Care Energy Verbraucherzentrale

Pflege Energie Verbraucherzentrum

Der Monat", sagt Katja Henschler von der Verbraucherzentrale in Sachsen. Gegen die Care-Energy AG hat die Regulierungsbehörde im Energiemarkt ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Der Stromversorger Care Energy ist nicht mehr in Brand geraten. Bundesweit berichten Verbraucherzentralen von einem rasanten Anstieg der Anfragen. Das Verbraucherzentrum warnt vor Care-Energy Management.

Wie sieht es bei Care-Energy aus?

Die letzte Erinnerung erfolgte in mehreren FÃ?llen, in denen die KÃ?ndigungen am 22.6.2016 erfolgten, am 23.06.2016, letztere von der Care Energy Management. In Bezug auf offene Klagen sind die abgewiesenen Konsumenten anderer Ansicht. "â??In den uns vorliegendem Fall können die Konsumenten die Reklamationen gar nicht verstehenâ??, sagt Henschler, "und die Konsumenten dringen nicht mehr in das GestrÃ?pp von Forderungslisten und sogenannten Langzeitrechnungen ein, die wÃ?hrend der Vertragslaufzeit durch Care Energy entstanden sindâ??.

Meistens ist die vom Gesetzgeber vorgesehene Endabrechnung noch nicht ausgestellt, so dass eine Prüfung der Ansprüche nicht möglich ist. "â??Ohne diese Endabrechnung sind die Konsumenten nicht zur Zahlung an Care Energy gezwungen, solange sie die Monatsrabatte gemacht habenâ??, sagt Katja Henschler. Eine Stromunterbrechung durch die Terminierung muss der Endverbraucher nicht befürchten.

Daran können auch noch ausstehende Ansprüche von Care Energy nichts ändern. In diesem Fall ist es nicht möglich. Die bisherigen Auseinandersetzungen mit dem Lieferanten über ungeklärte Reklamationen und Abrechnungen sowie die großen Probleme, dort einen Kontakt zur Klärung von Fragestellungen zu finden, waren für sie zeitaufwändig und aufreibend. Jeder, der noch auf eine Gutschrift durch Care Energy oder auf die Endabrechnung warte, sollte dies unabhängig vom Ende des Vertragsverhältnisses nachfragen.

Die Care Energy AG meldet die Insolvenz an. Welche Bedeutung hat das für die Verbraucher?

Über die Care Energy AG wurde am Fr. 18. Februar 2017 die Beantragung eines Konkursverfahrens beantragt. Auch die Care Energy Management und die Care Energy Holdings haben Insolvenz angemeldet. Weil bereits im vergangenen Jahr ein Teil der Care Energy Group immer mehr in Negativschlagzeilen geraten ist, unter anderem wegen des unbegreiflichen Billingsystems.

In manchen Fällen wurden die von den Verbrauchern eingereichten Gegensätze gegen falsche Vergleiche nicht mehr verarbeitet oder ausgelassen. Trotzdem wurden viele Erinnerungen an die Kundschaft geschickt. Aber wie sollten sich die betroffenen Konsumenten jetzt nach dem Antrag auf Insolvenz verhält? Das Insolvenzverwaltungsamt hat bekannt gegeben, dass es die Belieferung bestehender Bestandskunden fortsetzen wird. Dabei ist es von Bedeutung, dass alle fälligen und nachvollziehbaren Rabatte weiter gezahlt werden.

Es ist jedoch zu berücksichtigen, dass der provisorische Konkursverwalter in der Praxis in der Regel ein neues, geändertes Bankkonto angibt und nur dort zu bezahl. Nicht verständliche Summen sollten auch nicht an den Zahlungsbefugten ausbezahlt werden. Solange der Energieversorger keine verständliche und ordnungsgemäße Endabrechnung ausgestellt hat, ist keine Zahlung erforderlich - auch nicht an den provisorischen Konkursverwalter.

Selbst wenn Care Energy nicht die vertragsgemäße Leistung liefert, kommt es nicht zu einer Energieunterbrechung, da der Auftraggeber selbsttätig und vollständig in die Ersatzlieferung eintritt. Dieses verhältnismäßig teurere Angebot kann ohne Vorankündigung eingestellt werden und der Konsument kann sich einen neuen Lieferanten seiner Wahl aussuchen.

Allein die Zahlungsunfähigkeit gibt dem Verbraucher jedoch kein Vorkaufsrecht. Bedeutsam für den Verbraucher, der noch Ansprüche (Guthaben) gegen Care Energy hat; diese können Sie erst ab Eröffnung des Insolvenzverfahrens in die Tischdekoration aufnehmen bzw. eingeben haben. Es ist auch notwendig, sich regelmässig über den Ablauf der Zahlungsunfähigkeit zu unterrichten. So wird beispielsweise der provisorische Konkursverwalter über die aktuellen Trends im Konkursverfahren in den FAQ auf der Website des Unternehmensbereichs Bericht erstatten.

Auch interessant

Mehr zum Thema