Care Energie Strom

Pflege Energie Strom

Care Energy war im vergangenen Jahr einer der Stromanbieter mit der höchsten Reklamationsquote im Markt. Als Kunde der Care Energy AG werde ich weiterhin mit Strom versorgt? Springen Sie zu Kann ich meinen Stromvertrag mit Care Energy einfach kündigen? Daß sie plötzlich ohne Gas und Strom sind. Erstens: Care Energy liefert weiterhin.

Care-Energy: Zölle, Gebühren & Erfahrungsberichte von Kunden

Care Energy ist ein Energieversorgungsunternehmen mit Sitz in der Hanse. Care Energy beschreibt sich als Energielieferant und untersteht daher nach eigenen Aussagen nicht den Vorschriften des EEG. Care-Energy sieht sich daher nicht als klassisches Gas- und Stromversorgungsunternehmen, sondern als eigenständiges Unternehmen, das Strom- und Gaspreise für Privat- und Geschäftskunden verkauft. In dieser Postleitzahl werden von diesem Anbieter zurzeit keine Preise angeboten.

Pflege-Energie ist zahlungsunfähig

Über sie wird schon lange geredet, jetzt ist es offiziell: Der Energieversorger Care-Energy ist zahlungsunfähig. Drei Konzerngesellschaften haben, wie vom Bremer Landgericht am 16. Januar bekannt gegeben, die Zahlungsunfähigkeit beantragt. Aber was heißt das für die Verbraucher? Die Energiemarktbewachung gibt Antworten auf die wesentlichen Fragestellungen. Warum sind mehrere Betriebe gleichzeitig von der Zahlungsunfähigkeit bedroht?

Hinter dem Begriff Care-Energy verbirgt sich nicht nur ein einziges Einzelunternehmen, sondern eine ganze Gruppe von Firmen. Nach Angaben des Amtsgerichtes Bremen sind inzwischen drei Gesellschaften für zahlungsunfähig erklärt worden: die Care-Energy Holdingsgesellschaft mbH, die Care-Energy AG und die Care-Energy Managerstiftung. Vor allem die beiden letztgenannten Bezeichnungen dürfte den Verbrauchern des Energieversorgers bekannt sein:

In der Unternehmensgruppe ist die Care-Energy AG der tatsächliche Energielieferant, d.h. das Versorgungsunternehmen für Konsumenten mit Strom und Erdgas. Für die Kundenkommunikation, wie z.B. den Rechnungsversand, ist die Care-Energy Managementgesellschaft mbH zuständig. Im Regelfall haben Pflege-Energiekunden zwei Aufträge auf einmal: einen für die Energielieferung (Vertragspartner: Pflege-Energie AG) und einen für so genannte Energieservices (Vertragspartner: Pflege-Energie-Management GmbH).

Mittlerweile haben auch viele andere Gesellschaften der Care-Energy Gruppe einen Insolvenzantrag gestellt, darunter die UPG United Power & Gas und die UPG United Power & Gaz ein. KG, die die Konsumenten mit Strom und Erdgas versorgt hat, bevor die Lieferung im Jahr 2015 von der Care-Energy AG Ã?bernommen wurde. Die Care-Energy Netzbetriebs- und Infrastukturgesellschaft mbH, die Care-Energy Netzbetriebs- und Infrastukturgesellschaft mbH & Co.

KG, Family Office Kristek gGmbH, Care-Energy Handels und Entwicklungs Verwaltungs gGmbH, Care-Energy Handels und Entwicklungs gGmbH and Co gGmbH, NE Nord Energie gGmbH, Care-Energy Verlagsholding gGmbH and K EINS Verlagsholding gGmbH. Einen guten Überblick über die komplizierte Konzernstruktur der Care Energy Group finden Sie auf der Internetseite des Verbandes der Energieabnehmer. Welche Bedeutung hat die Zahlungsunfähigkeit der Care-Energy AG für die Versorgungsunternehmen?

Wird die Belieferung der Kundschaft fortgesetzt? Der Amtsgerichts Bremen hat mit der Einleitung des provisorischen Konkursverfahrens auch einen provisorischen Konkursverwalter ernannt, der sich von nun an um die Belange der beteiligten Firmen kümmern wird. Die Insolvenzverwaltung hat ihre Absicht bekundet, den Betrieb fortzuführen. Damit werden die Verbraucher auch in Zukunft mit Strom und Erdgas versorgt. Zu diesem Zweck kann der Zahlungsbevollmächtigte sie über ein neues Bankkonto informieren.

