Energiewende

Stromrevolution

Die Energiewende zwingt auch anderswo zu enormen Investitionen: Aber die Energiewende kann nur erreicht werden, wenn sie von Politikern durchgesetzt wird. Ziel der Energiewende ist es daher, eine sichere, wirtschaftliche und umweltverträgliche Energieversorgung zu erreichen. Ein globaler Energiewendeprozess ist im Gange: Es gibt Anzeichen dafür, dass fossile Brennstoffe zugunsten sauberer Energie aus Sonne, Wind und anderen Quellen aufgegeben werden. Der Kosovo braucht jetzt deutsche Unterstützung für den Kohleabbau und die Energiewende. Der Bund hat Deutschland angewiesen, sein Energiesystem umzudrehen, auch wenn Strom teuer wird.

Energiewende - ein Garant für Innovationen und Fortschritte

Die erneuerbaren Energieträger sind in Deutschland eine sehr bedeutende Energiequelle. Mit der Energiewende hat sich die Regierung zum Ziele gemacht, die Energiewende zu einem Motor für Effizienz, Erneuerung, Innovation und Dezentralisierung in der Strom- und Wärmebereitstellung zu machen. Allerdings sollte die grenzüberschreitende Konkurrenzfähigkeit des Industriestandorts Deutschland nicht beeinträchtigt werden. Nicht nur wird Deutschlands Strom immer umweltfreundlicher, wir nutzen ihn auch immer knapper.

In Deutschland konnte der Primär-Energieverbrauch in den vergangenen Jahren deutlich reduziert werden, zwischen 2008 und 2015 um 7,6 vH. Im Energieeinspardossier finden Sie heraus, welche Zielsetzungen und konkreten Massnahmen hinter den Einsparungen stecken. Jeder - ob Konsument, Unternehmer, Kommunalverwalter - kann sich an der Energieeinsparung beteiligen. Der Bund bezieht mit dem Mieterstromförderungsgesetz die Nutzer in den Transformationsprozess des Energiesystems ein.

Auch eine auf erneuerbaren Energiequellen basierende Stromversorgung stellt neue Anforderungen: Zum Beispiel der aus Windenergie im Nordteil gewonnene Windstrom, der zu den Verbraucherzentralen in Süddeutschland gebracht werden muss. Für eine gelungene Energiewende ist daher der Aufbau der großen supranationalen Transportnetze und der dezentralen Verteilernetze von entscheidender Wichtigkeit. Eine bessere Harmonisierung von Energieerzeugung und Energieverbrauch wird durch die Dezentralisierung der Energiewende durch die intelligenten Elektrizitätszähler erreicht und Einsparpotenziale erschlossen.

Eine grundlegende Veränderung der deutschen Stromversorgung kann nicht über Nacht erfolgen. Der Energiewandel muss schrittweise und mit Vorsicht durchgeführt werden. In allen Bereichen der Energiewende - Elektrizität, Wärme und Transport - gibt es eindeutige Vorgaben. Der Fokus liegt auf zwei Bereichen: Die Stromversorgung soll zunehmend auf regenerative Energieträger ausweiten.

Außerdem sollte die Nutzung von Strom immer effektiver werden. Eckpfeiler der Energiewende sind das Energielenkungskonzept der Regierung, zusätzliche Bundestagsbeschlüsse und die europäischen Anforderungen. Im Zuge der weiteren Entwicklung des Elektrizitätsmarktes, der Dezentralisierung der Energiesystemtransformation und der Novellierung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) wurde die Energiesystemtransformation in wichtigen Kernbereichen vorangetrieben. Mit der Integration der erneuerbaren Energieträger in den Elektrizitätsmarkt sind die Voraussetzungen für einen Elektrizitätsmarkt 2. 0 geschaffen, der für den steigenden Marktanteil der erneuerbaren Energieträger geeignet ist.

Das Ziel der Energiewende im Auge haben - und daraus die konkreten Massnahmen entwickeln: Dies ist die Aufgabenstellung der Soll-Architektur für die Energiesystemtransformation. Er stellt die verschiedenen mengenmäßigen Zielvorgaben des Energiekonzepts der Regierung in den Vordergrund und gibt ihnen eine übersichtliche Gliederung. In der Soll-Architektur der Energiewende und den konkreten Massnahmen richtet sich die Regierung an kostengünstigen Lösungsansätzen und einer optimalen Netzintegration der erneuerbaren Energieträger aus.

Dies ist die Grundlage für erschwingliche Energien. Weitere Informationen zur Soll-Architektur erhalten Sie hier. Eine Übersicht über die wesentlichen Gesetzestexte der dt. und europ. Strompolitik findet sich in der Rechtskarte für das Stromversorgungssystem. Die Regierung verfolgt die Weiterentwicklung des Transformationsprozesses des Energiesystems kontinuierlich: Wird die formulierte Zielsetzung erfüllt? Ziel der Überwachung der Energiewende ist es, die Implementierung des Energiekonzeptes und des Maßnahmenprogrammes der Regierung zu prüfen und zu verhindern, wenn Zielvorgaben bedroht sind.

Es gibt Aufschluss über den Zustand der Energiewende und wo Verbesserungen notwendig sind. Sie blickt auch in die Gegenwart - ob die Zielsetzungen der Energiewende nachhaltig umgesetzt werden oder ob neue Massnahmen ergriffen werden müssen. Weitere Angaben zum Thema Überwachung und die Überwachungsberichte sowie die Gutachten der Expertenkommission der vergangenen Jahre sind hier zu find.

Der Energiewendeprozess kann nur gemeinsam gelingen: Der Bund gewährleistet damit ein hohes Maß an Offenheit und leistet einen Beitrag zur Anerkennung der Energiewende. Im Rahmen hochrangiger Plattformen zur Transformation des Energiesystems steht das BMWi im stetigen Dialog mit Repräsentanten aus Ländern, Industrie, Politik, Gesellschaft bei der Umsetzung. So können für die wesentlichen Handlungsschwerpunkte der Energiesystemtransformation Lösungsansätze und Handlungsstrategien entwickelt werden.

Mehr zu den fünf Energiewendeplattformen: "Energienetze" "Strommarkt" "Energieeffizienz" "Gebäude" "Forschung und Innovation" Bundes- und Länderebene koordinieren fortlaufend ihre Anstrengungen zur Realisierung des Energiewendeplans. Alle sechs Monate kommen der Bundeskanzler und der Bundeswirtschaftsminister mit den Regierungschefs der Bundesländer zusammen, um unter anderem den Stand der Durchführung der Energiewende zu erörtern.

Auf der Jahreskonferenz der Wirtschaftsminister diskutieren die verantwortlichen Bundesminister von Deutschland und den Bundesländern auch ihre Prioritäten und vereinbaren die weiteren Fortschritte bei der Energiewende. Wer ist derjenige, der den Energiewendeprozess in Deutschland vorantreibt", hat das Bundesauswärtige Amt die wichtigsten Kontakte in den Bereichen Wissenschaft, Forschung und Industrie sowie Soziales aufbereitet.

Auch interessant

Mehr zum Thema