Entwicklung Gaspreis

Gaspreisentwicklung

Das obige Diagramm zeigt die Entwicklung des ÖGPI (Austrian Gas Price Index). Ändern sich die Gaspreise, haben die Verbraucher ein Sonderkündigungsrecht. Sprung zu Welche Bedeutung hat der Ölpreis für die Entwicklung des Gaspreises? Lange Zeit war die Entwicklung des Gaspreises an den Ölpreis gekoppelt. Der Gaspreis ist nun transparenter zusammengesetzt.

Der Gaspreis folgt in der Regel dem Erdölpreis.

Trotz temporärer Preisrückgänge in den vergangenen Jahren sind die Gaspreise in Summe gestiegen. In Deutschland ist die Entwicklung der Gaspreise stark von der Entwicklung der Erdölpreise abhängig. Aufgrund dieser Abhängigkeit vom Ölpreis folgen die Gaspreise in der Praxis in der Praxis den Erdölpreisen mit einer Verspätung von etwa sechs Jahren. Wenn Sie also die Entwicklung der Erdölpreise verfolgen, können Sie eine Vorhersage über die Entwicklung der Gaspreise machen.

In Deutschland ist es seit 2010 so, dass die Gaspreise für private Kunden nicht mehr allein auf der Grundlage der Entwicklung des Ölpreises ermittelt werden können. Einige Gasversorger sind unabhängiger vom Gaspreis, andere weniger. Die Gaspreise: Wird es teuerer oder nicht? Wenn man in das Jahr 2000 geht und sich den Gaspreis zur Jahresmitte 2015 ansieht, sieht man einen deutlichen Anstieg.

Sucht man sich jedoch das Preishoch zu Beginn des Jahres 2009 aus, weist die Entwicklung der Gaspreise eine tiefere Kennlinie auf. Die Entwicklung der Gaspreise ist seit 2012 bis auf wenige Ausnahmen recht stabil. Ungeachtet der Entwicklung der Gaspreise können Sie beeinflussen, wie viel Sie für Ihr Benzin ausgeben! Wenn Sie für eine gewisse Zeit nichts mehr über Gaspreisentwicklungen und Preissteigerungen wissen wollen, sollten Sie sich nach Preisen mit Preisgarantien umsuchen.

Ein Gettarif mit Preispolitik ist am besten abgeschlossen, wenn der Gaspreis seinen Tiefststand erreicht hat. Wenn Sie den Kaufvertrag bei hohen Gaspreisen abschließen, kann sich die Preisstellung auch auf Ihr Portemonnaie auswirkt.

Gaspreisentwicklung

Aufgrund der häufig wechselnden Erdgaspreise auf dem Strommarkt stellt sich für die Verbraucher die Fragestellung, ob der eigene Preis noch günstig ist. Der Zusammenhang zwischen Ölpreis und anderen Einflußfaktoren sorgt für konstante Preisschwankungen auf dem Erdgasmarkt. Für die Verbraucher deutet dies auf einen Anbietervergleich hin, da selbst ein früher billiger Preis im Gegensatz dazu rasch kostspielig sein kann.

Der Erdgaspreis unterliegt vielen Einflußfaktoren, folgt aber vor allem der allgemeinen Entwicklung des Marktes für Gas. Die Erdgasgebühren und Mineralölsteuern sind im Verhältnis zum Elektrizitätsmarkt relativ niedrig. Ab 2012 gibt es einen allgemeinen Trend zu fallenden Benzinpreisen. Wie stark die Preisrückgänge ausfallen und welche Gasversorgungsunternehmen die Preisnachlässe am meisten an ihre Abnehmer weitergegeben werden, hängt von mehreren Dingen ab.

Nach dem Spitzentarif wird der Gaspreis 2018 fallen und wieder das niedrige Vorjahresniveau erreicht haben. Mittel- bis langfristig können jedoch steigende Ölpreispreise auf dem Ölmarkt wieder zu einem Anstieg der Benzinpreise anregen. Ein wesentliches Element der Benzinpreise ist, dass sie an die Ölpreise gekoppelt sind. Die deutschen Konsumenten kaufen ihr Gas vor allem in Russland, den Niederlanden und Norwegen.

Neben den Vorteilen birgt das Engagement auch Gefahren, da sich das gestiegene Ölpreisniveau auf dem Erdölmarkt in einem steigenden Gaspreis wiederfinden kann. Der Bedarf des Ölpreismarktes ist in der Praxis in der Praxis auch auf dem Erdgasmarkt nach einer Latenzperiode von etwa sechs Monate spürbar. Infolgedessen könnten die steigenden Erdölpreise auch den Gaspreis auf mittlere Sicht anheben.

Prinzipiell ist zu beachten, dass fallende Erdgaspreise nur in begrenztem Maße an die Endverbraucher weitergereicht werden. Die Bezugspreise für Biogas im Grosshandel haben sich zwischen 2014 und 2016 um die Hälfte reduziert. Die Durchschnittspreise pro kWh sind im selben Zeitabschnitt nur leicht gesunken oder haben sich je nach Tarifen gar nicht verändert. Der Lieferantenvergleich ist, vergleichbar mit den Stromkosten, immer lohnend und ein Wandel kann den Verbrauchern höhere jährliche Kosteneinsparungen einbringen.

Steigen die Gaspreise, haben die Abnehmer Anspruch auf ein besonderes Kündigungsrecht, das die Versorgungsunternehmen einräumen müssen. Online-Vergleichsplattformen unterstützen bei einer Veränderung. Für den Auftraggeber ist ein Lieferantenwechsel unproblematisch, da der neue Auftraggeber in der Praxis die anfallenden Behördengänge ausführt. Darüber hinaus hilft der Tausch den Verbrauchern, den Wettbewerb zwischen den Lieferanten zu fördern.

Auch interessant

Mehr zum Thema