Energiesparmaßnahmen im Haushalt

Maßnahmen zur Energieeinsparung im Haushalt

Auf energieeffiziente Geräte kann kein Haushalt verzichten - sei es zur Lagerung und Zubereitung von Lebensmitteln. Energiesparmaßnahmen im Haushalt haben wenig mit dem Verzicht zu tun. Um die Energie besser zu nutzen, genügt es, den individuellen Umfang eines Haushalts zu nutzen, um Energie zu sparen. Der Wechsel der Stromversorgung und Energiesparmaßnahmen im Haushalt.

Energieeinsparmaßnahmen in Haushalten (Physik, Energie)

Verwenden Sie neue Produkte mit einer höheren Energieausbeute (dies ist aufgrund der höheren Anschaffungs- kosten besonders sinnvoll, wenn ohnehin ein neuer Kauf ansteht). Lasse das Leuchtmittel nicht überflüssig brennt, halte elektrische Verbraucher nicht dauerhaft im Standby-Modus, verwende abschaltbare Steckdoseneinheiten, lasse die Maschine nicht zu. Schließen Sie alle Standby-Funktionen an eine Buchse mit Ein- und Ausschaltung an.

Bei neuen Elektrogeräten erhalten wir ++ oder sogar ++++, aber wenn man sich den jährlichen Verbrauch absolut ansieht, kann ein günstigeres A++ Elektrogerät auf lange Sicht immer noch billiger sein als ein A++++++ Elektrogerät, in puncto Kaufpreis, Langlebigkeit und Energieverbrauch. Ersetzen Sie das Ledtmittel durch LED-Lampen, blasen Sie Luft, hängen Sie die Waschküche statt in den Wäschetrockner, schalten Sie den TV / Computer / Drucker bei Nichtgebrauch aus (gilt für alle Geräte).

Strom sparen im Haushalt leicht gemacht

In der Stadtbibliothek wird in einer Sonderausstellung der Aktion Hessischer Energiesparer gezeigt, wie man im Haushalt Energie einsparen kann. Mit einem Energieverbrauchszähler nimmt Bernhard Thomas einen aus der Hosentasche. "Sie können jedes Hausgerät daran anschliessen und seinen Energieverbrauch messen", erläutert der Frankfurter Gebäudeexperte und diplomierte Bauingenieur. In der Stadtbibliothek steht er zusammen mit Veronika Greiner vom Ministerium für Wirtschaft und Arbeit zur Verfügung, um interessierten Besuchern mit Hilfe der Fachausstellung "Stromsparen im Haushalt" über Energiesparmaßnahmen zu unterrichten.

"Damit man sieht, welche die Stromverbraucher im Haushalt sind und entsprechend handelt", sagt Thomas. So verbrauchen viele Stand-by-Geräte auch im Idle-Betrieb viel Energie und das Wallet spürt die Auswirkungen, so der Fachmann weiter. "Oftmals muss man nicht viel wechseln, um etwas für die Natur zu tun und zugleich etwas zurückzubekommen ", ergänzt Veronika Greiner vom Rüsselsheimer Amt für Umweltschutz und Stadtplanung.

Hintergrund der Messe ist die Aktion Hessen Energiesparen (HESA), eine Aktion des Bundeslandes Hessen. Auf Energiesparmaßnahmen im Haushalt will HESA mit bundesweiten Kampagnen wie der Wanderausstellung aufzeigen. Die so genannten Roll-ups geben Auskunft über den Stromverbrauch von Fernsehgeräten, energiesparendes Wäschewaschen und Wäschetrocknen, die Energiekosten von Kühlschränken oder die Wichtigkeit von Energiesparklassen beim Kauf eines Haushaltsgerätes.

"So kann beispielsweise der Erwerb einer energiesparenden Waschmaschine über die gesamte Nutzungsdauer der Anlage rund 800 EUR einsparen", sagt Green. Darüber hinaus raten Greener und Thomas, auf einen LED-Fernseher umzusteigen. Verglichen mit einer LCD-Röhre konnten dadurch dauerhaft 44 EUR eingespart werden. Von Kienspan bis zur LED-Lampe wird kurz die Entstehungsgeschichte erzählt und die Vor- und Nachteile der neuen Lampentechnologien erläutert", erklärt Veronika Grüner.

Notebook und Tablett sind die absoluten Energiespar-Highlights", sagt der Mitarbeiter des Ministeriums für Umweltenerget. Weil die Strompreise in den kommenden Jahren weiter steigen werden, ist Elektrizität die kostspieligste Form der Energiegewinnung. "Doch mit den geeigneten Massnahmen kann der Stromverbrauch eines Dreierhaushalts um 50 bis 60 Prozentpunkte gesenkt werden", erläutert Bernhard Thomas.

Die Energieberaterin wird in der Folge auch für Telefonate mit Interessenten zur Verfugung stünden. Das kuendigt Veronika Greiner an. Die Rüsselsheimer Energieversorger beraten ihre Kundinnen und Verbraucher bis dahin jeden zweiten Dienstag im Kalendermonat ab 15.30 Uhr kostenlos. Bezahlte Konsultationen zum Themenbereich Stromeinsparung geben es außerdem an jedem ersten und dritten Mitwochenende im Monate zwischen 12 und 18 Uhr beim Verbraucherzentrum Hessen mit seinem Amt in der Marktentwicklung beim Verbraucher", so Veronika Greiner weiter.

"â??Es ist fÃ?r jeden lohnenswert, sich das Sujet genau anzusehenâ??, sagt der Mitarbeiter aus der Abteilung Ã-ffentlichkeit.

Mehr zum Thema