Energiesparen Beleuchtung

Stromsparende Beleuchtung

Eine Menge Licht ist nicht dasselbe wie gute Beleuchtung. Vor allem im gewerblichen Bereich kann das Licht fast immer verbessert und gleichzeitig Energie eingespart werden. Home - Energie sparen; Energiesparende Beleuchtung. Bei der Beleuchtung kann viel Energie und Geld gespart werden.

Mit LED-Beleuchtung Energie sparen.

energiesparend sein

Energiesparen ist daher auch der Schutz des Klimas - und ein europaweites Unterfangen. In der " Roadmap für den Wandel zu einer konkurrenzfähigen kohlenstoffarmen Volkswirtschaft bis 2050 " erörtert sie neue Möglichkeiten, die Treibhausgasemissionen um 80 bis 95 Pro-rte. Die Klimaschutzpolitik umfasst Entscheidungen wie die ERP-Richtlinie 2009/125/EG, die Vorgaben für energieverbundene Erzeugnisse beinhaltet.

Eines der grössten Potenziale ist die Steigerung der Energieausbeute, denn ungenutzte Energien sind die besten alternativen Energiequellen. Laut der International Energy Agency/United Nations Environmental Programme (IEA/UNEP, 2014) macht die Beleuchtung 15 Prozentpunkte des globalen Stromverbrauchs aus. Mit den restlichen 20 Prozentpunkten werden private Haushalten beleuchtet. Laut IEA ist der Beleuchtungsanteil am globalen Energieverbrauch bereits von 19 auf 15 Prozentpunkte zurückgegangen (2014).

Hinweise zur energiesparenden Beleuchtung

Es hat eine große Anziehungskraft auf unser tägliches Lebens. Gerade in den vielen Stunden der Dunkelheit im Sommer und Sommer sind wir auf künstliches Sonnenlicht aus. Vor dem Hintergrund steigender Strompreise wird heute vor allem das Themenfeld der energiesparenden Beleuchtung immer wichtiger. Allein die Beleuchtung macht rund 8 Prozentpunkte des Gesamtstromverbrauchs eines Haushaltes aus.

Diese basiert auf einer Ökodesign-Richtlinie und mehreren EU-Regelungen aus dem Jahr 2009, die für mehrere Warengruppen spezifische Vorgaben für ihre umweltfreundliche und energieeffiziente Auslegung vorgeben. Längerfristig ist es das Ziel, den Energieverbrauch der privaten Haushalten in der EU zu senken. Bei der Beleuchtung wird davon ausgegangen, dass die Leuchtkörper den Großteil ihres Strombedarfs für die Erzeugung von Licht bereitstellen.

Allerdings sind für die verschiedenen Lampentypen weitere Qualitätsanforderungen wie Nutzungsdauer und Aufheizphase in den EU-Vorschriften festgelegt. Seit 2009 ist es beispielsweise nicht mehr möglich, matte Glühlampen, Halogen- oder Sparlampen ohne die Energie-Effizienzklasse A herzustellen. Das neue System ist seit 2009 in Betrieb. Alle transparenten Glühlampen sind seit 2012 untersagt - mit einer Ausnahme: Glühlampen mit bis zu 10 W, die in Weihnachtsleuchten, Nähmaschinen, Öfen und anderen elektrischen Geräten weiter verwendet werden.

Auch transparente Halogenscheinwerfer der Energie-Effizienzklasse C sind ab dem Stichtag des Jahres 2016 passé. Künftig wird es auch transparente Halogenleuchten der Energie-Effizienzklasse auf dem Markt sein. Bevor Sie Lampen kaufen, ist es am besten, sorgfältig darüber nachzudenken, in welchen Bereichen Sie normalerweise arbeiten und wie lichtstark das Leuchtmittel sein sollte.

Hinsichtlich der wirtschaftlichen Effizienz einer Lichtquelle ist die Lichteffizienz (Lumen pro Watt) ein wesentliches Auswahlkriterium. Einfach ausgedrückt, zeigt es an, wie viel von der verbrauchten Wärme durch das Licht umgesetzt wird. Halogen-, Leuchtstoff-, Energiespar- und LED-Lampen haben aufgrund ihrer verschiedenen Konstruktionsmerkmale und Werkstoffe einen anderen Energiebedarf, der zu unterschiedlicher Helligkeit führt.

