Energiepreise in Deutschland

Strompreise in Deutschland

Hauptgrund dafür sind die stark gestiegenen Energiepreise. Entwicklung der Energiepreise für private Haushalte? In der Lausitz ist der Strukturwandel durch massiven Stellenabbau gekennzeichnet. Gegenüberstellung verschiedener Kraftstoffe und deren Inflationsraten in einer Grafik. Dies wird die Inflation insgesamt dämpfen.

Die Energiepreise zu Beginn des Jahres steigen.

Heizoel ist nach einer Studie für die dt. Konsumenten so kostspielig wie seit zweieinhalb Jahren nicht mehr. Nach einer Studie der Europäischen Klimastiftung (ECF) stiegen die Kurse im Jänner im Vergleich zum Vormonat um 2,7 vH. Damit seien die Heizölkundenkosten im Durchschnitt so hoch wie noch zur Jahresmitte 2015, so die auf Energie- und Klimaprobleme ausgerichtete Berliner Gründung.

Aber auch die Automobilisten mussten mehr für Kraftstoff aufwenden, aber der Zuwachs von 0,3 Prozentpunkten zu Beginn des Jahres fiel wesentlich niedriger aus. Etwas billiger wurde dagegen im Jänner das Gas (-0,7 Prozent). In Deutschland stiegen die Energiepreise im Jänner 2009 im Vergleich zum Vormonat leicht an (+0,4 Prozent). Benzin wurde um 1,2 Prozentpunkte verteuert, die Fahrer waren hier - wie auch beim Treibstoff - vor allem wieder gestiegene Erdölpreise.

Der HWWWI verzeichnete zuletzt einen Anstieg von 5,6 Prozentpunkten in Deutschland. Auch auf den Gesamtweltmärkten wurde Erdgas erheblich verteuert. Allerdings mussten die dt. Endverbraucher weniger bezahlen - das Preisniveau war niedriger als seit fast sieben Jahren (März 2011). Gegenüber Anfang 2017 mussten die Konsumenten bei der Energiegewinnung etwas mehr in die Taschen schürfen (+0,9 Prozent).

Dies führte zu einem Preisanstieg. Für das Segment Gas war der Kältemaschineneinbruch in Nordamerika im Jänner ein wesentlicher Umstand. Bei den Energierohstoffen war der Gesamtindex (+6,2 Prozentpunkte in Euro) signifikant höher als bei den industriellen Rohstoffen (+3,2 Prozent). Lebens- und Genussmittel wurden günstiger (-1,8 Prozent).

Die Energiepreise führen zu einer Inflationssteigerung in Deutschland für Erdöl und Erdgas| Sektoren

Mit einem Zehnjahreshoch ist die Inflationsrate in Deutschland gestiegen. Hauptgrund dafür sind die deutlich gestiegenen Energiepreise. Die steigenden Energiepreise trieben die Teuerung in Deutschland im Monat November auf den Höchststand seit gut zehn Jahren. Gegenüber dem Vorjahresmonat stiegen die Konsumentenpreise um 2,5 vH. Den Daten zufolge war die jährliche Inflationsrate im Monat Dezember 2008 mit 2,8 Prozentpunkten höher.

Im Zeitraum von Sept. bis Okt. 2018 erhöhte sich die Quote um 0,2 vH. Für Energie und Brennstoffe für Haushalte mussten die Konsumenten erheblich mehr bezahlen als im Monatsbericht 2017 (plus 8,9 Prozent). Die Verteuerung des Öls als Bleienergie treibt andere Energiepreise nach oben. Gleichzeitig tendiert der EUR zu einer Abschwächung, was das Erdöl für die europäischen Konsumenten verteuert.

Laut Ökonomen wurde die Teuerung auch durch teurere Pauschalangebote in der Herbstferiensaison beeinflußt. Dagegen hat sich der Preisanstieg bei Lebensmitteln verlangsamt und ist mit einer unterdurchschnittlichen Rate von 1,9 Prozentpunkten gestiegen. Die Konsumenten mussten für die Wohnmieten, die gut ein Fünftes der Verbraucherausgaben der privaten Haushalten entsprechen, 1,6 Prozentpunkte mehr bezahlen als im gleichen Monat des Vorjahres.

Auch interessant

Mehr zum Thema