Echter ökostrom test

Echt Ökostromprüfung

Folgende Unternehmen liefern echten Ökostrom und sind unabhängig von den großen Kern- und Kohlekraftwerken. Weil nicht alle Ökostrom-Tarife echte Umweltvorteile haben, müssen sie auf jeden Fall berücksichtigt werden: TÜV Nord, das Label "ok power" oder ÖKO-Test. Wie erkennt man echten Ökostrom? Echt Ökostrom: Die Prüfung des Lieferanten hilft bei der Auswahl.

Qualitätssiegel und Zertifizierungen für echtes Ökostromangebot

Echtes Grünstrom ist nur Grünstrom, der auch einen zusätzlichen Umweltnutzen hat. Grünstrom ist daher nur dann wirklich, wenn der gebotene Grünstrom aus neuen Anlagen kommt oder wenn ein fester Teil des Grünstrompreises, der über die bestehenden staatlichen Fördermittel und vor allem das EEG hinausgeht, zum Aufbau von neuen Anlagen auf der Grundlage von erneuerbaren Energieträgern und hocheffizienten Blockheizkraftwerken eingesetzt wird.

So finden Sie richtigen Grünstrom, den wir im Nachfolgenden zusammengefasst haben. Die Verbraucherplattform EcoTopTen gleicht regelmässig die Offerten echter Ökostromanbieter nach strikten Maßstäben ab und gibt Hinweise für echtes Grün. Die 26 verfügbaren Grünstromangebote gewährleisten landesweit, dass die Stromerzeugung in Europa wirklich umweltfreundlicher wird und dass neue umweltschonende Energieerzeugungsanlagen gebaut werden. Darüber hinaus darf echter Grünstrom EcoTopTen für alle Hausgrößen nur bis zu 20 Prozentpunkte über dem durchschnittlichen Preis für herkömmlichen Elektrizitätsbedarf liegen.

Okpower ist ein Qualitätssiegel für echtes Grün. Grünstrom mit Ok-Power-Gütesiegel führt nachgewiesenermaßen zum Aufbau regenerativer Energiequellen. Das von der Konsumentenzentrale NRW, dem Öko-Institut Freiburg und dem WWF Deutschland zu diesem Zwecke gegründete eigenständige Unternehmen EnergyVision e. V. hat die Voraussetzungen für echtes Grünstrom geschaffen und aufbereitet. Echtes Grünstrom wird nach dem Ok-Power-Gütesiegel durch Grundsätze wie den Neubau von Anlagen, die Vermeidbarkeit von Doppelförderungen, die Umweltverträglichkeit auf dem Gebiet der subventionierten erneuerbaren Energieträger, Testverfahren durch externe Experten und die Offenlegung der Zuschlagskriterien geprägt.

"Das Ökostromlabel ok-power " steht dafür. Echtes Grünstrom kann auch am Ökostrom-Label erkannt werden. Echtes Grünstrom muss dann neue umweltschonende Energieerzeugungsanlagen wie Solar-, Biomasse- oder Windkraftwerke mitbringen. Innerhalb von zwei Jahren muss der Stromversorger die Fördermittel für echtes Grünstrom für Vorhaben im Umfeld der regenerativen Energiequellen nutzen.

Echt grüner Strom mit der TÜV NORD CERT-Zertifizierung "zertifizierter Ökostrom" beweist, dass dieser Grünstrom einen wirklichen Erneuerungsbeitrag zur Verbreitung der regenerativen Energie leistet. Echt grüner Strom mit dem TÜV NORD Zeichen und den dazugehörigen Prüfzeichen bescheinigen, dass der gebotene Grünstrom zu 100 prozentig aus regenerativen Energiequellen kommt. Echtes Grünstrom nach TÜV Nord fordert auch die Bilanzierung und Verständigung des Grünstromanbieters.

Im Zuge der Ökostrom-Zertifizierung testet der TüV Südafrika echtes Grünstrom von der Produktion bis zur Auslieferung an den Endverbraucher. Laut TüV-SÜD muss echter Grünstrom die Normen EE01 und EE02 einhalten. Laut EE01 muss 100% des Ökostroms aus regenerativen Quellen kommen. Darüber hinaus müssen die Lieferanten von grünem Strom aus neuen Anlagen mind. 30 Prozent der Liefervolumina bereitstellen.

Neben der Fondssteuer für den Neubau von Kraftwerken kann auch für echtes Grünstrom eingesetzt werden. Echtes Grünstrom nach EE02 muss auch zu 100% aus regenerativen Energiequellen kommen. Darüber hinaus muss laut EE02 jede viertel Stunde echter Grünstrom in dem Maße erzeugt werden, wie die Endverbraucher zur selben Zeit mitmachen. Das Zertifikatssystem Erneuerbare Energie (RECS) ermöglicht die rechtliche Umwandlung von konventionellem Elektrizität in Grünstrom.

Der in Deutschland angebotene Grünstrom wird dann überwiegend in Skandinavien in Kraftwerken erzeugt. Der unverfälschte Grünstrom wird dann mit einem RecsZertifikat honoriert und kann in den Handel gebracht werden. Der deutsche Stromversorger, der überwiegend auf Steinkohle angewiesen ist, kann das Gutachten erwerben und damit einen Ökostrompreis bieten, obwohl Steinkohlestrom physisch bereitstellt wird. Nach gängiger Auffassung ist dieser Grünstrom daher kein echter Grünstrom.

Im Testbericht der Stichting Warentest (9/2005) wurde nachgewiesen, dass echter Grünstrom auch ohne eines der erwähnten Qualitätssiegel vermarktet wird. In einigen Fällen gehen die Ansprüche an echtem Grünstrom noch über die der Siegel hinaus. Neben den Forderungen nach echtem Grünstrom werden heute von einigen Anbietern von Grünstrom oft auch moralische und gesellschaftliche Zielsetzungen verfolg.

"Das " Quality Seal and Certificates for Genuine Green Electricity" was last updated on 15 October 2018.

Mehr zum Thema