Energiekostenvergleich Strom

Vergleich der Energiekosten für Elektrizität

Die Energie - eine sehr spezifische Kombination aus Wärmeenergie und Strom. â??Wer seinen derzeitigen Anbieter wechselt, kann unter UmstÃ?nden einige hundert Euro sparen.

Energiekostenvergleich Strom und Wechsel Gas Stromberg Strom wein Argument der geschichte den bahnen beruf eingelassen. Heizung, Energieeinsparung, Ölheizung, Pelletheizung, Gasheizung, Heizkosten.

Sie werden in der Liste finden:

Ganz anders die Heizkostenentwicklung - ob Benzin, Erdöl, Holz oder Fernheizung -. Sie erhalten einen Überblick über die vergangenen 10 Jahre. Sie werden in unserer tabellarischen Darstellung die folgenden Energiearten finden: Heizungstechnik (Kaminöfen, Durchlaufkessel, Holzvergaserkessel, Kachelöfen, Zentralheizungen, Erdwärmepumpen....), Brennpreis in Cent/Stück, Energieinhalt in kWh/Stück, Jahresnutzungsgrad (Neu- und Altanlage), Brennmittelkosten in Cent/AWh für Neu- und Altanlagen, CO2-Emissionen.

Das ist preiswert, Strom kostspielig, das kann man Jahr für Jahr auf der Grundlage unserer Heizkostenvergeleiche nachvollziehen. Aber wie haben sich die Kurse in den vergangenen Jahren verändert? Hier haben wir einen Gesamtüberblick über die vergangenen 10 Jahre - die Resultate sind sehr verschieden. Die Brennstoffpreise sind konstant auf und ab - vgl. dazu die Tab. "Heizkostenvergleich 10/2017".

Ein langsamer und stetiger Preisanstieg, wie er in vielen Bereichen der Volkswirtschaft beobachtet wird, ist auf dem Kraftstoffmarkt eher ungewöhnlich. Solche Tendenzen werden wir höchstwahrscheinlich bei Holzwirtschaft und Fernheizung mitverfolgen. Sie werden in der Liste finden:

Bester Kraftstoff

Jeder, der Geld beim Erwärmen einsparen will, setzt sich unweigerlich mit dem Kraftstoff auseinander und fragt sich: Welcher Rohmaterial ist für mich auf lange Sicht am profitabelsten? Deshalb wollen wir Öle, Gase und Hölzer (Pellets) miteinander verglichen und herausfinden, welcher Kraftstoff die niedrigsten CO ²-Werte hat. Um die Heizkosten umfassend miteinander in Beziehung zu setzen, müssen unterschiedliche Aspekte berücksichtigt werden.

In den Heizkostenvergleichen von Erdöl, Erdgas, Granulat schneidet hier das Granulat am vorteilhaftesten ab. Benzin hingegen ist der billigste fossile Brennstoff. Längst lagen die Ölpreise weit unter dem Benzinpreis, der sich seit der Öffnung des dt. Strommarktes und der Entkoppelung des Benzinpreises vom Benzinpreis stark geändert hat. Daher ist die Gasbeheizung im Kostenvergleich "Gas versus Öl" die kostengünstigere Option.

Beim Vergleich der Heizkosten sind jedoch nicht nur die Rohstoffkosten zu berücksichtigen - auch die Anschaffungs-, Wartungs- und Instandhaltungskosten müssen in die Berechnung einfließen. Öle und Granulate müssen geliefert und in einem Spezialtank zwischengelagert werden. Die Instandhaltungskosten müssen ebenfalls in den Vergleich der Heizkosten einfließen. In den Heizkostenvergleichen "Öl - Pellets" fallen so ohnehin deutlich erhöhte Ausgaben für die Instandhaltung mit Pelletsheizungen an.

Bei einem Vergleich der Wärmekosten ist Strom - Benzin - Erdöl - Strom die mit großem Abstand kostenintensivste Form der Wärmeerzeugung (siehe Grafik). Sogar Nachtspeicheröfen, die noch immer manchmal als wirtschaftlich beschrieben werden, führen nicht nur zu wesentlich höheren Betriebskosten im Vergleich zu Heizenergiekosten, sondern auch zu einer höheren Umweltauswirkung. Bezogen auf die gesamten Heizenergiekosten ist daher für die meisten Haushalten das Erdgas die billigste Heizart, sofern es sich um ein aktuelles Wärmegerät mit Brennwerttechnik handele.

Verglichen mit herkömmlichen Kesseln können Energieeinsparungen von bis zu 30 Prozentpunkten erzielt werden. In Kombination mit einer Photovoltaikanlage erhöhen sich die Anschaffungskosten, aber auch der Stromverbrauch kann erheblich reduziert werden, so dass sich die Ausgaben rascher auszahlen. Für Mehrstoffheizungen sind Granulate dagegen profitabler, da die Heizkosten etwas niedriger sind, die Anschaffungs- und Instandhaltungskosten aber in der Regel höher. In der Regel sind die Heizkosten für Granulate etwas niedriger.

Auch interessant

Mehr zum Thema