Durchschnittlicher Verbrauch Wärmepumpe

Mittelwertverbrauch Wärmepumpe

Wird beispielsweise eine Luftwärmepumpe mit der Heizungsanlage gekoppelt, muss man besonders auf die durchschnittlichen Außentemperaturen achten. Erfassen und Vergleichen von Verbrauchsdaten, Auswählen und Ändern geeigneter Lieferanten. Die Wärmepumpe (Luft/Wasser) in kWh / Jahr. Ich wäre einfach an dem "durchschnittlichen" Verbrauch interessiert.

Nutzen Sie diese Vorteile

Vocal 222-S - Neuer, flexibler Allrounder - seiner Zeit weit voraus TopInfo (PDF). In Split-Ausführung nützt die Wärmepumpe vom Typ Witocal 222-S die in der Aussenluft vorhandene Energie umweltschonend und wirtschaftlich. Es ist optional nur zum Erwärmen oder nur zum Erwärmen und Abkühlen verfügbar. Das Modell Witocal 222-S ist eines der geräuschärmsten Geräte seiner Art.

Ein angenehmer Blickfang sind die neuen Außengeräte im unvergänglichen Dessin. Im Außenteil der neuen Wärmepumpe gewährleisten geschwindigkeitsgeregelte Scroll-Verdichter und unsymmetrisch bemessene Wärmeaustauscher einen hohen Wirkungsgrad. Charakteristisch für diese Wärmeaustauscher ist, dass die wasserseitigen Kanalleitungen wesentlich größer sind als auf der Kältemittelseiten. Dies erhöht den Wärmeübergang und reduziert den Energieverbrauch der Zirkulationspumpe.

Aufgrund des modularem Aufbaus und der hohen Zahl vorinstallierter Bauteile ist die Anlagenkombination leicht zu installier. Dies reduziert die Montagekosten.

Ein hoher Trinkwasserkomfort wird durch den 210 l großen, lackierten Warmwasserspeicher erreicht, der über einen internen Wärmeaustauscher aufbereitet wird. Sie sollten sich rechtzeitig von Ihrem Energieversorger, Ihrer Kommune, einer lokalen Handelskammer oder einem Verbraucherverein informieren und sich von diesem informieren lassen. In Kombination mit einer Wohnungslüftungszentrale des Typs Violet 300-W oder Violet 300-F können beide Einheiten über den Regler Viotronic 200 ausgelesen werden.

Eine Nachrüstung älterer Heizungswärmepumpen der Vitocal-Serie (ab 2010) ist somit ebenfalls möglich. Für optimalen Trinkwasserkomfort bis hin zu qualitativ hochstehenden Solarsystemen zur kostengünstigen Nachheizung sorgt die Steuerung mit Funkfernbedienung und leistungsstarken Warmwasserspeichern von VITOCOM. Bequem durch reversibles Design zum Erwärmen und Abkühlen.

Wirkungsgrad von Heizungswärmepumpen - Der mittlere Jahresleistungsfaktor ist angestiegen.

"Jährliche Leistungsfaktoren sind zwar von Bedeutung, aber nicht immer entscheidend", sagt Miara, seit 2005 betreiben Sie umfassende Feldversuche zum Thema Wärmepumpeneinsatz. Der Wirkungsgrad von Heizungspumpen wurde von uns bereits in einer Feldversuchsreihe im Zuge der Vorhaben "Heizungseffizienz" (2005 - 2010) und "WP im Bestand von E.ON-Gebäuden" (2006 - 2009) gründlich erforscht.

In Zusammenarbeit mit dem WP-Monitor " führt das ISE nun das dritte Forschungsprogramm durch, das sich mit der Messung von WPs unter Realbedingungen beschäftigt. Wichtig ist es, Informationen für die Verbesserung des Gesamtsystems Wärmepumpe zu erhalten. War es im Forschungsfeld "Wärmepumpen-Effizienz" vor allem darum gegangen, Hinweise für die weitere Entwicklung von wärmetechnischen Kleinleistungswärmepumpen zu finden, z.B. für 3-Liter-Häuser, KfW 40 oder KfW 60 Häuser, so beschäftigte sich das DFÜ-Projekte "WP in Bestandsgebäuden E.ON" mit der Effektivität von wärmetechnischen Anlagen im Gebäudestruktur.

Dabei haben wir den Ersatz von alten Ölkesseln durch Elektrowärmepumpen miterlebt. Die Energieeinsparpotenziale sind bei der Beheizung bestehender Gebäude am grössten, da über 90% der eingesetzten Energien in Gebäude investiert werden, die vor 1980 gebaut wurden. Möglich wurden und werden diese Ermittlungen vor allem durch private Haushalten, die sich darauf geeinigt haben, ihre neu erworbenen Wärmepumpenheizungen metrologisch zu erforschen und die Ergebnisse der Wissenschaft zur Verfuegung zu stellen. derzeitig werden sie auch in der Praxis eingesetzt.

