Energiekosten Senken Unternehmen

Senkung der Energiekosten für Unternehmen

um herauszufinden, wer in Ihrer Nähe günstige Energiepreise anbietet. Sinken unsere Energiekosten, kann unser Unternehmen wetten. Entspannen und sich Ihren Aufgaben im Unternehmen widmen und viel Zeit sparen. In Bremen finden Sie hier Beratungsleistungen für kleine und mittlere Unternehmen. In vielen Unternehmen besteht ein großes Interesse daran, ihre Energiekosten dauerhaft zu senken.

Analysieren: Wie Unternehmen ihre Energiekosten reduzieren

Heidelberg- Energiekosten sind ein wesentlicher Baustein der Kostenrechnung in allen Wirtschaftszweigen. Rund zehn Prozentpunkte entfällt auf den Handel und die Verwaltung. Bei den übrigen Unternehmen handelt es sich um Branchen wie Hausverwaltung, Hotellerie, Gastgewerbe und Transport. Durch die Wahl eines kostengünstigen Energieversorgers können die jährlichen Energiekosten um rund 10 Prozentpunkte gesenkt werden. Die Mehrheit der Unternehmen (40 Prozent) sichern sich die festen Strompreise für 36 Jahre.

Von 35 Prozentpunkten der Unternehmen werden Kontrakte mit einer Dauer von zwei Jahren aufgesetzt. Die kürzeren Fristen von einem Jahr werden von 25 Prozentpunkten der Kundschaft gewählt. Auch wenn der deutsche Strommarkt seit rund 20 Jahren geöffnet ist und damit die Wahl des Anbieters offen ist, werden viele Firmenkunden noch von ihrem traditionellen Anbieter versorgt.

Oftmals steht die unberechtigte Befürchtung, dass ein Anbieterwechsel zu einer Lieferunterbrechung führen könnte, im Vordergrund. Die ununterbrochene Lieferung ist vom Gesetzgeber gewährleistet. "Wir unterstützen Unternehmen mit sehr unterschiedlichem Akzeptanzprofil.

Grüne IT: 10 Tips zur Senkung der Energiekosten in Ihrem Unternehmen

Diejenigen, die sich das Bestreben gesetzt haben, im Unternehmen Strom und damit Geld zu sparen, denken oft zuerst an Sanierungsmaßnahmen oder die Lichtoptimierung. Viele sind erstaunt, dass die eigene Informationstechnologie auch einer der großen Energiefresser sein könnte. Welche Massnahmen die Energiekosten deutlich senken können und wie sie im Unternehmen umgesetzt werden können, verdeutlichen die nachfolgenden zehn Hinweise.

Grüne Informationstechnologie ist mehr als nur ein schönes Etikett, um dem Unternehmen ein umweltverträgliches Erscheinungsbild zu geben. Eine weitere Möglichkeit ist die Energieeinsparung in einzelnen Prozessabläufen durch den zielgerichteten Einzug von ICT-Lösungen ("Green by IT"). Für die EDV-Infrastruktur kleiner und mittlerer Unternehmen identifizierte die DEZA (DENA) Energieeinsparungen von bis zu 75% - und damit eines der größten Einsparpotenziale.

Diese Einsparpotenziale werden jedoch oft nicht berücksichtigt. Zu den typischen - und oft unerkannten - Aufgaben in der ITInfrastruktur gehören überdimensionale Kapazität und das "unkontrollierte Wachstum", das sich oft auf die Informationstechnologie im Bureau auswirkt. Gerade in kleinen Unternehmen wird die Informationstechnologie oft nicht aus einer Hand geplant und eingerichtet, sondern immer wieder auf der Grundlage situationsbedingter Erfordernisse adaptiert und ausgebaut.

Oft wird eine kohärente und energiesparende ITStruktur auf der Strecke gelassen. Ein umfassendes Green-IT-Konzept basiert auf mehreren Bausteinen und Verfahren und fasst die Massnahmen zu einem Leitbild für eine Ressourcen schonende Informationstechnologie zusammen. Angestrebt wird eine koordinierte IKT-Struktur, in der kein einzelner Energieverbraucher die Energierechnung verbergen und die damit verbundenen Ausgaben in die Höhe schießen kann.

