Bmwi Energiedaten

Daten zur Bmwi-Energie

In der Bundesrepublik Deutschland wird der Energiebedarf durch eine Vielzahl von Einflussgrößen bestimmt. Die Energiedaten des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) wurden aktualisiert. Der Energieverbrauch wird jedoch kaum reduziert. BMWI-Energiedaten; Entwicklung der Energiepreise und der Preisindizes,.

Einsatz erneuerbarer Energien in Deutschland in TWh.

Das BMWi bringt die Energiedaten auf den neuesten Stand

Die Energiedaten des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) wurden auf den neuesten Stand gebracht. Mit der Datenerhebung werden die aktuellen Fragestellungen zur Stromversorgung beantwortet. So wird zum Beispiel aufgeschlüsselt, woher die einzelnen Energiequellen kommen, wie viel Strom in Deutschland konsumiert wird und wie groß die globalen Vorkommen sind. Außerdem werden die Preise und Kosten für Energien sowie der Investitionsaufwand für die Forschung im Energiebereich vorgestellt.

In der aktuellen Vollversion können Sie die Energiedaten und ausgesuchte Graphiken nachlesen. Diese können Sie kostenfrei herunterladen.

Jahresbuch der Erneuerbaren Energie 2001 - Frithjof Staiß

3.14] BMU Nationaler Klimaschutzplan (www.bmu.de)[3.15] BMWI, Satzung.... 1 ) Erdöl, Gas, Grubengas y Klärungsgas 2) Enthält Feuerholz, Brenntorf, Jänner 2001 Quellen: Daten des BMWi Energie 2000[1], DIW 2001[2] Wasser und ..... Saarländisches Landesamt[5], Ministerium für Wirtschaft Mecklenburg-Vorpommern[6], Wert 2) .... provisorische Wertangaben 2) Brennstoffe und andere Mineralölerzeugnisse 3) Flüssigerdölgas, Raffineriegas, Koksofengas, Hochofengas und Erdgase 4) Feuerholz, Brenntorf, Klärschlamm und Torf ....

Bundesministerium für Wirtschaft publiziert Energiedaten

"â??Die Energiedaten liefern die Antwort auf tagesaktuelle Fragestellungen zur Stromversorgung, so das BMWi. Im Rahmen mehrerer PDF-Dateien veröffentlicht das Bundesministerium zahlreiche Graphiken aus dem Energiebereich. Zum Beispiel die Angaben schlüsseln, woher unsere unterschiedlichen Energieträger kommen, wie viel Strom wir verwenden und wie groß die globalen Vorkommen sind. Außerdem bietet sie darüber Infos zur Stromversorgung aus zuverlässigen nationalen und ausländischen Bezugsquellen.

Unübersichtlich, aber informativ: Das Energieflussdiagramm: weitere Infos und Downloads:

Der BMWi Rundbrief Energieeffizienz - - Immobilienanzeigen: Die Hausbesitzer müssen ab dem Stichtag des ersten Halbjahres Energiedaten zur Verfügung stellen.

Neuregelung für alle Immobilienverkäufer: Ab Mitte April ist die Benennung von Eckdaten aus dem Ausweis über die Gesamtenergieeffizienz in der Immobilienanzeige obligatorisch. Nichts verändert sich für die Nutzer, aber es gilt für alle Eigentümer und Anbieter von Liegenschaften. Alle von ihnen veröffentlichten Immobilieninserate müssen ab dem Jahr 2014 Angaben über den energiegeladenen Erhaltungszustand des beworbenen Objekts aufführen.

Damit ist es für die Mieter wesentlich einfacher als bisher, den Energiebedarf verschiedener Liegenschaften vor der Betrachtung zu ermitteln. Eine höhere Offenheit honoriert Mieter, die in die Energie-Effizienz ihres Hauses einsteigen. Basis für die Informationen in den Anzeigen ist der Ausweis über die Gesamtenergieeffizienz. Dies ist seit Mitte 2009 für nahezu alle Häuser verpflichtend.

Zu nennen sind die wesentlichen Eckdaten aus dem Ausweis. Dazu zählen bei Wohngebäuden: der im Gebäudeausweis ausgewiesene Energieendbedarf oder Energieendbedarf in kWh pro qm und Jahr, die im Gebäudeausweis ausgewiesene Wirkungsgradklasse bei Vorhandensein eines neuen Gebäudeenergieausweises mit einer Wirkungsgradklasse, die im Gebäudeenergieausweis ausgewiesene essentielle Energiequelle (z.B. Erdöl, Erdgas, Fernwärme, Briketts, etc.), die Ausweisart des vorhandenen Gebäudeenergieausweises (Nachfrage oder Verbrauchsausweis).

Sie ist Teil der neuen Energiesparverordnung (EnEV 2014), die im Juni inkrafttreten wird. Auch der Gebäudeenergieausweis nimmt mit seiner EinfÃ??hrung an Relevanz zu. Verkäufern und Vermietern wird in Zukunft die Verpflichtung auferlegt, bei der Besichtigung von Immobilien ihre Ausweise vorzuweisen. Eine energetische Sanierung des Gebäudes ist lohnenswert. Etwa drei Viertel der gesamten Haushaltsenergiekosten entfallen auf die Heizenergie.

Weiterführende Infos zum Thema Energieeffizienz beim Wohnen und Renovieren gibt es auf der Internetseite der Kampagne mit dem Titel "Die Hauswende". Sie wird vom Bundeswirtschaftsministerium und vom Bundesumweltministerium kofinanziert.

Mehr zum Thema