Deutsche Strom ag

Die deutsche electricity ag

Derzeitiges Stellenangebot als Berater Intradayhandel (Fluss/Gas) (w/m/d) in Frankfurt am Main bei der Firma German Course AG. Viele deutsche Kommunen und Städte stellen sich dieser Herausforderung. Anfragen an die Presse können unter presse@deutschebahn.com. beantwortet werden.

Ein zusätzlicher Energiemengenausgleich über einen deutschen Übertragungsnetzbetreiber oder eine deutsche Regelzone ist nicht erforderlich. Gewährleistung der Versorgungssicherheit in Deutschland, Großbritannien und den Niederlanden.

Der Antrag auf Insolvenz der Deutschen Strom AG (DSA) wurde am Stichtag der Insolvenz am Stichtag erfüllt. Mit Zeus Strom (000611), Europower Energy (001014), Vossnet (010715) und zweitausendischem Tromvertrieb (010311) geht ein weiteres neues Energieunternehmen von Bildfläche unter. Geöffnet wurde die Kundendatei der DSA mit ca. 40.000 Anschriften von der Firma ars energy direct übernommen, die 1999 als erster deutschlandweiter Stromanbieterden Wettbewerb um die Heimkunden eröffnete und für ein Jahr als Töchter der Kieler Stadtwerke in der US-Firma Texas Utilities (TXU) gehörte (010504) zur an ares energy direct mit Sitz in Kiel.

So waren ihre Arbeitskosten um rund drei Mio. DM bzw. 2 Cent/kWh höher als bei einem Vergleichsunternehmen.

Die Abnehmer im Bereich EWE-Netz verbleiben bei der DSA Deutsche Strom AG.

Der Oldenburger Amtsgerichtshof hat am gestrigen Tag die vorläufige Anordnung der DSA gegen die EWE AG abgelehnt. Nachdem die DSA erklärt hat, dass sie EWE mit allen anfallenden Leistungen beauftragt hat, können sie die durch die Notspeisung entstehenden Zusatzkosten der DSA in Rechnung stellen. In diesem Fall wird die DSA von der DSA beauftragt. In der Zwischenzeit hat die DSA Deutsche Strom AG EWE umgehend mit der Zahlung aller anfallenden Kosten beauftragt.

Das Stromversorgungsunternehmen sicherte zu, dass die in den vergangenen Woche durch die Notspeisung entstandenen Zusatzkosten sofort nach Erhalt des Beweises an den Auftraggeber vergütet werden.

Mexikaner wollen Kundschaft der Deutsche Strom AG

Kürzlich hat die deutsche TXU-Tochtergesellschaft mit der Landeshauptstadt Braunschweig einen Kaufvertrag über den teilweisen Verkauf der Versorgungs-AG unterfertigt. Die Kosten lagen bei 420,6 Mio. E. Der Kaufpreis lag bei 420,6 Mio. E. Derzeit besitzt der Unternehmensverbund in Deutschland 51% der Anteile an den Kielser Stadtwerken und 100% am in Berlin ansässigen Stromversorger Ares. Das Unternehmen trat im Juni 2000 für rund 230 Mio. EUR in den kielerischen Markt ein.

Der Umfang der Übernahme betrug rund 30 Mio. E. Die Transaktionskosten beliefen sich auf rund 30 Mio. E.

Mehr zum Thema