Elektrospeicherheizung Ersetzen Kosten

Stromspeicherheizung Ersatzkosten

es ist sinnvoll, auch in einer neuen Erweiterung einen Elektroheizer zu verwenden. Die Nipkow hat die Kosten im Auftrag des Bundesamtes für Energie berechnet. Gemeinsam ist allen Betreibern, dass sie sich über die hohen Stromkosten beklagen. Welche Kosten entstehen für die Elektroheizung? Der Austausch durch einen Wärmepumpenkessel ist einfach und kostengünstig.

¿Wie kann ich meine elektrische Heizung ersetzen?

Die Stromversorgung ist eine qualitativ hochstehende Angelegenheit und sollte nicht verbrannt werden. Über Windenergie, Fotovoltaik, Gas-Kombikraftwerke erhöht sich dieser Effekt auf vier für Kernkraftwerke. Wenn dieser Primärenergieeinsatz durch erneuerbare Energien abgedeckt werden kann, wie es bei der Fotovoltaik der Fall ist, kommt dem Kriterium eine weitaus geringere Bedeutung zu als bei der nicht-erneuerbaren Stromproduktion.

Deshalb sollte kein elektrischer Teil für die reine Wärmegewinnung verwendet werden, es sei denn, dies erfolgt mittels Wärmepumpe oder der elektrische Teil kann gleichzeitig und vor allem nachwachsen. Während noch vor wenigen Jahren die direkte Elektroheizung als CO2-arme Variante gefördert wurde, ist der Einbau neuer Heizungsanlagen in allen Kanton swerken seit der Einführung der Musterverordnungen längstens im Jahr 2008 untersagt.

Der Austausch von elektrischen Zentralspeicherheizungen ist an vielen Stellen nicht mehr zulässig. In Anlehnung an die neuesten Modellvorschriften der Stände ( "MuKEn 2014") ist vorgesehen, vorhandene, zentrale Einrichtungen zu untersagen und innerhalb von 15 Jahren eine Sanierungsverpflichtung aufzuerlegen. Für die elektrische Beheizung werden unterschiedliche Verfahren eingesetzt: Der elektrische Zentralspeicher befindet sich in der Regel im Untergeschoss oder in einem angrenzenden Raum.

Über ein Wärmeverteilsystem mit Fußbodenheizung oder Heizkörpern wird die Abwärme in die Räumlichkeiten abgegeben. Die dezentralen elektrischen Speicher werden räumlich angeordnet und haben kein Wärmeverteilsystem. Die beiden elektrischen Speicherheizungen werden in der Regel mit kostengünstigem Nachstrom aufgeladen und leiten die gesammelte Energie am Tag in den Wohnraum ab. Direkte Elektroheizungen und Infrarotstrahler leiten einen Teil der Energie in Gestalt von Wärmestrahlung ab.

Mit der elektrischen Fußbodenheizung wird der Elektrizität mittels elektrischer Kabel unmittelbar in Energie umgewandelt. Die zentralen elektrischen Speicherheizungen können durch fast alle Heizungssysteme ausgetauscht werden. Durch eine energetische Verbesserung der Gebäudemantelung oder durch den Einbau von zusätzlichen Heizkörpern kann die Lufttemperatur gesenkt werden. Ebenso ist die Verknüpfung mit einer Wärmesolaranlage in der Regel denkbar.

Abhängig von der gewählten Heizungsanlage sind Kosten von CHF 25'000 - bis CHF 45'000 - zu erwarten. Der Austausch der elektrischen Heizung wird wesentlich komplexer, wenn ein neuer Wärmeverteiler installiert werden muss. Idealerweise wird ein solcher Einsatz mit einer bereits bevorstehenden Innenrenovierung verbunden. Andernfalls ist die Installation von Heizkörpern in der Regel umständlicher.

Aber auch hier sind eine unkomplizierte Kabelführung und eine professionelle Durchführung unerlässlich, um die Kosten in einem angemessenen Bereich zu halten. In dem Leitfaden zum Austausch von elektrischen Heizsystemen werden die Kosten für eine neue Wärmeverteilung in einem Ein- und Mehrfamilienhaus auf CHF 20'000 geschätzt.

Auch interessant

Mehr zum Thema