Energie

Strom

Die Energie wird "produziert", umgewandelt, transportiert, gespeichert und "verbraucht". Die Energie ist die Grundlage aller Lebensprozesse und die Voraussetzung für alle technischen und wirtschaftlichen Aktivitäten. Zur naturverträglichen, sozial gerechten und wirtschaftlichen Energieerzeugung brauchen wir eine grundlegende Umgestaltung unseres Energiesystems. Auf dieser Seite finden Sie Informationen rund um das Thema Energie. Titelbild der Publikation Energy of the Future.

Energy

41 51 220 11 11 11 Link wird in einem neuen Browserfenster geöffnet. Der Link wird in einem neuen Browserfenster geöffnet. Der Link wird in einem neuen Browserfenster geöffnet. Der Link wird in einem neuen Browserfenster geöffnet. Der Link wird in einem neuen Browserfenster geöffnet. Spiel mit der Zeit. de Gewählte Sprache: Englisch. fr Changer langue pour Français. it modifizierte Lingualsprache in Italienisch. en Ändern der Sprachauswahl in Englisch.

Energetik und Umweltschutz

Ein Vorreiter in der Erarbeitung zukunftsweisender Lösungsansätze für die Anforderungen der Zeit. Daenemark hat eine fuehrende Stellung bei der Ausarbeitung neuer Loesungen im Sektor der erneuerbaren Energie uebernommen. Hinter diesem ehrgeizigen Anspruch steht ein ambitioniertes Ziel: Bis 2050 soll der komplette Stromund Wärmebedarf durch regenerative Energieträger abgedeckt werden. Dazu sollen die CO2-Emissionen um nahezu 50 Prozentpunkte reduziert werden.

In Dänemark werden die Transformation des Energiesystems und die Weiterentwicklung der erforderlichen Techniken durch staatliche Förderprogramme gefördert und durch eine enge Kooperation zwischen Unternehmern, Forschung und dem Öffentlichen Dienst gefördert. Folgende Zielvorgaben sollen bis 2020 erfüllt werden: Es sollen 12 Prozentpunkte weniger Elektrizität als 2006 benötigt werden. So soll der Marktanteil der erneuerbaren Energieträger auf 35 Prozentpunkte anwachsen.

Schon heute werden 25 Prozentpunkte des Energiebedarfs durch regenerative Energieträger abgedeckt. Der dänische Stromverbrauch soll zur Haelfte durch Windenergie abgedeckt werden. Bislang lag der Marktanteil bei 30 vH. Der Ausstoß von Treibhausgasen soll im Verhältnis zum Stand von 1990 um 34 Prozentpunkte reduziert werden. Bereits 1900 war es der Däne Poul la Cour, der das Prinzip des "Hochgeschwindigkeitsrotors" entwickelt hat, der mit nur wenigen Rotoren die Energie der Strömungen ausnutzt.

Namhafte global tätige Konzerne wie Vestas, Siemens Windkraft, LM Windkraft und Vision bürgen heute für die Planung und den Aufbau von Onshore- und Offshore-Anlagen. Sollen bis 2050 die Bereiche Steinkohle, Erdgas und Erdöl komplett durch regenerative Energieträger abgelöst werden, wird die Verwendung von Biomassen und Biogasen eine wichtige Bedeutung haben.

Gegenwärtig werden 10 Prozentpunkte des Strombedarfs durch Energie aus Biomassen abgedeckt. Die landwirtschaftlichen Rückstände wie Heu und Hackschnitzel sowie Hausmüll machen 70 Prozentpunkte der verwendeten Biomassen aus. Die dänische Regierung nimmt eine Vorreiterrolle bei der Errichtung von Blockheizkraftwerken und deren Technologie ein. Zugleich schafft das Bundesland beste Voraussetzungen für die Erschließung und Kommerzialisierung der kommenden Bioenergien.

Innovations "made in Groß-Kopenhagen " Inbicon, eine Tochter des Energiekonzerns Dong Energy, hat in Kalundborg die erste Demoanlage zur Herstellung von bioethanolischem Strom mit Hilfe von enzymatischen Techniken in Europa in Auftrag gegeben. In Ballerup entwickeln wir Spitzentechnologien für die Vergärung von Biomassen zur Zuckerherstellung. Die Unternehmen Dong, Novozymes und Topsoe kooperieren bei der Erforschung von Vergasungstechnologien für flüssige Biomassen.

Im Großraum Kopenhagen beschäftigen sich sowohl hochspezialisierte F&E-Einrichtungen als auch innovationsstarke Firmen mit Wellenkraft, BZ, Solar- und Erdwärme für die Strom- und Wärmeerzeugung sowie für die Speicherung von Energie. Dabei wird die Belieferung einer ganzen Technologieregion exklusiv mit regenerativen Energieträgern auf der Grundlage eines erweiterten intelligenten Netzes betrachtet. Hintergrund der Projekte im Großraum Kopenhagen sind Kooperationen zwischen Firmen, Wirtschaftsverbänden, Universitäten auf der einen Seite und Forschungsstellen und dem Öffentlichen Dienst auf der anderen Seite.

Für die Zukunft der Stadt sind ideale Voraussetzungen für die Erschließung der Netzwerkstadt von morgen gegeben, wie z.B. qualitativ hochstehende Datenerhebungen und mehrere Dekaden zurückreichende Rechenzentren. Im Großraum Kopenhagen baut der US-Netzbetreiber CISCO die zukunftsweisende virtuelle Welt, das so genannte "Internet of Everything", auf. Erfahren Sie mehr über die Smart City im Großraum Kopenhagen.

Auch interessant

Mehr zum Thema