Elektrospeicherheizung Kosten

Heizkosten für elektrische Speicher

Informieren Sie sich über die Anwendungsbereiche, gesetzliche Regelungen, Kosten und alternative Möglichkeiten. Sind Sie an einer elektrischen Heizung interessiert? Experten erklären hier, wie Elektroheizungen funktionieren und welche Kosten und Preise zu erwarten sind. Der Elektroheizer wandelt elektrischen Strom in Wärme um, wodurch die Raumtemperatur steigt. Nächtliche Speicherheizungen kosten viel Geld in der Instandhaltung und sind echte Klimakiller.

Welche Kosten entstehen durch die elektrische Heizung?

Aber was hat es mit der elektrischen Heizung auf sich, die als Energiefresser bekannt ist? Ist es aufgrund seiner niedrigen Akquisitionskosten noch lohnend? Damit Sie abschätzen können, welche Investitionen sich wirklich rentieren, haben wir Ihnen hier eine Kostenübersicht zusammengestellt! Die Kosten sind in Anschaffungs-, Betriebs- und Wartungskosten zu untergliedern.

Wie funktioniert ein Elektroheizer? Ein Elektroheizer ist eine Technik, die elektrische Ströme in Hitze verwandelt und dadurch die Umgebungstemperatur anhebt. Unterschiedliche Typen von Elektroheizsystemen wandeln mit verschiedenen Verfahren Elektrostrom in Wärmeenergie um. Jedes Verfahren hat seine Vor- und Nachteile und ist je nach individueller Wohn- und Wohnsituation mehr oder weniger für Sie da.

Es gibt, wie Sie bereits aus der Übersicht ersehen können, keinen Pauschalpreis für "die" elektrische Heizung. Je nach Gerätetyp und Anschlusswert des Kühlers sind die Kosten unterschiedlich. Sie erhalten einen Einblick, wie die verschiedenen Gerättypen arbeiten, was sie tun und wie viel sie kosten. Auf diese Weise können Sie erkennen, welche Erwerbskosten für Ihr Haus rentabel sein können.

Bewegliche Elektroheizungen, wie z.B. Gebläseheizungen und Heizwellenheizungen, sind aufgrund ihrer geringen und schlanken Bauform vielseitig verwendbar und eignen sich besonders für die Gelegenheitserwärmung in ungenutzten Zimmern. Infrarot-Heizung verteilt Hitze durch Strahlung. Unmittelbar bestrahlte Objekte setzen die Hitze wieder frei und steigern damit auch die Umgebungstemperatur. Dadurch kann die gespeicherte Hitze für einige wenige Std. gespeichert werden, so dass Sie auch am Tag davon auskommen.

Anstelle von Metalloberflächen oder Spiegel wird ein Gestein durch Elektrizität auf eine gewisse Zeit auf eine gewisse Tiefe erhitzt. Dabei wird die entstandene Hitze in Gestalt von Infrarotstrahlen abstrahlend. Elektro-Fußbodenheizungen leiten ihre Energie über den Boden als geschlossene Fläche ab. Elektroheizkörper werden in der Regel an den Sockelleisten befestigt und sollen Wandförmigkeiten verhindern. Die Installation von elektrischen Heizsystemen ist mit wenig Kraftaufwand möglich.

Die Kosten für die eigentliche Anlage sind daher niedrig bis gar nicht existent. Falls Sie eine nächtliche Speicherheizung in Erwägung ziehen, sollten Sie darauf achten, dass Sie möglicherweise einen weiteren Elektrizitätszähler benötigen, um den Stromverbrauch zum Nachtgebührentarif zu registrieren. Dies würde die Kosten für den Kauf um ca. 250 EUR anheben. Allerdings besitzen viele der modernen Elektroheizsysteme bereits einen eingebauten E-Zähler.

Wie hoch muss die Nennleistung meiner elektrischen Heizung sein? Natürlich wollen Sie in allen Zimmern mit elektrischer Heizung ein behagliches Raumklima mitbringen. Es ist daher von Bedeutung, die erforderliche Anschlusslast eines Kühlers zu ermitteln. Die Kosten sind umso größer, je größer die erforderliche Leistungsaufnahme ist: Heizkörper mit einer Leistungsaufnahme von 1000 W stehen zu Preisen zwischen 200 und 600 EUR zur Verfügung, während 3000 W eine Leistungsaufnahme von 550 bis 900 EUR bieten.

Welche Betriebskosten kann ich erwarten? Die Kosten für den Energieverbrauch bei einer Grundfläche von 20 Quadratmetern sind in etwa wie folgt: Alle Elektroheizer verwenden relativ teueren Elektrizität zur Wärmegewinnung. Damit sind die Kosten für den Betreiben einer elektrischen Heizungsanlage wesentlich größer, als dies z.B. bei einer Pellet- oder Gaserwärmung der der Fall wäre.

Wie hoch sind die Wartungskosten? Mit einem Elektroheizer sind keine Instandhaltungsarbeiten wie die Schornsteinreinigung durch den Kaminkehrer erforderlich. Auch elektrische Heizsysteme benötigen wenig Platz, so dass in den meisten FÃ?llen kein eigener Technikraum fÃ?r eine elektrische Heizungsanlage erforderlich ist. Neben den Stromkosten gibt es keine weiteren Kosten für die elektrische Heizung.

Addiert man die Anschaffungs- und Betriebskosten, ergeben sich die folgenden Summen. Als Gegenüberstellung werden die Kosten einer Gasheizungsanlage aufgeführt, die bereits im ersten Jahr niedriger sind als die einer elektrischen Heizungsanlage. Wenn Sie einen Elektroheizer kaufen, sollten Sie zuerst einmal Preis und Fabrikate miteinander vergleichen und in die neueste Technologie einsteigen. Obwohl es kaum um den Wirkungsgrad geht, da elektrische Heizgeräte nahezu 100-prozentig Elektrizität in Wärme umsetzen, führen die modernen Elektroniken zu einer simplen Regulierung des Energieverbrauchs der Heizungsanlage.

Dies senkt sowohl den Energieverbrauch als auch die Kosten deutlich. Im Allgemeinen ist immer zu beachten, dass die Betriebskosten der elektrischen Beheizung verhältnismäßig hoch sind. Bei konventionellen Heizsystemen wird die erforderliche Abwärme pro erzeugter Kilowattstunde deutlich billiger produziert. Der günstigere Anschaffungspreis der elektrischen Beheizung konnte sich damit nicht mehr auszahlen. Elektrische Heizsysteme sind in der Regel nur in solchen Gebäude wirtschaftlich sinnvoll, in denen kaum geheizt wird.

Auch interessant

Mehr zum Thema