In der folgenden Übersicht sehen Sie für jede Lampe, welche Lichtstärke (Lichtstrom in Lumen) Sie bei welcher Lichtleistung (in Watt) vorfinden. Insbesondere bei LED-Lampen ist es nicht möglich, eine eindeutige Zuweisung zwischen Wattzahl und Lumenwert zu definieren. Weil viele Konsumenten noch eine genauere Kenntnis der verschiedenen Helligkeitsstufen einer 40, 60 oder 100 W Glühlampe haben, sollten ihre Angaben hier als Anhaltspunkt herangezogen werden.

Um dies zu veranschaulichen, sind 60 W Glühlampen bisher in den Häusern weit verbreiteten. Wenn Sie eine alternative Lichtquelle mit einer ähnlichen Helligkeit wie diese suchen, können Sie zwischen einer 42 W-Halogenlampe, einer 11 W-Energiesparlampe oder einer 9 W-LED-Lampe wählen. In der folgenden Beispielberechnung werden der Energieverbrauch und die Elektrizitätskosten einer Halogen-, Energiespar- und LED-Nachrüstlampe (alle mit E27-Sockel und ähnlicher Helligkeitsstufe) verglichen.

Dagegen werden die Ausgaben für die Stromsparlampe und die LED-Lampe nur einmal berechnet, da ihre Nutzungsdauer über 10 Jahre beträgt. Energie-Sparlampen sind im Prinzip nichts anderes als zusammengeklappte Leuchtstoffröhren. Besonders gut schneiden Sparlampen durch ihre gute Energieausbeute ab: Im Gegensatz zur bisherigen Glühlampe verbrauchen sie 80 Prozentpunkte weniger Energie - im Gegensatz zu den Halogenlampen sind es immer noch beachtliche 50 Prozentpunkte.

Energieeinsparungslampen haben jedoch einige Defizite in Bezug auf gewisse Lichteigenschaften: Bis zu 15 Sek. dauert es, bis die Energiesparlampe 60 Prozentpunkte ihrer gesamten Helligkeit erreicht hat. Regelmäßiges Ein- und Abschalten reduziert die Lebenserwartung einiger Stromsparten. In der Farbwiedergabe von Sparlampen sind die Eigenschaften gut bis mäßig. Weil das Spektrum der energiesparenden Lampen oft einen niedrigen Rot-Anteil hat, neigen die roten Objekte dazu, in ihrem Lichteinfall braun zu werden.

Wegen dieser deformierten Farbtonwiedergabe, vor allem von Rottöne, sind Energiesparleuchten nicht geeignet für die Beleuchtung von Innenräumen, in denen die roten Wand-, Wohn- und Objektfarben vorherrschen. Noch immer galten die Energiesparleuchten der ersten Generation dem Anschein nach als ein ungemütliches Kaltlicht. Die heutigen Energiesparleuchten sind in allen gebräuchlichen Leuchtfarben wie warmes Weiß und extra warmes Weiß verfügbar, die ein wohnliches, gemütliches Lichtsambiente garantieren.

Besonders geeignet sind Energie-Sparlampen für die Indirektbeleuchtung, d.h. für Gewebe- oder Papierschirme und für Lampen mit matten oder bunten Glasscheiben. Auf diese Weise sorgen sie für ein gleichmäßig helles und weiches Schattenbild. Dimmfähige Energiesparleuchten bieten mehr Freiraum für eine optimale Lichtplanung. Aber nicht jede Energiesparleuchte kann mit einem Dimmgerät kombiniert werden.

Ähnlich wie Leuchtstoffröhren beinhalten auch energiesparende Lampen kleine Quecksilbermengen. Aus diesem Grund dürfen fehlerhafte Sparlampen nicht über den üblichen Haushaltsmüll oder in Glasrecyclingbehälter abgegeben werden. Auch für gebrauchte Sparlampen bietet der immer mehr werdende Energiesparlampenhändler seinen Abnehmern einen Gegendienst an. Falls eine energiesparende Lampe (oder Leuchtstofflampe) beim Auswechseln der Lampe zerbricht, kann Hg. austreten.

