger - Kreis (Aargau) - Agrogau

In der Region Aaregau beliefern die AEW Energy AG und 107 örtliche und überregionale Elektrizitätsversorger ihre Kundschaft mit Elektrizität. Die 103 lokalen und regionalen Anlagen, die zusammen 260'000 Privat- und Geschäftskunden beliefern, sind Mitglied im VAS. Im Hinblick auf ihre Hauptversammlung am 12. Mai in Lenzburg haben sie eine gute Nachricht für die Kundschaft.

VAS-Geschäftsführer Markus Blättler geht davon aus, dass "die Elektrizitätspreise im nächsten Jahr wieder leicht fallen werden". Ursächlich dafür ist der niedrige Euro-Kurs, der auch die Elektrizitätspreise dämpft. Doch fällt der gesamte Kundenpreis wirklich? Der niedrigere Preis für Elektrizität wurde am I. Jänner 2015 durch gestiegene Netznutzungsgebühren und gestiegene Gebühren für die Kostendeckungsvergütung (KEV) wirksam umgeschlagen.

VAS-GeschÃ??ftsfÃ?hrer Ruedi ZurbrÃ?gg geht zurzeit davon aus, dass die Aufwendungen fÃ?r die Netzentnahme zum Stichtag nicht oder nur leicht ansteigen werden, so dass die Verbraucher tatsÃ?chlich leicht niedrigere SÃ? Im Moment können weder Bloättler noch Zürbrügg beurteilen, wie stark der Kurs fällt, da wir erst zur Jahresmitte sind.

Lokale und regionale Elektrizitätsversorger haben kaum eigene KW. Jetzt, da der Preis für Strom so niedrig ist, dass die Wasserkraft an manchen Stellen nicht mehr rentabel ist, haben diejenigen, die keine eigenen Anlagen haben, einen Vorzug. Von der Endphase der vollständigen Öffnung des Strommarktes ist der Årgauer Bund alles andere als überzeugt. Die meisten kleinen Kunden, die dann wie großzügige Kunden den Provider selbst wählen können, haben davon nichts zu profitieren, meint Blättler.

BLÄTTLER: "Abgesehen davon, dass man neben Call-Center-Anrufen bei Krankenversicherungen auch Anrufe bei Stromanbietern erhält." Die LZL sieht als Kompromiß vor, den Grenzwert von 100.000 Kilowattstunden, ab dem die Konsumenten bereits ihren eigenen Stromversorger wählen können, auf 50.000 Kilowattstunden zu reduzieren. Die lokalen Elektrizitätsgesellschaften im Grossraum Zürich bezahlen keine Zölle.

Auch interessant

Mehr zum Thema