Durchschnittlicher Verbrauch Nachtspeicherheizung

Mittlerer Verbrauch Nachtspeicherheizung

Ob Klimaanlagen oder komplette Klimaanlagen sowie Nachtspeicherheizungen. Angaben zum Verbrauch und zu den geeigneten Einstellungen. Mit einem Nachtspeicherheizgerät verbrauchen Sie natürlich mehr als ein durchschnittlicher Haushalt. Nachstrom: Beispielrechnung für einen durchschnittlichen Drei-Personen-Haushalt. Wie viel Strom verbraucht eine elektrische Fußbodenheizung?

Energieverbrauch (Haus) & Nachtspeicher Stromaufnahme

Dr. Anders Sajajaa, Flexibility Solutions Manager bei Ørsted, erläutert in diesem Film, wie Firmen intelligente Energie-Lösungen nutzen können, um ihre Stromkosten und CO2-Emissionen zu verringern. Bei Energy as a Service begleiten wir Sie auf Ihrem Weg in eine optimierte und nachhaltige Energienachfrage. Egal, wo sich Ihr Betrieb gerade aufhält.

Durch unsere Energielösungen können CO2-Emissionen und Ihre Stromkosten reduziert werden. Wir machen Ihr Betrieb zusammen mit Ihnen wesentlich zukunftssicherer. Energie als Service deckt das gesamte Leistungsangebot von Ørsted ab - maßgeschneidert und flexibel und jederzeit ausbaubar.

Inwiefern ist die Erwärmung mit einer Nachtspeicherheizung (Strom, Mieten, Heizen) kostenintensiv?

Hallo, wir haben uns eine recht billige Ferienwohnung angeschaut. Es hat einen Nachtspeicherofen, was oft davon abhält. Gibt es jemanden, der Erfahrung damit hat, wie hoch die Ausgaben sind? Das soll eine 70 qm große Ferienwohnung sein. Im Prinzip sind die Verbrauchskosten der (Nacht-)Stromheizung im Verhältnis zu anderen Heizungssystemen größer. Unterm Strich wird es unter gleichen Bedingungen (Isolierung, Ein- oder Zweifamilienhaus, Zieltemperatur, etc.) verhältnismäßig kostspieliger sein, mit Elektrizität zu erwärmen!

FERTIG - dennoch kann es sehr nützlich sein, einen Nachtspeicherofen zu errichten. Und zwar dann, wenn der Strombedarf des Gebäudes sehr niedrig ist (sehr gute Isolierung, Belüftung mit Wärmerückgewinnung etc.) oder wenn das Haus / die Ferienwohnung nicht dauerhaft bewohnt wird. In modernen Nachtspeicheröfen ist ein Außentemperatursensor eingebaut, der die Messwerte an einen kleinen Computer überträgt.

Der kw/h dafür beträgt derzeit ca. 17 Cents im Niedrigtarif und 19,5 Cents im Hochtarif (je nach Anbieter). Mit einer solchen Nachtspeicherheizung heize ich in einem 2-Personen-Haushalt ca. 80m einer 90m²-Wohnung eines Mehrfamilienhauses. Der jährliche Kostenaufwand nach der letzen EEG-Erhöhung wird 2013 etwa 1200,- betragen - inklusive der Warmwasserkosten in einem 80-l-Kessel.

Dies ist sicherlich nicht wenig, aber wenig genug, um nicht über die Installation einer weiteren Heizungsanlage nachzudenken, deren Anschaffungskosten sicherlich nie einträglich werden. Für alle Umweltschützer - die Elektrizitätsheizung ist genauso umweltfreundlich wie die Erzeugung! Der Kilowattstunden-Nachtwärmeaufwand beträgt zur Zeit ca. 22 Cents, das kWh-Gas ca. 6 Cents.... dazu kommt aber auch die Fragestellung, was mit den Speicherausfällen ist. Bei vergleichbarem Wärmeverlust mit den 5 bis 80fachen Vorlaufkosten gegenüber der Erwärmung mit Benzin zu zählen.....

da ich seit 9 Jahren und jedes Jahr WENIGER konsumiere und mehr Elektrizität bezahlen muss. Da kann man nicht einmal den Provider ändern. Ich bezahle 70 pro Kalendermonat für meine Single-Wohnung, 39 qm mit nur 2 von 3 beheizten Zimmern und nur für die Beheizung.

Mehr zum Thema