Energiekosten stop Ergebnis

Stopp der Energiekosten Ergebnis

" Ein gutes Ergebnis, das sich sehen lassen kann", freut sich VKI-Geschäftsführer Franz Floss, "so ein gutes Ergebnis ist zu sehen", resümiert Projektleiter Cora James. Sehen Sie z.B. die Energiekostenstoppkampagne des Österreichischen Verbandes für Verbraucherinformation (VKI).

Meistbietender muss die Preisgarantie bis Ende 2019 abgeben.

Die Anmeldeschlusszeit für die VKI-Kampagne " Energiekostenstopp " des Verbandes für Verbraucherinformation (VKI) läuft in diesem Jahr um 24 Uhr ab. Das VKI erwartet jährliche Kosteneinsparungen von ca. 450 E. pro Jahr. Bis Ende 2019 muss der Meistbietende eine Preisstellung vorweisen. Mehr als 52.000 Haushalten haben sich für die VKI-Kampagne "Energy Cost Stop" registriert, die bis heute läuft. Jeder, der in den letzten zwei Jahren im Zuge der Kampagne die Strom- und Gasversorgung gewechselt hat, hat über 450 EUR pro Jahr eingenommen. Das gab der VKI in einer Pressemitteilung bekannt.

In der nächsten Handelswoche sollen die Sieger des besten Ausschreibungsverfahrens bekannt gegeben werden, und die Energielieferanten müssen unter anderem eine Preisstellung bis Ende 2019 erteilen. Interessenten können sich bis 24 Uhr für die Kampagne eintragen. Zwei von drei Österreicherinnen und Österreicher erwägen nach Angaben des VKI aus Gründen der Kosten einen Lieferantenwechsel. Dabei beziehen sich die Konsumentenschützer auf eine vom Energieversorger-Switch in Auftrag gegebene Marketmind-Studie.

Zudem würden sechs von zehn Österreicherinnen und Österreicher ihre Stromrechnungen nicht verstehen. Diese hätten sich nur wenige erklärt, wie es in einer Pressemitteilung der Tochtergesellschaft der österreichischen EnergiesAllianz festgestellt wurde.

Anmeldeschluss: 16. Januar 2018

Bereits zum fünften Mal wirbt der Verband für Verbraucherinformation unter dem Stichwort "Mitmachen und Sparen" für seine Kampagne zur Einstellung der Energiekosten. Der VKI will mit dieser Kampagne die Verbraucher beim Umstieg auf einen billigeren Energieversorger begleiten und so das Bewußtsein dafür schärfen, daß Gas- und Elektrizitätsversorger nach freiem Ermessen wählen können und daß ein Lieferantenwechsel zu deutlichen Kosteneinsparungen durchführt.

Haushaltskunden sind Endverbraucher, die vor allem für den Privatgebrauch Gebrauch von Elektrizität kaufen und deren Stromverbrauch 40.000 kWh oder 200.000 kWh Erdgas pro Jahr nicht übersteigt. Die Beteiligung an der Kampagne begründet keine Pflicht zum Wechsel der Stromoder Gasversorger. Am Ende des Ausschreibungsverfahrens bekommen die beteiligten Verbraucher ein unverbindliches Kaufangebot mit Angabe des Einsparpotenzials.

Anschließend haben die Verbraucher etwa sechs Kalenderwochen Zeit, um zu beurteilen, ob sie das angebotene Produkt akzeptieren wollen.

Börsenkurs - VKI Energiekostenstopp 2018: Tarifdetails

Die Energiekostensperre 2018 des Verbandes für Verbraucherinformation (VKI) geht mit dem Versenden der Frachtbriefe in die Endphase. In den kommenden Woche werden alle 55.800 registrierten Haushalten nach und nach über die Einsparungen aufgeklärt, die sie durch die Umstellung auf Gemeinschaftszölle erwarten können.

Die besten Bieter für den Energiekostenstopp 2018 waren easy green energy (Ökostrom, Öko-Label-Strom) und gasdiskont.at (Gas). "Zum ersten Mal in diesem Jahr haben wir Energiekosten-Stopptarife mit einer Kostengarantie von mehr als 12 Mon. Wir können meiner Meinung nach mit dem Ergebnis unserer gemeinsamen Kampagne in diesem Jahr wieder sehr glücklich sein." Anfragen zur Energiekostenbegrenzung werden vom VKI unter der kostenfreien Telefonhotline 0800 810 860 860 (Montag bis Donnerstag von 8.00 bis 20.00 Uhr) gestellt.

Mehr zum Thema