Düsseldorfer Stadtwerke Strom

Stadtwerke Düsseldorf Elektrizität

Vertragsverlängerung der Konzessionsverträge für Strom, Erdgas und Wasser mit der Stadt Düsseldorf. Viele übersetzte Beispielsätze mit "Düsseldorfer Stadtwerke" - Englisch-Deutsches Wörterbuch und Suchmaschine für englische Übersetzungen. Einen drastischen Anstieg der Strompreise lehnte der Aufsichtsratsvorsitzende ab. Linien", sagt Peter Aymanns von der Netzleitstelle der Stadtwerke Düsseldorf. Die Stadtwerke Düsseldorf AG.

noch keine Rezensionen.

Die Stadtwerke Düsseldorf reduzieren die Stromkosten

Die Düsseldorfer Stadtwerke AG wird ab dem Stichtag des Jahres 1999 neue Preise für Privat- und Geschäftskunden anbieten. In Düsseldorf wird der gesetzlich vorgeschriebene Gesamttarif für alle Privatstromkunden um 2,5 Pfennige pro kWh auf 25,22 Pfennige reduziert. Die Basispreise liegen weiterhin bei 90,48 DM. Ausgehend von einem Jahresverbrauch von rund 2.000 kWh kann es sich auszahlen, den neuen Haushaltsvertrag "Spar plus" abzuschließen.

Darin ist ein Gesamtpreis von 19,95 Pfennigen pro kWh und ein Basispreis von 195,00 DM pro Jahr vorgesehen. Auch die Stadtwerke wollen ihre Dienstleistungen für ihre Kundschaft weiter ausweiten. Das übliche Handelsvolumen liegt bei 25,65 Pfennigen pro kWh bei einem Jahresgrundvolumen von 300,00 DM. Der gewerbliche Tarif "Spar Plus" ist mit 22,90 Pfennige pro kWh Strom belegt.

Die Jahresgrundpreise für diesen Kontrakt betragen 240,00 Marks.

Blöcke Fortuna: Spitzenkraftwerk im Düsseldorfer Innenhafen

Die Stadtwerke haben in Düsseldorf zusammen mit der Siemens AG ein Gas- und Dampfkraftwerk erbaut. Mit drei Weltrekorden für GuD-Kraftwerke mit Nachwärmenutzung kann der Baustein "Fortuna" überzeugen: die installierte elektrische Energieleistung, den Stromwirkungsgrad und die entkoppelte Kraft. Der sukzessive Ausbau des Wärmenetzes wird fortgesetzt, um mehr Privathaushalte und Betriebe zu erschließen und über die Stadtgrenze hinaus die Möglichkeit zur Wärmeaufnahme und -abgabe zu haben.

Bei reiner Energieerzeugung mit einem Effizienz von mehr als 61 vH. Darüber hinaus wird die durch den Strom gewonnene Energie für das Fernheizungsnetz der Stadtwerke Düsseldorf verwendet. Hier auch ein Weltrekord: Noch nie war es möglich, mit nur einer Turbine 300 MW Strom aus einem einzelnen Block zu gewinnen. Das neue Werk hat eine Elektroleistung von 600 MW und eine Wärmeleistung von 300 MW.

Das neue Areal "Fortuna" am Lausward im Düsseldorfer Container. Die Lage ist stadtnah auf der rechten Rheinseite. Dadurch ist das Heizkraftwerk ideal für die Absaugung der klimaschonenden, d.h. fast CO2-freien Abwärme. Das linke Rheinufer wurde 2012 ebenfalls an das Fernwärmenetz angebunden. Mehr als 1.000 Neubauten und Baukomplexe sollen bis 2025 miteinander verbunden werden.

Es können Regenerationswärmequellen von Dritten, wie z.B. Solar-, Biogas- oder Heizkraftwerke, angebunden und deren Abwärme absorbiert werden. Innerhalb der nächsten fünf Jahre sollen jedes Jahr neue Kapazitäten von 15 bis 20 MW Fernwärme an das Stromnetz angebunden werden. Diese fungiert als Zentralspeicher für alle Benutzer und ist so dimensioniert, dass sie an einem kühlen Wintertag den ganzen Tag über die benötigte Wärmemenge liefert.

Sie wird damit zum Kernelement eines klugen und wandlungsfähigen Energieversorgungskonzeptes in Düsseldorf und der Region: Erneuerbare Energiequellen wie Sonnenwärme, Biogase oder Heizkraftwerke lassen sich dynamisch und zentral integrieren. In Zukunft soll auch Erdgas aus der Biogasanlage oder Wasserstoff aus der Kraft-Wärme-Kopplung in das Erdgasnetz integriert und bei entsprechendem Aufwand über den Verbund mit dem GuD-Kraftwerk in Strom und Wärme umwandelt werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema