Energielabel

Stromlabel

Mit der Kennzeichnung des Energieverbrauchs verschiedener Güter (Geräte, Gebäude, Autos) wird die Kaufentscheidung durch Informationen über die Energieeffizienz während der Nutzung unterstützt. Als wichtiges Beispiel sei die EU-Energielabel für Elektrogeräte genannt. Auf vielen Produkten ist inzwischen das EU-Energie-Label (EU-Energieverbrauchslabel) zu finden. Damit leistet das EU-Energielabel einen wesentlichen Beitrag zur Entwicklung und Vermarktung von besonders energieeffizienten Lampen.

Energie-Label

Auf vielen Erzeugnissen ist mittlerweile das EU-Energie-Label (EU-Energieverbrauchslabel) zu sehen. Anhand der Skala von dunkelgrün (= sehr gut) bis rotbraun (= sehr schlecht) lässt sich schnell erkennen, wie energiesparend ein Erzeugnis ist. Darüber hinaus sind je nach Erzeugnisgruppe weitere für den Endverbraucher sinnvolle Informationen (z.B. Jahresverbrauch) auf dem Energieetikett zu sehen.

Existiert das Etikett für eine Warengruppe, muss es auch auf dem jeweiligen Erzeugnis angebracht werden. Die EU-Energiemarke ist die Umweltkennzeichnung, die nach der Umweltbewusstseinstudie des UBA den größten Einfluß auf die Einkaufsentscheidung hat. Die folgenden Artikel mit dem EU-Energie-Label findest du in unserem Reiseführer:

neue Kennzeichnungs- und Energie-Effizienzklassen, Download.

Das Energieverbrauchskennzeichen der EU, in der Regel als EU-Energiekennzeichen bezeichnet, ist in der EU seit 1998 für die Etikettierung des Stromverbrauchs von Haushaltgeräten vorgeschrieben. Der Einsatz und die Nutzung des Labels haben maßgeblich zur Erhöhung der Energie-Effizienz von neuen Hausgeräten beigetragen. Es hat sich im Verlauf der Jahre herausgestellt, dass das frühere EU-Label mit seiner Klassifizierung in Energie-Effizienzklassen von A (dunkelgrün für höchstmögliche Energie-Effizienz und niedrigsten Energieverbrauch) bis G (rot für geringste Energie-Effizienz und höchsten Energieverbrauch) keine hinreichende Unterscheidung mehr für neue, viel leistungsfähigere Elektrogeräte bietet.

Deshalb wurden die erforderliche Neuordnung der Energielabel und die Revision der bisherigen EU-Richtlinie in der EU verabschiedet und im Juli 2010 fertiggestellt. Das neue EU-Energie-Label wird schrittweise ab Ende Oktober 2011 und ab dem Zeitpunkt der EinfÃ??hrung obligatorisch sein. Neue Geräte, die ab diesem Zeitpunkt in Verkehr gebracht werden, müssen daher mit dem entsprechenden neuen EU-Label versehen werden.

Der Farbpfeil (dunkelgrün bis rot) der bisherigen EU-Energiekennzeichnung wird beibehalten, aber je nach Anforderung und Gerätekategorie bis auf die Energie-Effizienzklasse A+++ ausgeweitet. Es ist für den Erwerber und Anwender eines Elektrogerätes von Bedeutung zu wissen, dass die Energie-Effizienzklasse kein fester Parameter im Hinblick auf den tatsächlichen Energie- oder Stromverbrauch ist. Es handelt sich stattdessen um eine energieeffiziente Aufgabe innerhalb einer konkreten Gerätestärke im Verhältnis zu einem Referenzobjekt in der Unternehmensgruppe.

Um eine Produktgruppe zu bilden, werden gewisse Grössen der entsprechenden Produkte herangezogen, z.B. der nützliche Inhalt von Kühlgeräten oder die Bilddiagonale von Fernsehgeräten. Aufgrund der Anordnung von Gerätegrößen-Gruppen ist es bei der Ermittlung der Energieeffizienzkategorie nicht möglich, Kleingeräte mit Großgeräten zu vergleichen. Ansonsten würde die Klassifizierung nur darauf hinweisen, dass Großgeräte mehr Strom benötigen als kleine.

Bei einem Gerätevergleich mit der Energie-Effizienzklasse sollten Sie immer gleich große Verbraucher miteinander verbinden. Beim Energiesparen müssen Sie immer den Betrag des mittleren Jahresstromverbrauchs (kWh/Jahr) in Betracht ziehen oder ihn als das wichtigste Merkmal verwenden. Die Energielabels stehen auf der Website der EuropÃ?ischen Union (ec.europa. eu) als Adobe Illustrator- und SVG-Dateien inklusive Schriften zum Download bereit:

Auch interessant

Mehr zum Thema