Allerdings bezieht sich die Weiterversorgung nur auf die Gebiete, in denen die Care-Energy AG noch überhaupt beliefern kann. Background: Aufgrund finanzieller Auseinandersetzungen mit den Netzbetreibern 50Hertz und Thennet musste Care-Energy im Hochsommer 2016 die Stromversorgung in großen Teilen Deutschlands einstellen. In diesem Zusammenhang wurde die Versorgung mit Strom eingestellt. Dadurch hat die Gesellschaft einen großen Teil ihrer Kundschaft verloren und die betroffenen Konsumenten sind in die so genannte Ersatzbeschaffung gefallen.

Genauso verhält es sich mit den übrigen Care-Energy-Kunden, wenn die Lieferung innerhalb der nÃ??chsten Tage oder sogar ganze Zeit ausgesetzt wird. So brauchen sich die Verbraucher keine Gedanken darüber zu machen, dass sie auf einmal ohne Strom sind - auch wenn die Meldung des zuständigen Sachwalters nicht erfolgt und der Betrieb nichtfortgeführt wird.

Allerdings sollten sich die übrigen Kundinnen und Servicekunden darüber im klaren sein, dass die Lage nun sehr verwirrend werden kann: Damit ist der Konkursverwalter nun ein dritter Ansprechpartner, der die Kundschaft kontaktieren konnte. Nach Ansicht der Marktbeobachterin Energie sollten Konsumenten, die sich nicht sicher sind, ob sie in einer solchen Konstellation den Durchblick bewahren können und ein besser überschaubares vertragliches Verhältnis anstreben, eine Vertragskündigung in Betracht ziehen.

Gibt es ein besonderes Kündigungsrecht für den Verbraucher wegen eines Zahlungsunfähigkeit? So lange ein Energielieferant seine Abnehmer versorgt, bleiben sie an den Auftrag gebunden und können ihn nur regelmäßig kündigen. Im Falle von Care-Energy gilt eine Frist von in der Regelfall vier bis sechs Kalenderwochen; näheres dazu entnehmen Sie bitte den Allgemeinen Geschäftsbedinungen, die die Auftraggeber bei Abschluss des Vertrages vorlagen.

Die betroffenen Konsumenten sollten auch sicherstellen, dass sie immer beide Kontrakte mit Care-Energy, d.h. sowohl den Liefervertrag (Vertragspartner: Care-Energy AG ) als auch den Servicevertrag (Vertragspartner: Care-Energy Managment GmbH) kündigen. Welche Bedeutung hat die Zahlungsunfähigkeit für diejenigen Kundinnen und Kundschaft, die noch Gelder von Care-Energy erhalten? Obwohl sie ihre Ansprüche im Insolvenzverfahren geltend machen können, zeigen die Erfahrungen mit vorangegangenen Insolvenzen, dass der Kunde am Ende oft nur einen kleinen Teil seiner Ursprungsforderungen einzieht.

Bei noch von Care-Energy belieferten Kundinnen und Servicekunden, die darauf vertrauen, dass ihr Account über ein noch nicht ausgeschüttetes Kreditguthaben verfügt, kann auch eine Anrechnung auf die laufenden Rabatte möglich sein. So hätten die Verbraucher die Möglichkeit, ihr Vermögen schon vor Eröffnung des eigentlichen Insolvenzverfahrens zurückzuerhalten und das Kreditguthaben ist Teil der Konkursmasse.

Dieser Ansatz ist jedoch aufgrund des komplexen Unternehmensnetzwerks von Care-Energy und der sich ändernden Vertragspartner mit einer Reihe von Stolpersteinen und Risken behaftet. Vor der Entscheidung für diesen Weg sollten sich die Verbraucher daher juristisch informieren, zum Beispiel bei der Konsumenteninformation. Sie können dem Zahlungsbefugten gegenüber in schriftlicher Form unterbreiten werden. Nach Eingang des Insolvenzantrags beim Bundesgericht wird ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Das ist derzeit bei Care-Energy der Fall. In der ersten Verfahrensstufe untersucht der vorläufige Konkursverwalter die Wirtschafts- und Rechtslage des Vereins. Die Registrierung ist mit einem besonderen Vordruck möglich, der vom Zahlungsbeauftragten an die Kundschaft geschickt wird. Wird das Formblatt in Ausnahmefällen nicht verschickt, sollte sich der Kunde etwa zwei Monaten nach Beginn des tatsächlichen Konkursverfahrens mit dem Sekretariat in Verbindung setzen.

