Durchschnittlicher Strompreis Pro Kwh

Mittlerer Strompreis pro Kwh

Die privaten Anbieter bieten niedrigere Strompreise. Ein Teil pro kWh kann zumindest teilweise ausgeglichen werden. Die Stromversorgung Ihres Verbrauchers wird zu variablen Zeiten für sechs Stunden pro Tag unterbrochen. Die Leistungsanzeige erfasst den Mittelwert. Elektrostahlwerke verbrauchen im Durchschnitt.

2018: Wie sich die Elektrizitätspreise im neuen Jahr weiterentwickeln werden

Als Ursache für diese Entwicklungen kommen Mutmaßungen über gestiegene Entgelte der Netzbetreiber für die Stromübertragung, Netznutzungsgebühren sowie die ständig ansteigende EEG-Abgabe in Betracht. Trotz massiver Abweichungen der Netznutzungsgebühren zwischen den verschiedenen Gebieten liegt der Mittelwert bei 7,1 Cents pro kWh. Wesentlicher Kostentreiber ist der große Sanierungsbedarf durch die ständig steigenden Ansprüche an das Energienetz.

Die Einflussnahme der EEG-Abgabe hat in den vergangenen Jahren massive Auswirkungen auf das Angebot von Websites wie vergleichen24.de gehabt. Der damit verbundene Aufwand ist in den vergangenen Jahren stark angestiegen. Zwar haben viele Übertragungsnetzbetreiber eine geringfügige Reduzierung der EEG-Abgabe von 6,88 Cents pro kWh auf 6,792 Cents für 2018 bekannt gegeben, andere Kostentreiber werden jedoch zunehmen.

Der Netzbetreiber hat eine 45-prozentige Erhöhung der Netzentgelte im Verhältnis zu 2017 bekannt gegeben. So spart der lokale Transportnetzbetreiber 50Hertz die anfallenden Gebühren um 11% ein. Faktoren wie Absatz und Energieerzeugung haben heute nur noch geringe Auswirkungen auf die Elektrizitätspreise. Darüber hinaus hat sich der Austauschstrompreis in den letzten Wochen bei 3 bis 3,5 Cents pro kWh eingependelt.

Da auch die Elektrizitätspreise auf dem Forwardmarkt derzeit kaum ansteigen, wird dieser Effekt keinen wesentlichen Einfluss auf die Elektrizitätspreise haben.

Energielieferung Filstal GesmbH & Co. KOMMANDITGESELLSCHAFT

Mit der Weitergabe niedrigerer Netznutzungsentgelte und Grosshandelspreise an seine Abnehmer wirkt der in Göppingen ansässige Stromversorger dem gestiegenen Abgabenniveau der Regierung entgegen. Der Strompreis in allen Tarifstufen des Göppinger Stromversorgers wird ab dem Jahr 2014 um 0,86 Cents pro kWh reduziert. Der Arbeitstarif für den Tarife "Barbarossa Ökostrom" beträgt in Zukunft nur noch 24,19 Cents pro kWh statt der bisherigen 25,05 Cents pro kWh.

Im Durchschnitt eines Privathaushalts mit einem jährlichen Energieverbrauch von rund 4.000 kWh ergibt sich daraus eine Jahresersparnis von rund 35 EUR. Sogar Stromabnehmer mit einem noch geltenden Fixpreisvertrag können nach Ablauf der Laufzeit von den neuen, günstigeren Strompreisen aufkommen. Die Preisreduzierung basiert auf den wesentlich geringeren Netzentgelten durch die Übernahme des Göppinger Stromnetzes.

Zu den weiteren Elementen der Strompreisreduzierung gehören die niedrigeren Bezugskosten auf den Elektrizitätsmärkten.

Auch interessant

Mehr zum Thema