Anhand welcher Auswahlkriterien wurden die an der Untersuchung beteiligten Wärmepumpenanlagen auserwählt? In allen drei Vorhaben wollten wir einen reprÃ?sentativen Marktquerschnitt darstellen, und die Distribution der WÃ?rmepumpentypen war entsprechen. In unserem 2010 fertiggestellten Projekt "WP-Effizienz" wurden für die Wärmepumpe im Neubau durchschnittliche Leistungsfaktoren von 2,9 für Luftwärmepumpen und 3,9 für erdverzahnte Anlagen bestimmt.

Die ersten Resultate des seit 2009 durchgeführten "WP-Monitors" belegen, dass die jährlichen Durchschnittswerte leicht angestiegen sind: Wir haben für geothermische WPs einen Leistungskoeffizienten berechnet, der nun im Mittel 4,1 beträgt. Der Wirkungsgrad der Luft-Wärme-Pumpen stieg gar um 0,3 Prozentpunkte auf einen Durchschnitts-JAZ von 3,2, was unter anderem die Bemühungen der Hersteller von Heizungswärmepumpen in den vergangenen Jahren widerspiegelt, den Wirkungsgrad ihrer Heizungswärmepumpen zu verbesern.

Die Wärmepumpe ist gut und wird immer besser. Die Optimierungspotenziale für die richtige Projektierung und Montage sowie den bestimmungsgemäßen Betrieb der Wärmepumpensysteme sind groß. Daraus ergibt sich die große Spannbreite der wirklich erzielten Wirkungsgrade: Auch bei Vergleichssystemen - zum Beispiel Salzwasserwärmepumpen, die alle bei Fußbodenheizungen eingesetzt werden - haben wir Wirkungsgrade von 3,0 bis 5,1 ermittelt. Große Anstrengungen der Verarbeiter und des Bundesverbandes für Wärmepumpen in punkto Schulung und Qualitätschonung werden unternehmen, und dementsprechend erwarte ich, dass die Wirkungsgrade weiter steigen werden.

Inwiefern haben die unterschiedlichen Arten von Wärmepumpen (Luft-, Wasser-, Erdwärmepumpen) bei der Prüfung mitgewirkt? Sämtliche gut geplante und durchdachte Anlagen garantieren eine sehr gute Wirtschaftlichkeit. Hier haben die Wärmepumpensysteme gegenüber fossilen Heizungssystemen deutliche Umwelt- und Primärenergievorteile, und zwar ungeachtet der Heizquelle. Natürlich sind Sole/Wasser-Wärmepumpensysteme effizienter als Luft-Wärmepumpen.

Für die Bewertung von Wärmepumpensystemen im Sinne einer nachhaltigen Wärmeversorgung reicht es jedoch nicht aus, den Wirkungsgrad allein zu betrachten. Leistungskennzahlen sind zwar von Bedeutung, aber nicht immer aussagekräftig. Weil Wirkungsgrad gut ist, aber Wirkungsgrad besser ist: Wirkungsgrad ist ein gutes Input/Output-Verhältnis. Vielmehr ist jedoch die Wirksamkeit, d.h. der Grad der Erreichung der Ziele, von Bedeutung.

Die Wärmeübertragungsfläche und die Temperatur des Heizkreises. Letzteres spiegelt sich unmittelbar im Wirkungsgrad der Wärmepumpe wider und sollte daher so niedrig wie möglich sein. Allerdings erzielen diese Häuser mit der Wärmepumpe in den seltensten Fällen einen ausgezeichneten Leistungskoeffizienten, was darauf zurückzuführen ist, dass der Energiebedarf für die Trinkwasserversorgung durch den äußerst geringen Energiebedarf der Heizenergie besonders hoch ist.

Trotzdem ist die Verbindung von Wärmepumpe und Wohnhaus sehr wirkungsvoll. Man lernt: Leistungskennzahlen sind zwar von Bedeutung, aber nicht immer ausschlaggebend. Daher ist es nicht richtig, sich ausschließlich auf die Wirtschaftlichkeit zu beschränken. Bei jeder gut projektierten und montierten Wärmepumpe ist dies ohne Probleme möglich. Selbst Wärmepumpenanlagen mit einem JAZ von 3,0 stoßen rund ein Viertel weniger CO² aus als ein Gasheizkessel mit einer jährlichen Nutzungsrate von 90 vH.

Da die Wärmepumpe auch einen großen Teil der regenerativen Umgebungsenergie nutzt, ist sie äußerst primärenergiewirtschaftlich: Die Wärmepumpe mit einem Jahresleistungsfaktor von über 2,15 verbraucht weniger Wärmeenergie als ein Gasthermen.

Auch interessant

Mehr zum Thema