Energie Gas

Brenngas

Gas: ein breites Anwendungsspektrum In den kommenden Dekaden wird Gas weiterhin einen wichtigen Anteil an der deutschen Stromversorgung haben. Mit Abstand der bedeutendste Erdgasmarkt ist nach wie vor der Wärmetechnik. Heute ist Gas jedoch nicht nur auf die Wärmeerzeugung begrenzt, sondern unterscheidet sich - neben seiner rohstofflichen Tätigkeit, insbesondere in der chemischen Industrie - auch als flexible und vielseitige Energiequelle für die Energieerzeugung, die Energiespeicherung und als Zukunftschance für die Ausgleichsspeicherung von erneuerbarem Strom. der Schwerpunkt liegt auf der Energieerzeugung.

Darüber hinaus ist Naturgas klimaschonender als andere fossile Brennstoffe, da seine Nutzung mit niedrigeren CO2-Emissionen verbunden ist. Denn für die Beweglichkeit als kosteneffizienter und klimaschonender Kraftstoff nimmt die Bedeutung von Naturgas zu. Mit einer entsprechenden Verarbeitung kann das Gas (Biomethan) auf natürliche Gasqualität gebracht und in bestehende Gasnetze eingespeist werden. Erdgasbetriebene Kraftwerke können eine bedeutende Funktion beim Abgleich von Stromfluktuationen aus regenerativen Energien haben, die je nach Witterung und Jahreszeit starken Produktivitätsschwankungen ausgesetzt sind.

Durch die Umwandlung von erneuerbarem Elektrizität in Wasser oder Methan und die Einspeisung in das Gasnetz könnte es als großer Wärmespeicher für mehrere Mrd. kilowatt Stunden (kWh) Energie diente. Nach Erdöl ist Gas die zweistufigste Primärenergiequelle im in Deutschland. Sie trug 2016 22,6 Prozentpunkte zum Gesamtenergieverbrauch bei (d.h. zur Gesamtmenge der pro Jahr in einem Jahr in einem Staat eingesetzten Energie).

Laut der Arbeitgemeinschaft Energielieferungen e. V. war der inländische Verbrauch in Deutschland der höchste in Europa, die wichtigsten deutschen, britischen und italienischen Erdgasmärkte sind die deutschen. Auch in Zukunft wird Deutschland stark von Gasimporten abhängt. Ob und in welchem Umfang die künftige Produktion von Naturgas aus ungewöhnlichen Vorkommen ( "Tight Gas, Schiefergas, Steinkohlegas, Grubengas, Grundwasserleitergas und Gashydrat") diesen Prozentsatz wieder reduzieren könnte, lässt sich noch nicht ernsthaft beurteilen (siehe auch BGR-Studie "Schieferöl und Schiefergas in Deutschland - Potentiale und Umweltaspekte").

Bei den Privathaushalten ist Gas mit einem aktuellen Marktanteil von ca. 44% die wichtigste Energiequelle auf dem Heizungsmarkt. Mehr als 90 prozentig wird das in diesem Segment eingesetzte Gas zur Wärmelieferung genutzt. Als Brennstoff sind Erdöl und Bioerdgas (Biomethan) wesentliche Bestandteile des künftigen Brennstoffmixes. Nach Angaben des Kraftfahrtbundesamtes wurden am gestrigen Tag 80.300 zweistufige Erdgastanks und 475.711 Flüssiggas-Pkw zugelassen.

Gegenwärtig gibt es 882 Erdgastankstellen in Deutschland. In der folgenden Abbildung sind die wichtigsten Erdgasleitungen und ihre Grenzübergänge in Deutschland dargestellt: Dazu kommt ein engmaschiges Gasverteilnetz bis zum Enkunden. Gemäß dem im Juli 2011 zur Verwirklichung des Binnenmarktspaketes geänderten EnWG haben die Übertragungsnetzbetreiber am Donnerstag, den 13. Mai 2012, gemäß 15a erstmalig einen bundesweiten Gasnetzausbauplan (NEP Gas) aufgesetzt.

Durch die am I. Jänner 2016 inkraftgetretene Änderung der 15 a und 15 b EnWG wurde der bisherige Jahreszyklus zur Bestimmung des Netzausbauplanes auf zwei Jahre verlängert, um Zeitüberschneidungen bei der Vorbereitung des (NEP-Gases) und der Entwicklung des Szenarienrahmens für das nachfolgende NEP-Gas zu verhindern.

Dazu gehören 195 Energieinfrastrukturvorhaben - 108 für Elektrizität, 77 für Gas, 7 für Öl und drei für intelligente Stromnetze. Eine Kartendarstellung der aktuellen und bereits realisierten energiewirtschaftlichen Infrastrukturvorhaben findet sich hier. Das ist in Deutschland die BNetzA. Auf dem deutschen Erdgasmarkt gibt es eine große Anzahl von privaten Marktteilnehmern, die in den Sparten Erdgasnetze, Speicheroperationen und Trading organisiert sind.

Gegenwärtig sind 16 Gasleitungsunternehmen auf dem dt. Erdgasmarkt tätig. Im Jahr 2016 betrug der Gesamtgasverbrauch auf dem dt. Erdgasmarkt rund 95 Mrd. m³. Für die Prognose der zukünftigen Erdgasnachfrage wird auch aufgrund des technologischen Fortschrittes und der Energieeinsparungen ein leichter Nachfragerückgang angenommen. Gegenwärtig können fast 6 Prozentpunkte des Erdgasverbrauchs durch die heimische Erdgasförderung gedeckt werden, aber die heimische Erzeugung ist leicht gesunken (Infografiken).

Im Jahr 2016 waren es rund 8 Mrd. m³. Damit wird Deutschland auch in Zukunft stark von Gasimporten abhängt. Aktuell werden fast 94 Prozentpunkte des gesamten Bedarfs ausschliesslich über Rohrleitungen aus diversen Lieferantenländern gedeckt. Laut vorläufiger Informationen der Arbeitgemeinschaft Energielieferungen e. V. (Energy Balances Association). AGEB) belief sich der Erdgasbezug aus Norwegen im Jahr 2016 auf 31 Prozentpunkte, wobei auf die Niederlande 31 Prozentpunkte und auf die übrigen 41 Prozentpunkte entfallen.

Im Gassektor werden vom Statistischen Bundesamt monatlich Umfragen durchgeführt. Die Erdgaspreise werden wie bei anderen Waren und Leistungen auf der Grundlage von Anbieten und Verlangen beliebig festgelegt. Die Erdgasbesteuerung basiert auf dem Energiebesteuerungsgesetz. Sie dient der Besteuerung des Erdgasverbrauchs in den einzelnen Anwendungsbereichen.

Auch interessant

Mehr zum Thema