E Energie

E-Energie

Auf dem Stand von EWE und anderen wurde E-Energy The ICT-based energy system of the future auf der Hannover Messe veröffentlicht. E. ON Energie Deutschland stellt ab sofort einen Customer Insights Analysten (m/w) in München, DE, ein. Entwerfe dein eigenes Projekt mit deinen Schülern. Unterrichten und lernen Sie viel über Energie im Alltag, Umweltschutz und Effizienz.

Die E-world energy & water ist der Treffpunkt der europäischen Energiewirtschaft.

Energie

Das Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) hat mit dem Förderschwerpunkt "E-Energie - IKT-gestütztes Energiesystem von morgen " in ressortübergreifender Zusammenarbeit mit dem BMU neue Möglichkeiten zur Reduzierung des Stromverbrauchs, zur effizienteren Energienutzung und zur Realisierung einer regenerativen Energienutzung gezeigt. Im Mittelpunkt stand die Integration der regenerativen Energieträger in die zukünftigen Energieversorgungsnetze mit Unterstützung von Neuanlagen im Umfeld der Informations- und Komunikationstechnologien (IKT).

Die Abkürzung "E-Energy" steht - ähnlich wie die Begriffe "E-Commerce" oder "E-Government" - für eine flächendeckende elektronische Netzwerkanbindung sowie die computergestützte Ansteuerung und Verwaltung der gesamten Energieversorgungsanlage. E-Energy sollte durch die Verzahnung von Informations- und Kommunikationstechnologien mit der Stromversorgung die wirtschaftliche Effizienz, Liefersicherheit und Umweltbilanz optimieren.

Mit der Etablierung von sechs Musterregionen demonstrierte das Leuchtturm-Projekt die großen Vorzüge des " Internet der Energie " entlang der ganzen Prozesskette von der Stromerzeugung bis zum Ende. An dieser Prioritätsachse waren 42 Firmen und Forschungseinrichtungen beteiligt. Daran beteiligten sich auch 42 Firmen und Wissenschaft. Ein im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung durchgeführtes wissenschaftliches Begleitforschungsprojekt stellte die Übereinstimmung der Einzelprojekte im Schwerpunktbereich sicher und gewährleistete eine rasche öffentliche Bekanntmachung der Forschungsergebnisse.

Zu den weiteren Aufgabenstellungen gehörte die Netzwerkbildung der Einzelprojekte sowie der Umgebung. Als dritte Stütze wurde das Projekt im vergangenen Jahr ( "E-Energy Future") neben der Umsetzung der sechs Musterregionen und der begleitenden Forschung durch das Gemeinschaftsprojekt E-Energy Future erweitert. Ziel dieses Verbundprojektes war es, nationale und globale Trends im Feld der intelligenten Netze zu erforschen und Handlungsempfehlungen oder einen Fahrplan für die schrittweise Umsetzung einer optimalen IT-Infrastruktur für das zukünftige Energiesystem aufzustellen.

Darin wurden die erforderlichen technisch- und rahmenpolitischen Weiterentwicklungen und Maßnahmen für eine schrittweise Weiterentwicklung des Energiesystems und der IT-Infrastruktur bis zum Jahr 2030 perspektivisch betrachtet. Im Rahmen einer szenariobasierten Analyse sollten auch marktorientierte Trends und das Potential für neue Business-Modelle und deren Einflüsse auf diese aufbereitet werden.

Mehr zum Thema