Energie Strom

Elektrizitätsversorgung

Nichts funktioniert ohne Energie. Egal ob für Heizung, Beleuchtung, Transport oder Produktion - Energie ist der Motor unserer Gesellschaft. Energie: Strom- und Gastransfer leicht gemacht Bei Nachtspeicheröfen wird der Energieverbrauch in der Regelfall mit einem eigenen Elektrizitätszähler abgelesen. In einigen alten Nacht-Speicherheizungen werden Haushaltsstrom und Heizstrom noch zusammen erfasst, so dass es nur einen einzigen Elektrizitätszähler für beide Verbrauchsarten gibt. Nichts funktioniert ohne Energie.

Egal ob für Heizung, Licht, Verkehr oder Erzeugung - Energie ist der Antrieb unserer Zeit.

Energie ist in der physikalischen Forschung eine grundlegende Grösse. Als normierte Energieeinheit dient der Joules. Dieses Gerät wird für alle Arten von Wärme-, Elektro- oder mechanischen Energien eingesetzt. Welche Energie ist, wird durch das Energieeinsparungsgesetz besonders deutlich: Es ist weder möglich, Energie in einem abgeschlossenen System zu gewinnen noch zu zerstören.

Die Energie kann vom Menschen nur in einer bestimmten Weise genutzt werden. Dabei gibt es unterschiedliche Formen der Energie, wie z.B. Elektro- oder Wärmeenergie. Sie können miteinander umgerechnet werden, wodurch die Summierung der Energiemengen über die einzelnen Energieträger vor und nach der energetischen Umwandlung immer gleich ist.

Elektrizitätsenergie wird allgemein als "Elektrizität" oder "Strom" oder "Strom" bezeichnet. Mit elektrischer Energie werden Hitze und Strom erzeugt, Motore angetrieben und Daten übertragen. Die Messung der elektrischen Energie erfolgt in Watt Sekunden (Ws), wovon eine Watt Sekunde einem Joules (J) ausmacht. Dieses international standardisierte Gerät ist zu klein, um den privaten und wirtschaftlichen Energieverbrauch zu erfassen, weshalb die grössere Einheiteneinheit in Kilowattstunden (kWh) im Haushaltssektor gebräuchlich ist.

Auch in der Industire und in der Stromerzeugung ist der Einsatz von grösseren Anlagen wie Megawattstunden (MWh), Gigawattstunden (GWh) und Terawattstunden (TWh) weit verbreitet. Wärmesenergie wird auch im Volksmund als "Wärme" oder "thermische Energie" bezeichne. Sie ist im physischen Sinne eine Zustandsvariable, d.h. selbständige Wärmenergie ist die Beschreibung des Zustands eines Netzes und grundsätzlich veränderbar.

Wärmeenergie ist die Energie, die in der gestörten Bewegungsabläufe von Molekülen und Ordnungswidrigkeiten einer Substanz zwischengeschaltet ist. Wärmeenergie darf nicht mit Hitze verglichen werden, aber es gibt einen Zusammenhang: Die Wärmeversorgung erhöht die Wärmeenergie, eine Wärmeableitung reduziert sie.

Auch interessant

Mehr zum Thema