Mit Hilfe der zehn nachfolgenden Massnahmen können wir Ihnen weiterhelfen. Zu Beginn steht die Ist-Analyse des eigenen Gerätebestandes und des Ist-Bedarfes im Unternehmen. Durch die Anpassung der Leistung von PC, Drucker und Server an die aktuellen Bedürfnisse können Energiekosten gesenkt werden. Thin Clients ersparen noch mehr Rechnerleistung und Arbeit. Im Vergleich zu herkömmlichen PC's kann durch den Betrieb von Thin Clients bis zu 50% Strom eingespart werden.

Die meisten Verbraucher können abends oder am Wochende komplett abgeschaltet werden. Derjenige, der darauf Acht gibt, vergeudet in dieser Zeit keine Zeit mehr. Die korrekte Ausstattung des PC und die Ansteuerung der Stromsparfunktion stellen auch sicher, dass die einzelnen Anlagenkomponenten nur bei Bedarf ablaufen. Energieeffizienzsteigerung fängt bei der Anschaffung an. Diejenigen, die beim Kauf bereits auf die Energieeffektivität aller Bauteile achten, sparen das Kostenbudget für die kommenden Jahre.

Umweltzeichen wie "Energy Star", "Blue Angel" oder "Ecolabel" erleichtern Ihnen die Eingewöhnung. Dennoch werden 50 Prozent der gesamten anfallenden Kosten in einem Serverbetrieb oft für Kühl- und Beleuchtungszwecke aufgewendet. Wenn reguläre Abläufe wie Backups automatisch ablaufen, können sie auf Zeitpunkte mit freier Kapazität im Systeme eingestellt werden. Es ist dann sinnvoller, die Vorgänge zu einem Zeitpunkt, an dem das Gesamtsystem weniger belastet ist, im Hintergrundbetrieb auszuführen.

Gleiche oder vergleichbare Unterlagen, die an unterschiedlichen Orten gespeichert sind, benötigen Speicherplatz, verringern die Rechnerleistung und benötigen unnütz mehr Zeit. Insbesondere in großen Unternehmen sorgen optimierte und zentralisierte Daten- und Dateiverwaltungen für eine hohe Energieausbeute. Offene Quellsoftware senkt nicht nur die Beschaffungskosten, sondern funktioniert oft auch wesentlich produktiver und damit flexibel.

Dadurch wird der Aufwand für die verwendete Technik gesenkt und damit Resourcen und Arbeitsaufwand eingespart. Der Begriff "Green durch IT " wird verwendet, wenn der Stromverbrauch nicht nur in der IT-Infrastruktur gesenkt wird, sondern auch die Energiekosten durch den Verbrauch von ITStressourcen gesenkt werden können. Aber auch hier gelingt es Unternehmen, ihre Abläufe konsequent zu erneuern und zu optimieren, anstatt sich auf sinnbildliche Individualmaßnahmen zu verlassen.

Und dann ist sogar der Wegfall des energievergeudenden lebhaften Bildschirmschoners einfach. Grüne Informationstechnologie ist ein oft unterschätzter Weg, um die Energiekosten in einem Unternehmen signifikant zu senken. Hier geht die DEZA von einem Einsparpotenzial von bis zu 75 % aus. Mögliche Massnahmen erstrecken sich von der bedarfsgerechten Adaption der EDV-Ausstattung, dem korrekten Umgang mit automatisierten Prozessen und Open Source Programmen bis hin zu den Einsatzmöglichkeiten einer "Green by IT" Strategie.

Dabei ist es von untergeordneter Bedeutung, ob dies im Unternehmen aus einem starken Umweltbewusstsein heraus oder zur Kostensenkung erfolgt. Ganz zu schweigen von der Imageverbesserung für das Unternehmen.

Mehr zum Thema