Die Marktbeobachterin Energy wird auch weiterhin über aktuelle Trends informieren - um auf dem neuesten Stand zu sein, können Sie sich auch ganz unkompliziert für unseren kostenlosen Rundschreiben anmelden. Auf was müssen sich die Menschen, die nach Care-Energy im Rückstand sind, einrichten? Es ist in diesem Falle zu erwarten, dass sich der Zahlungsbevollmächtigte an die Auftraggeber wendet, um die Außenstände einzuziehen.

Die Problematik: Wie die Reklamationen bei der Verbraucherstelle belegen, werden Care-Energy-Kunden in vielen FÃ?llen mit Anforderungen konfrontiert, die sie fÃ?r ungerechtfertigt erachten. Vor der Verfolgung der Ansprüche eines Unternehmen muss ein Konkursverwalter diese zunächst prüfen. Allerdings kann es aufgrund der früheren Abrechnungsmethode von Care Energy in vielen FÃ?llen schwer sein, den aktuellen Status des Debitorenkontos zu errechnen.

Background: Die Firmengruppe verließ sich jahrelang auf eine komplexe Kombination aus so genannter "Continuous Invoicing" und "Multiple-Minimization Invoicing", die sich von den Abrechnungspraktiken anderer Energielieferanten erheblich unterschieden und immer wieder für Unklarheiten bei den Konsumenten sorgten. Außerdem gibt es viele Beispiele dafür, dass der Kunde meldet, dass die von ihm vorgenommenen Abzüge nicht richtig verbucht wurden.

Angesichts dieser verwirrenden Situation gibt es aus der Sicht der Konsumentenzentrale Niedersachsen ein erhebliches Sicherheitsrisiko, dass sich der Konkursverwalter auch bei ungerechtfertigten Ansprüchen an Care Energy-Kunden wendet. Es ist in diesem Falle von Bedeutung, dass der Kunde der Reklamation gegenüber dem Anspruch in schriftlicher Form widerspricht und zugleich Beweise vorbringt (z.B. Bankauszüge, die belegen, dass die Abzüge ordnungsgemäß bezahlt wurden).

Mit wem kann man vom Zahlungsbevollmächtigten erwarten, dass er eine Mail erhält? In der Regel sind Konkursverfahren nicht auf diejenigen begrenzt, die derzeit Kunde eines Unternehmen sind oder bis zu einem bestimmten Punkt Kunde waren. Damit könnte sich der Zahlungsunfähigkeitsverwalter von Care-Energy auch an Verbraucher wenden, deren Verträge mit dem Energieversorger seit langem gekündigt sind.

Anders ausgedrückt: Jeder Konsument, der in der Zukunft Pflege-Energiekunde war, könnte in der Theorie mit zusätzlichen Anforderungen konfrontiert werden. Das trifft zumal zu, wenn man bedenkt, dass Care-Energy in der vergangenen Zeit nicht viele Beendigungen angenommen hat und dass der Zahlungsbevollmächtigte möglicherweise nicht einmal sehen kann, dass ein Arbeitsvertrag gekündigt wurde.

Wer ein Schreiben erhält, in dem er darauf hinweist, dass ein tatsächlich beendeter Auftrag irrtümlich als nicht gekündigt gilt, sollte sich auf die bisherige Beendigung beziehen und diese vorsichtshalber erneut aufheben. Konsumenten, die seit Mitte 2016 nicht mehr versorgt wurden, aber ihren Arbeitsvertrag mit Care-Energy nie öffentlich gekündigt haben, sollten dies umgehend tun.

Durch den Lieferstopp hat der Kunde ein außergewöhnliches Rücktrittsrecht. Welche Maßnahmen sollten die Verbraucher ergreifen, wenn sie keinen Antrag des Insolvenzverwalters, sondern eines Inkassounternehmens einreichen? Bereits in den ersten Woche nach der Zahlungsunfähigkeit von Care-Energy berichteten viele gegenwärtige und frühere Auftraggeber, dass EWD Inkasso sie kontaktiert habe, um vermeintliche Rückstände im Namen von Care-Energy einzuziehen.

Vielmehr sollte das Inkassobüro in schriftlicher Form darüber informiert werden, dass die Reklamation angefochten wird und dass die Auftraggeber auf eine Mitteilung des Zahlungsbefehlsleiterswartet sind. Klage kann nur von dem klageberechtigten Wirtschaftsunternehmen (oder dessen Insolvenzverwalter) erhoben werden. Sogar die Kundschaft sollte sich nicht von den drohenden Inkasso-Kosten abschrecken lassen:

Mehr zum Thema