Düsseldorf ag

eldorf ag

Düsseldorf ist eine bunte und vielfältige Stadt, die mit Menschen aus aller Welt zu Hause ist. Ventura AG: Adaptive mitochondriale Reaktionen des umweltbedingten neuronalen Alterns. Präsentation as PDF by Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG. Der Gasversorgungsbereich umfasst die Stadt Düsseldorf und einige Regionen des Landes NRW, wird aber ständig erweitert. Der Internetauftritt des medizinisch-didaktischen Pilotprojektes der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf.

Arbeitsgruppen | GRÜNE Düsseldorf

Düsseldorf ist eine farbenfrohe und vielseitige Metropole, die mit Menschen aus aller Herren Länder zurechtkommt. Der Arbeitskreis gegen Recht beginnt gerade dort und schafft Bildung, Freiraum für Begegnungen und stellt klare Akzente gegen Recht. Für Düsseldorf wollen wir jugend-, bildungs- und sportbezogene Standpunkte entwickeln und diese verstärkt in den Dialog der Düsseldorf Greens bringen.

Kindergartenpolitik ist mehr als der Aufbau von neuen Schulen, Kindertagesstätten und Sport ist für uns auch die Vernetzung innerhalb der dortigen Sportlandschaft. Kunst und Kulturgeschichte haben in Düsseldorf einen hohen Stellenwert. Mit der AG Unternehmenskultur wollen wir die Kulturlandschaft in Düsseldorf tatkräftig gestalten und damit die Gesellschaft der Stadt zukunftsfähig gestalten.

Bei der AG MIG wollen wir diese Sichtweise vor Ort ablehnen, Handlungsideen entwickeln und in den Mittelpunkt der Green Policy stellen. In der Praxis spielt die Politikberatung ebenso eine wichtige Funktion wie die kreativen Vorstellungen und Fähigkeiten. In der AG Sustainable Community geht es um die Auseinandersetzung, Weiterentwicklung und Förderung von ökologischen Standpunkten zu Ökonomie, Energiestrategie, Nachhaltigkeit und allen Umweltfragen im städtischen Raum.

Der AG Düsseldorf benötigt Bad W. A. nimmt den Sprung in die Nähe von verpassten Fahrradwegen, gefahrbringenden Kreuzungen und Hindernissen. Die Künstlerin macht sich einen Namen und wirkt kreativ an einem radfreundlichen Düsseldorf.

Ventura AG: Anpassungsfähige mitochondriale Reaktionen auf umweltbedingte neuronale Alterungsprozesse

Das Mitochondrium ist ein zentraler Modulator der Zellhomöostase und kann ein zentraler Dreh- und Angelpunkt in der Zellreaktion auf verschiedene Umwelt- und Lebensmitteleinflüsse sein. Mit Hilfe modernster Verfahren untersucht unsere Arbeitsgruppe mit dem Fadenwurm Caenorhabditis electans die molekularen Wirkungsmechanismen der medikamentösen Anpassung an externe Einflussfaktoren (z.B. Nahrungsbestandteile, Hypoxie oder Umweltverschmutzung) bei der Beeinflussung alters- und krankheitsbedingter Neurodegenerationsprozesse mit dem Endziel, gesündere Lebenserwartungen zu verlÃ?ngern.

Unsere neu entwickelte phänotypische "High-Content"-Screeningstrategie zielt darauf ab, Umgebungsfaktoren zu identifizieren, die auf Nahrungsmitochondrien einwirken, um alters- und krankheitsbedingte Neurodegenerationen zu vermeiden. Mit Hilfe komplementärer genetischer, biochemischer und molekularer Techniken erforschen wir innerzelluläre Einflussfaktoren, die durch mitochondriale genetische in pharmakologischer Hinsicht beeinflußt werden und die die Verlängerung der gesundheitsfördernden Alterungsphase unterstütz.

In diesem von der Forschungsstelle der Medizinischen Fakultät der Heinrich-Heine Universität und der DFG finanzierten Forschungsprojekt werden sowohl gezielte (Autophagie, Pharmazie, neuronalspezifische Signalwege) als auch offensive Methoden angewendet. Begleitet wird das Vorhaben durch die jahrelange Kooperation mit Prof. Nektarios Tavernaraki, Prof. Bart Braeckman und Prof. Hilde Nilsen.

Für dieses DFG-geförderte Vorhaben haben wir eine phänotypische, hochinhaltsreiche Screening-Mikroskopieplattform entwickelt, mit der Umgebungsfaktoren (Toxine, Lebensmittelkomponenten, Strahlung) identifiziert werden können, die während der tierischen Entwicklungsphase auf Mitochondrien wirken, entweder um Neuronentoxizität zu erzeugen oder um den gesundheitsfördernden Alterungsprozess zu begünstigen.

Wir haben diese Technologieplattform durch genetische und pharmakologische Maßnahmen bestätigt, von denen bekannt ist, dass sie sich auf die Lebenserwartung von C. elegans günstig auswirkt, und einen neuen medochondrialen ATPase-Inhibitor mit lebensverlängernder Wirkung entdeck. Die jüngst entstandene Zusammenarbeit mit der AG Händeler und PD Dr. Ralph Menzel hat zu diesem Vorhaben beigetragen.

C. elegans Models for human mitochondrial-associated diseases (HMAD)(C. elegans models for human mitochondrial-associated diseases (HMAD))Wir haben C. elegans Models für diverse HMADs nachgebildet, die das Fortschreiten dieser Erkrankungsvorgänge gut nachbilden.

In diesem vom Strategic Research Fund der Heinrich-Heine Universität und der DFG finanzierten Projekt sollen molekulare Schlüsselelemente in der Krankheitsentstehung für zielgerichtete Therapiemaßnahmen (pharmakologische Stoffe, Lebensmittel oder Naturstoffe) identifiziert und anschließend in korrespondierenden Säugermodellen dieser Krankheiten getestet werden. Dazu haben wir eine Zusammenarbeit mit PD Dr. Felix Distelmeir an der Kinderklinik des Düsseldorf.

Auch interessant

Mehr zum Thema