Energie Sparen Haus

Stromsparhaus

Durch die vernetzte Gebäudetechnik können Sie Energie sparen - ganz automatisch. Die intelligenten Smart Homes sollen ihren Bewohnern nicht nur mehr technischen Komfort bieten, sondern auch helfen, Energie zu sparen. Das Einsparen von Energie und Strom ist für jeden möglich. Gleiches gilt für längere Abwesenheiten für die gesamte Wohnung oder das Haus. Es gibt viele Gründe für Renovierungsarbeiten rund ums Haus - egal ob.

....

Die 10 besten Tips zum Sparen von Elektrizität und Energie

Die Nutzung alternativer Energieträger ist eine Sache; es ist besser, den Strom- und Stromverbrauch zugleich zielgerichtet zu reduzieren. Eine Energieerzeugung aus Wasserkraft, Windkraft und Sonnenenergie ist jedoch nicht willkürlich erweiterbar. Energieeinsparung ist die bedeutendste Quelle auf dem Weg zu einer Energierevolution, denn was nicht konsumiert wird, muss nicht produziert werden.

Mit der Energiebox in der EKZ ist ein gutes Online-Tool zur Aufspürung von Energieeinsparpotenzialen vorhanden. Erhöhung der Stromnachfrage aus regenerativen Energiequellen. Aus diesem Grund beziehen wir grünen Energieträger wie Windkraft, Wasserkraft, Sonne, Biokraftstoffe und Biogase. Egal ob Haushaltgeräte oder Leuchten, beachten Sie die Energiekennzeichnung. Glühlampen durch energiesparende Leuchtstoffröhren und noch besser durch LED-Lampen auswechseln.

Energieeinsparungen von bis zu 80%. Auch energiesparende Lampen benötigen weniger Energie, sind aber bei der Energieentsorgung nicht ganz ungefährlich. Verwenden Sie die Stromsparfunktion von Rechnern. Dadurch wird bis zu 50% Energie eingespart. Ersetze das Geschirr durch unebenen Untergrund. Bei niedrigen Außentemperaturen reinigen und ein Reinigungsmittel auswählen, das seine Reinigungskraft bei 20 bis 30°C entwickelt. Kochen Sie nur mit 60 statt 95° C ab.

Weiß nur vereinzelt bei 95° C wäschen, um ein Vergrauen zu verhindern. Ersatz alter Reinigungsmaschinen durch Vorrichtungen A+++, da diese bis zu 40% weniger Elektrizität und Trinkwasser verbrauchen. Das Abspülen von der Hand erfordert mehr Zeit. Unter fließendem Leitungswasser nicht ausspülen. Erhitzen Sie mit unterschiedlichen Temperaturstufen, z.B. erwärmen Sie das Zimmer mit 1-2° weniger.

Eine um 1° niedrigere Zimmertemperatur entspricht einer Energieeinsparung von ca. 7%. Temperaturempfehlung: max. 23°C im Bad (=Position 4 am Thermostatventil), 20°C im Wohnzimmer (=Position 3), 17°C in den Schlafzimmern und im Korridor (=Position 2). Wenn Sie einen Winterpulli tragen, kann die Zimmertemperatur um weitere 2-3° C abgesenkt werden.

Automatisches Senken der Zimmertemperatur in der Nacht. Tauschen Sie beschädigte Dichtringe an Tür und Fenster aus. Tauschen Sie ältere Heizgeräte aus und aktualisieren Sie sie. Nach Möglichkeit in Kombination mit der Verwendung erneuerbarer oder nachhaltiger Energieträger. Die Verwendung einer Zapfsäule mit dem EU-Label A trägt dazu bei, Energie zu sparen. Tauschen Sie den Standard-Duschkopf gegen einen Economy-Duschkopf aus.

Duschköpfe mit mind. Wirkungsgradklasse B sparen rund 50% des Wassers. Das bedeutet, dass weniger Wasserverschwendung entsteht, bis die gewünschte Wassertemperatur erreicht ist. Schalten Sie beim Zahnbürsten das Trinkwasser aus und wäscht Ihre Handflächen kal. Wenn mit Heizkesseln Warmwasser produziert wird, müssen diese regelmäßig entkalkt werden. Erwärmen Sie mit einer Solartechnik Warmwasser und erwärmen Sie das Küchen- und Badezimmerwasser nur auf max. 60°C. Die Warmwasserbereitung erfolgt über eine Solartechnik.

Auch interessant

Mehr zum Thema