Energie im Haushalt Sparen

Einsparungen im Haushalt durch Energieeinsparung

Energie sparen und sowohl Ihren Geldbeutel als auch die Umwelt schützen. Wichtige Energiespartipps zeigen Ihnen die Stadtwerke Düsseldorf. war zunächst billiger, wird sich aber später aufgrund des höheren Stromverbrauchs spürbar auf das Haushaltsbudget auswirken. EU-Kennzeichnung für Kühlgeräte.

Energieeinsparung im Haushalt

Diejenigen, die ihren Energiebedarf mit sparsamen Energieträgern decken, sparen nicht nur Geld, sondern schonen auch die Natur. Die Verwendung der Duschkabine anstelle der Wanne erspart viel Energie zur Erwärmung des Trinkwassers. Es gibt auch Einsparpotenziale bei Raumtemperatur und Raumlänge, da nur eine einzige Duschminute und ein einziges Mal weniger Raumtemperatur einen großen Einfluss haben.

Verbieten Sie Glühlampen aus Ihrem Haushalt und verwenden Sie statt dessen energiesparende Lampen (80-prozentig weniger Stromverbrauch) oder LED-Lampen (90-prozentig weniger). Wärmekammertrockner verwenden die Abwärme der Fortluft und benötigen daher mind. 50 Prozentpunkte weniger Energie. Sinkt die Zimmertemperatur um nur ein Grade, sparen der Kühlraum rund sechs Prozentpunkte Energie und der Gefrierschrank drei Prozentpunkte.

Hat das neue Endgerät die Energie-Effizienzklasse A+++, sparen Sie viel Betriebsspannung, so dass sich die Anschaffungs- kosten rasch ausgleichen. Achten Sie beim Neukauf von Geräten immer auf das Energieetikett.

Energieeinsparung im Haushalt und im Haushalt für Sie da | Stadtteil Düsseldorf

In jedem Haushalt wird Energie gebraucht - für Heizung, Licht oder elektrische Geräte. Wer Elektrizität, Gas, Fernwärme oder Trinkwasser besser nutzt, kann Energie sparen, ohne auf den üblichen Wohnkomfort zu verzichten. Für die Zukunft ist es wichtig, dass Sie sich auf Ihre Bedürfnisse konzentrieren. Sie erhalten von uns praxisnahe Tipps zum Energiesparen - für Ihren Portemonnaie und für die Natur. Am besten ist die Energie, die gar nicht erst konsumiert wird.

Aber wie kann man wirkungsvoll Energie sparen? Leise Konsumenten und energiefressende elektrische Geräte sind kostspielige Energiesperren - diese ungeliebten Mitbewohner sorgen dafür, dass Ihr Elektrizitätszähler auf Zack ist. Darüber hinaus hängt die Energieeinsparung im Haushalt vom bewussteren Einsatz von Energie ab. Die 10 besten Ratschläge zu den grössten Stromverbrauchern im Haushalt: Ältere Wärmepumpen benötigen bis zu acht Mal so viel Energie wie Hocheffizienz-Pumpen.

Die kontinuierliche Erwärmung des Trinkwassers benötigt so viel Energie wie ein hälftiger Haushalt pro Jahr. Benutzen Sie Licht mit leistungsfähiger Technologie und Timer. Alternative Möglichkeiten einsetzen (z.B. aktiver Lichtschutz oder Energiespargeräte). Verwendung eines energieeffizienten Gerätes mit Energiesparmodus und Abschaltautomatik. Einsatz energieeffizienter, moderner Ausrüstungen. Sparen Sie bei der Vordosierung. Laden Sie die Einheiten so vollständig wie möglich. Benutzen Sie modernste und energiesparende Hilfsmittel.

Effektiv einsetzen (Gefrierschrank regelmässig auftauen. Anpassung der Grösse an den Haushalt usw.). Wechseln Sie auf energiesparende und modernste LED-Technik. Verwenden Sie dazu unbedingt Endgeräte mit Ausschaltfunktion. Wechseln Sie zu effizienten Geräten mit Ausschaltfunktion. Im Energy Service Center am Hoeherweg 100 stellt die Energieberatungsstelle ein Lampengehäuse zum Probieren zur Verfügung. Sogar angeblich abgeschaltete Vorrichtungen können weiter Energie verbrauchen. Das Energieberatungsunternehmen stellt den Kunden der Stadtwerke kostenlos Stromzähler zur Verfügung.

Die Anzahl der verfügbaren Endgeräte ist immer groß, eine Reservation ist nicht erforderlich! Etwa 70 Prozentpunkte der im Haushalt eingesetzten Energie werden für die Raumheizung verwendet. Deshalb sollte die kostbare Wärmeenergie effektiv gewonnen, gut eingesetzt und nicht durch Energieleckagen an anderer stehend verlustig gehen. Jeder, der Heizungswärme sparen will, sollte daher die bestehende Heizungstechnik auf den Prüfstand bringen.

Durch eine nachträgliche Wärmedämmung können die hohen Wärmeverluste durch schlecht isolierte Dachflächen, Mauern, Keller oder Heizleitungen reduziert werden. Alleine mit der Dachisolierung können Sie die Heizkosten um bis zu 15 Prozentpunkte pro Jahr einsparen. Mit einem neuen Brennwertgerät werden im Durchschnitt 20 Prozentpunkte weniger Kraftstoff benötigt. Modernste Heizungssteuerung mit Nachtsollautomatik, Thermostatventilen an den Radiatoren zur Regulierung der Sollraumtemperatur und der Austausch einer älteren, überdimensionalen Heizungsumwälzpumpe durch eine kleiner, elektronisch gesteuerte Blockheizkraftwerkspumpe senkt Ihre Heizbedarfs.

Ob Solarwärme, Photovoltaik oder Wärmepumpen, Sie können freie und umweltschonende Energie einsetzen. Wer auch keinen unmittelbaren Einfluß auf seine Heizungsanlage hat, z.B. als Pächter, kann mit einigen praxisnahen Hinweisen zu Haus jede Wärmemenge sparen. Jeder darüber hinausgehende Wert steigert die Wärmekosten um rund sechs Prozentpunkte. Erhitzen Sie nicht kontinuierlich in der Nacht und senken Sie die Raumtemperatur in ungenutzten Zimmern leicht ab.

Zudem ist die Nachheizung der Zimmer sehr energieintensiv. Nicht für den Außenbereich erwärmen: Versiegeln Sie möglichst mit Fenstern und Tür. Beachten Sie auch weitere Energieleckagen in der Gebäudedecke. Energien sinnvoll nutzen, Energie-Effizienz erhöhen, erneuerbare Technologien einführen. Erfahren Sie jetzt mehr über unsere Energieberatungsleistungen. Energetische Beratung vor Ort:

Gratis Energieratschläge im Energy Service Center am Hoeherweg 100 und telefonisch, Mon - Do: 08:00 - 17:00 Uhr und Fr: 08:00 - 15:00 Uhr. Für die Schlichtung von Konflikten über Verbrauchergeschäfte im Energiedienstleistungsbereich ist unser Haus vorbereitet, am Vermittlungsverfahren der Allgemeinen Verbraucher-Schlichtungsstelle teilzunehmen.

Auch interessant

Mehr zum Thema