Energy today Strom

Strom heute Strom

Die Devise des Stromversorgers lautet "Mit Energie sparen", und das ist der Schwerpunkt von SorglosStrom. In den Strom- und Gasnetzen gibt es keinen Wettbewerb, und wir zeigen Ihnen, wie Sie bald Energie sparen können! "Die internationale Zusammenarbeit im Bereich der Wellenenergie nimmt zu". " Wellenenergie: Strom von einem tanzenden Schwimmkörper."

Energie2day GesmbH

Das Unternehmen erwirtschaftete im Jahr 2014 bei einem Jahresumsatz von EUR 142.207.495,65 (Vorjahr: EUR 112.060.078,46, ? +26,90%) einen Überschuss von EUR 4.673.837,09 (Vorjahr: EUR 1.905.624,10, ? +145,27%); die Konzernbilanz einen Überschuss von EUR 6.659.314,23 (Vorjahr: EUR 1.985.477,14, ? +235,40%). 129.435.436,71 (Vorjahr:' 104.424.929,22, ? +23,95%) der Umsatzerlöse wurden durch den Verkauf von Strom und 11.892.604,00 (Vorjahr: 5.518.239,93 und ? +115,51%) durch den Verkauf von Erdgas erlöst.

Konkurrenz in der Energiebranche

Die Konkurrenz im Energiesektor ist die Grundlage für eine leistungsfähige und kostengünstige Stromversorgung. Der Wettbewerbsdruck auf den Strom- und Garmärkten hat sich seit der Energieliberalisierung Ende der 1990er Jahre stetig erhöht. Heute herrscht in der Tat ein Wettbewerbsumfeld auf den unterschiedlichen Marktebenen der Stromerzeugung, des Stromhandels und der Energieverteilung.

Den Verbrauchern stehen zahlreiche Angebote von verschiedenen Energieversorgern zur Verfügung. Andererseits gibt es keinen Konkurrenzkampf für Strom- und Gasnetze. Weil Energieversorgungsnetze so genannte Naturmonopole sind. Diese unterstehen der Aufsicht der Bundesnetzagentur und der staatlichen Regulierungsbehörden. Dies wird einen wirksamen Wettbewerbs auf den vor- und nachgelagerten Märkten ermöglichen. Zu diesen Marktbereichen gehören vor allem die Stromerzeugung, der Stromhandel und die Endverbraucher.

Für die Lieferung von Fern- und Wärmeenergie gibt es auf den Endverbrauchermärkten kaum Mitbewerber. Durch die laufende Überwachung des Handelsgeschehens wird sichergestellt, dass die Grosshandelspreise für Strom und Erdgas wettbewerbsgerecht festgelegt werden. Dies soll auch das gegenseitige Interesse der Marktakteure an dem Funktionieren der Strommärkte stärken.

"und bezahlbarer Strom".

Hier Marcus Bort, Head of Decentralised Energy Solutions bei der EnBW und Vorsitzender des ESCO-Forums im ZVEI. Für einen erfolgreichen Energiewendeprozess ist die KWK nach wie vor unerlässlich. Die optimierte Brennstoffnutzung durch Kopplung sorgt für die Sicherung von Strom und Energie, z.B. durch Vermeidung des Netzausbaus. Wir fürchten als Auftraggeber, dass die KWK ihr ganzes Potential im Klima- und Ressourcenschutz in Zukunft nicht ausschöpfen kann.

Die KWK ist nach wie vor die Leittechnologie für verteilte Versorgungssysteme mit hohem Potential, auch für die Einbindung von erneuerbaren Energieträgern. Dabei steht die verstärkte Einbindung von KWK-Anlagen in die Strommarktgestaltung im Vordergrund: KWK-Anlagen können die erneuerbaren Energieträger durch flexiblere Betriebsführung sinnvoll erweitern und bei Bedarfen vor Ort mit Strom versorgen. Eine geringfügige Erhöhung und Erweiterung der KWK-Förderung ist erforderlich.

Dazu sollte eine um 1,5 Prozent pro kWh erhöhte KWK-Unterstützung über die gesamte Förderfläche gehören. Zudem ist es ratsam, die Förderdauer für neue und bestehende KWK-Anlagen von 30.000 auf 80.000 Stunden bei voller Nutzung zu verlängern. Dies könnte die Aufstockung der Obergrenze umgehen.

Mehr zum Thema