Energiemanagement

Strommanagement

Lernen Sie, wie Sie die Energieeffizienz verbessern und Wettbewerbsvorteile durch erfolgreiches Energiemanagement sichern können. Implementierung eines Energiemanagementsystems in ein bestehendes. Die Lösungen für das elektrische Energiemanagement. Besonders wichtig ist ein umfassendes Energiemanagement für Betreiber von Photovoltaikanlagen, die ihren Solarstrom selbst nutzen wollen. Das Energiesparen ist ein Thema, das alle Kirchengemeinden und Institutionen beschäftigen muss.

Kostensenkung

Weshalb ist Energie-Effizienz so bedeutsam? Für die Entscheidung von Unternehmern, ein Energiemanagement-System einzurichten, gibt es viele Grund. Eine Energiewirtschaft leistet einen Beitrag zur Kostensenkung, zum Schutz der Natur, zur nachhaltigen Lebensweise, zur Verbesserung des Unternehmensimages, zur Nutzung von Fördermitteln, aber auch zu rechtlichen Vereinfachungen. Ein auf Ihr Haus aufgeteiltes, systemisches und durchgängiges Energiemanagement-System hilft Ihnen, die nötige Energietransparenz zu schaffen, die anfallenden Unterhaltskosten nach Quellen zu verteilen, die energiewirtschaftliche Bedeutung von Unternehmensänderungen (Produktionsänderungen, andere Werkstoffe, andere Anforderungen,...) rasch zu eruieren und daraus Massnahmen ableiten, die bedarfsgerechte Energiereserve uerung zu gewährleisten, die Mitarbeitenden für Energie zu sensibilisieren, Ihren CO2-Ausstoss zu ermittlen und zu mindern.

Energiemanagement ist übrigens nach VDI 4602 als " die zukunftsorientierte, geordnete und planmäßige Koordination der bedarfsgerechten Energiebeschaffung, -umwandlung, -Strömung und -Strömung unter Beachtung von ökologischen und wirtschaftlichen Zielen " bezeichnet. Zu jedem Energiemanagementsystem gehört es, sich mit dem Stromverbrauch Ihres Betriebes zu befassen. Zwar sind die Energiekosten in den vergangenen Jahren gestiegen.

Auch in den kommenden Jahren werden die Kosten für Strom weiter ansteigen. Gestiegene Strompreise führen auch zu steigenden Stromkosten für Ihr Haus und damit zu einer Verringerung Ihrer Gewinnbeteiligung. Mit der kontinuierlichen Beobachtung der Energien im Sinne eines energiewirtschaftlichen Systems können jederzeit Schwächen in Ihrem Energieverbrauch identifiziert und durch geeignete Massnahmen behoben werden.

Dadurch wird eine Erhöhung der Energie-Effizienz erreicht, was bedeutet, dass Sie Ihre Stromkosten langfristig auf einem relativ geringen Level halten kann. Indem Sie Ihre Stromkosten senken, senken Sie auch Ihre Herstellungskosten. So gewinnen Sie einen Wettbewerbsvorteil und tragen zur Standort- und Beschäftigungssicherung Ihrer Mitmenschen bei.

Ein nicht unerheblicher Teil des Umweltschutzes wird auch durch Energiemanagement-Systeme geleistet. Mit der systematischen Identifizierung von Schwächen und vor allem durch die Implementierung von Optimierungsmassnahmen wird der Energieeinsatz im Betrieb effektiver gestaltet. Dazu gehört auch eine Reduktion der unmittelbaren und mittelbaren CO2-Emissionen Ihres Betriebes (Corporate Carbon Footprint). Damit wir mit den verfügbaren Mitteln so lange wie möglich Strom gewinnen oder die Quelle unmittelbar als Energiequelle einsetzen können, müssen wir unsere Mittel schonen.

Dazu trägt ein Energiemanagement-System bei. Der systematische Ansatz zielt ganz eindeutig darauf ab, mit der Energie als Energiequelle permanent sparsam umgehen zu können. Technische Neuerungen sowie neue, modifizierte energetische Konzepte tragen zu einer zukunftsfähigen Wirtschaft bei. Bereits mit der Zertifzierung Ihres Wärmemanagementsystems bekommen Sie den Beweis, dass Sie Ihr Betrieb energieeffizient führen und dafür sorgen, dass dies fortlaufend geschieht.

Mit diesem Beweis können Sie Ihr Energiemanagement auch nach aussen hin glaubhaft präsentieren. Auf diese Weise können Ihre jetzigen und künftigen Zulieferer, aber auch Ihre (potenziellen) Abnehmer erkennen, dass Sie sich intensiv mit dem Energiemanagement beschäftigen und damit Ihren Teil zum Klimaschutz beitragen. Auch ein ( "zertifiziertes") Energiemanagement-System wird immer mehr zur Grundvoraussetzung für die Nutzung von Fördermitteln oder rechtlichen Vereinfachungen.

Zudem werden zunehmend in der Öffentlichkeit Ökologieanforderungen, die auch den Energiesektor betreffen können, ausgeschrieben. Seit 2009 können bei energieintensiven Betrieben in Deutschland auf Gesuch hin eine EEG-Vergütung in Anspruch genommen werden. Für die Antragstellung muss jedoch bereits ein beglaubigtes Strommanagementsystem im Betrieb vorhanden sein.

Darüber hinaus nutzen die Betriebe des verarbeitenden Gewerbes aktuell noch die Vorteile und Vergütungsmöglichkeiten des Stromsteuergesetzes und des Energiesteuergesetzes. Aktuell beabsichtigt die Regierung, solche Vereinfachungen fortzusetzen, sie aber auch mit dem Beweis eines energiewirtschaftlichen Systems zu verbinden.

Mehr zum Thema