Düsseldorfer Strom

Strom aus Düsseldorf

Elektrizität kann nicht nur gelb sein, da sich ein großer Anbieter immer weiter ausbreitet, sondern auch langweilig. In Düsseldorf liefern viele Energieversorger Strom. Damit der Ladevorgang an den Stromtankstellen beginnen kann, benötigen Parkkunden eine Tankkarte der Stadtwerke Düsseldorf. Darüber hinaus wird die durch den Strom erzeugte Wärme für das Fernwärmenetz der Stadtwerke Düsseldorf genutzt. In Unterbilk ging der Strom am Freitag für mehrere Stunden aus.

Weshalb Düsseldorf-Strom an anderer Stelle günstiger ist

Nürnberg, Köln, Hamburg: Strom aus kommunalen Versorgungsbetrieben ist anderswo billiger. Düsseldorf. Elektrizität kann nicht nur vergilbt sein, da sich ein großer Lieferant immer verbreitet, sondern auch uninteressant. Das wissen die Nürnbergesen, die den Düsseldorfer Kommunalunternehmen diese überraschenden Erkenntnisse abgewonnen haben. Unter dem Motto "Der trostloseste Strom der Stadt" starteten sie kürzlich eine große Werbekampagne in der Hansestadt an der Pinzgauer Straße.

Vor allem, weil Düsseldorfs Strom in Bayern billig ist. Für Düsseldorfer Kundschaft sind das 78,21 Euro mehr. Auch in anderen bayerischen Metropolen konnten die wettbewerbsfähigen Preise, die auch in anderen bayerischen Metropolen ausgeschrieben wurden, daher zu einer Beeinträchtigung der lokalen Kundschaft führen. Vor allem, da Düsseldorf-Strom auch im Ausland günstiger ist. Sie wäre in der Regel teuerer, weil die Kommunalunternehmen für die Inanspruchnahme externer Netzwerke bezahlen müssen.

Reißen die Kommunalversorger die lokalen Abnehmer aus, um anderswo günstige Tarife zu bieten? In Düsseldorf sind die Kosten deshalb so hoch, weil einige Dienstleistungen dieser Art nur hier angeboten werden, wie z.B. das lokale Kundencenter, der 24-Stunden-Störungsdienst und die Energiedatenbank. "Wir können das alles nicht außerhalb von Düsseldorf auf diese Weise anbieten", sagt Pressesprecher Juan Cava Marin.

"Vielmehr sind die Kommunen bei Preisvergleichen in bayrischen Metropolen führend. Werden die Vergleichslisten um Dienstleister angepasst, die eine Anzahlung oder Vorauszahlung fordern, und werden Einmalprämien berechnet, gehören die Düsseldorfer zu den Top-Performern. Eine gute Platzierung, zumal kaum jemand sonst eine 18-monatige Kursgarantie hat. Zum Vergleich: In Düsseldorf rangierten die Stadtwerke mit dem niedrigsten Preis nur auf Platz 33 (Stand Mittwoch).

Dennoch sind die meisten Düsseldorfer "ihrem" Lieferanten gegenüber loyal. Dagegen wurden 13.000.000.000 neue Kundschaft außerhalb der City gewonnen, was einem Zuwachs von 25 Prozent entspricht. Aber nach welchen Maßstäben bestimmen die Kommunalunternehmen, wo sie zu wettbewerbsfähigen Preisen auf den Märkten auftreten werden? Die Öffentlichkeit schwankt zwar formal, aber es sollte kein Grund zum Feiern sein, dass die Kommunalunternehmen im EnBW-Herzstück Baden-Württemberg nicht beteiligt sind.

Zu Cava Marin: "Die Fragestellung ist, welchen Marktpreis wir haben, um konkurrenzfähig zu sein. Da wir bereits über den Netzwerkzugang verfügten, haben wir uns dann angeschaut, wo der Absatzmarkt für uns von Interesse war", so Cava Marina.

Auch interessant

Mehr zum Thema