Dann, wenn die Fenster noch offen sind, nimm die Splitter und Fragmente der Energiesparlampe mit einem befeuchteten Papierhandtuch oder einem Kartonstück auf und fülle sie in ein Konservatorium. Auf dem Markt sind energiesparende Lampen mit verbesserter Bruchfestigkeit zu haben. Energieeinsparungslampen, die als Amalgam gebundenes Quarzsilber beinhalten, sind sicher, da das Quarzsand bei Zimmertemperatur nicht austreten kann.

Die mit dem RoHS-Zeichen gekennzeichneten energiesparenden Lampen entsprechen den Normen der Rothschutzrichtlinie (Richtlinie 2002/95/EG und 2011/65/EU). Lichtemittierende Diamanten, kurz LED oder LED genannten, werden als Lichtquelle der zukunftsträchtigen Technologie angesehen. Weißlicht kann auf zwei Arten natürlich produziert werden: entweder durch additive Farbmischung, d. h. durch Aufblendung roter, blauer und grüner LED, oder durch Leuchtumwandlung.

Beim letztgenannten Verfahren wird das durch eine blaue lichtemittierende Diode erzeugte Signal mit einer darauf befindlichen Gelbphosphorschicht in Weißlicht umgerechnet. Im Allgemeinen haben LED der zweiten Ausführung eine verbesserte Farbwiedergabe. Gerade qualitativ besonders anspruchsvolle LED-Lampen überzeugen durch viele Vorteile: Qualitativ hochstehende LED-Lampen sind dann so kostspielig, weil sie LED-Chips mit den selben Lichtfarbenwerten und Helligkeitsklassen enthalten.

In billigeren LED-Leuchten hingegen werden LED-Chips mit verschiedenen Falschfarben zusammengefasst; durch Mischen der Leuchtfarben erreichen diese LED-Leuchten dann auch die gewünschten Sollwerte in Bezug auf die Farbgebung. Deshalb ist es ratsam, qualitativ hochstehende LED-Leuchten zu verwenden, vor allem bei Mehrstrahlern. Darüber hinaus können LED-Nachrüstleuchten nur durch eine gute Wärmeableitungstechnologie, die bisher nur in hochwertigen Modellen verfügbar ist, eine lange Nutzungsdauer von bis zu 25 Jahren erreichen.

Im Rahmen einer kürzlich von der Universität Berlin durchgeführten Studie der Universität Karlsruhe (Stiftung Warnentest im Jahr 2013 ) über Halogen-, Energiespar- und LED-Leuchten wurde festgestellt, dass Halogenscheinwerfer in Bezug auf die Beleuchtungsqualität unbestritten führend sind, aber deutlich mehr Elektrizität benötigen als die beiden anderen Varianten. Energie-Sparlampen liefern oft gutes bis zufriedenstellendes Lichtbild und werden in punkto Energie-Effizienz nur von LED-Lampen übertrifft.

LED-Lampen haben daher das höchste Sparpotenzial in der Hausbeleuchtung, sind aber sehr kostspielig in der Anschaffung und zahlen sich daher bisher nur in langbrennenden Zimmern aus, wie z.B. im Wohn- oder Küchenbereich, wo das Leuchtmittel für etwa drei Std. pro Tag zugeschaltet wird.

Schalte das Leuchtmittel nur dort ein, wo es gerade gebraucht wird. Es ist daher besser, leuchtende Gardinen und Wandluftfarben zu verwenden, die mehr Raumlicht einlassen oder mehr Raumlicht in die Tiefe des Raumes einstrahlen. Gedämpfte Halogenglühlampen sollten sich von Zeit zu Zeit bis zur vollständigen Ausleuchtung ausrichten. Die Letzten machen das Lämpchen aus!

In Treppenhäusern werden Beleuchtungskörper mit Lichtsensoren oder automatischer Abschaltung empfohlen. Darüber hinaus wird beim Dimmen des Lichts der aktuelle Fluss reduziert, so dass weniger Strom benötigt wird. Die Leuchte mit transluzenter Abschattung spendet nicht nur gerichtetes Sonnenlicht auf dem Platz, sondern beleuchtet auch die unmittelbare Nachbarschaft mit einem sanft gestreuten Schein. Vor allem in kleinen Räumlichkeiten kann dieses Leuchtmittel für eine ausreichende Helligkeit der Leuchte sorgt, so dass keine weiteren Leuchtmittel angeschaltet werden müssen.

Mehr zum Thema