Care Energy Stromvergleich

Pflege Energie Elektrizität Vergleich

Green World Energy nach Care-Energy voraus. Die nächste Importwache ist die alte Energie Komfort-Elektrizitätszähler Wasser kwh Liter Stromvergleich Gaspreis. Stromtarif Strom Energie Berlin Strom ewe private Strom. Flatrate stornieren Pflege yallo. Basis vermieten.

In der Vergleichsliste wird Gettorf des aktuellen Vergleichs sofort angezeigt. Einreichung der New Care Energy Kündigung.

Pflege Energie zahlungsunfähig - Bis zum 24.10. können unbeschränkt Ansprüche geltend gemacht werden.

Am 16. August 2017 hat das Landgericht Bremen nach mehr als einem Jahr hin und her das Konkursverfahren gegen die Care-Energy AG eröffneten. Jeder, der zu den früheren Abnehmern des Stromanbieters zählt, hat nun die Option, bis zum 24. Oktober 2017 fällige Außenstände zur Geltendmachung vorzubringen. Care Energy war der DER Low-Cost-Lieferant für Grünstrom - jetzt traegt das Konzern die Konsequenzen seiner Kurzsicht.

Schon im vergangenen Jahr mussten Tausende von Care Energy's Stromverbrauchern in Hamburg und weiten Teilen Ostdeutschlands von ihren jeweiligen Basislieferanten versorgt werden. Die Begründung: 50Hertz hatte den Arbeitsvertrag wegen unbezahlter Rechnung beendet. Die Firma Care Energy musste die Zustellung stoppen und ging vor Gericht. Für den Fall, dass die Zustellung nicht möglich war. Gegen die Care-Energy AG mit Hauptsitz in Bremen und Geschäftssitz in Hamburg wurde mit Wirkung vom 16. August 2017 ein Konkursverfahren eröffnet.

Die AG schliesst sich damit der Care-Energy Managementgesellschaft mbH und der Care-Energy Holdingsellschaft an, die bereits im Januar die Zahlungsunfähigkeit beantragt haben. Neben Vertriebspartnern haben nun auch Privatpersonen die Möglichkeit, ihre Ansprüche zu stellen oder ausstehende Mengen, Gutschriften etc. einzuziehen. Anträge können bis zum 24. Oktober 2017 bei dem verantwortlichen Anwalt Jan H. Wilhelm, Am Market 1, 28195 Bremen, einreichen.

Die Insolvenzabwicklung erfolgt beim Landgericht Bremen unter der Nummer 504 IN 2/17. Noch vor wenigen Wochen wurde gesagt, dass die Stromversorgung fortgesetzt wird. Die Care Energy-Kunden waren sich nach dem Scheitern mit den Netzbetreibern und dem Tode des Gründers und Gesellschafters Martin Kristek unsicher, was als nächstes zu tun sei.

Ende 2011 begann das Unter-nehmen mit durchschnittlichen Durchschnittskosten pro kW Ökostrom, die 40% niedriger waren als die der Wettbewerber. Der Regelkreisvertrag mit der Care-Energy AG wurde zur Jahresmitte 2016 von den Übertragungsnetzbetreibern 50 Hertz und Treennet wegen noch offener Vorauszahlungen für die EEG-Abgabe gekündigt. Der betroffene Kunde wurde in den Universaldiensttarif einbezogen.

Im Jänner 2017 ist Martin Kristek, der Begründer und geschäftsführende Gesellschafter der Care-Energy Group, an einem Herzschlag gestorben. Geleitet wurde die Care Energy Management mit Marc März, der bisher als Sprecher der Presse tätig war. Schließlich konnte Care Energy den Markteintritt nicht wieder aufholen. In Österreich werden nach Unternehmensangaben aktuell 12.500 und 2000 mit Erdgas und 12.900 mit Elektrizität beliefert - einst waren es mehr als 360.000 mehr.

Das Stromversorgungsunternehmen brach zusammen - und jetzt? Grundsätzlich haben die Mandanten kein besonderes Kündigungsrecht im Rahmen eines Insolvenzverfahrens. Die Erfahrung mit den Zahlungsunfähigkeiten der Energielieferanten Flexibel und TeleDaFax hat gezeigt, dass es ernst zu nehmen ist, dass das Unter-nehmen nicht mehr in der Lage sein wird, die letzten noch verbleibenden 10000 bis 20000 Kundschaft zu versorgen.

Bei Care Energy wurde dies jedoch bereits zum Teil von lokalen Basisversorgern, d.h. kommunalen Versorgungsunternehmen, wahrgenommen. Für diese Abnehmer ist das vertragliche Verhältnis damit zwangsläufig beendet - sie werden vom neuen Stromversorger automatisiert und in den Grundpreis aufgenommen. Dies führt in der Regel zu höheren Strompreisen für den Endverbraucher, aber auch zu kürzeren Laufzeit.

Die betroffenen Verbraucher sollten sich daher sofort nach einem neuen Stromversorger umsehen.

Mehr zum Thema