Erdwärme Kosten

Geothermiekosten

Hier erfahren Sie, welche Kosten Sie zu tragen haben und wann mit Subventionen zu rechnen ist. Hier können Sie die besten Geothermie-Experten in Ihrer Nähe vergleichen! Nutzen Sie Erdwärme mit der Sole-Wasser-Wärmepumpe. Bei einer Wärmepumpe sind die Kosten abhängig von der Heizleistung. Um eine fundierte Entscheidung zu treffen, ist es unerlässlich, die zu erwartenden Kosten einer Geothermieanlage zu berücksichtigen.

Geothermiekosten: Dies kann die Kosten für die Verwendung von geothermischer Energie verursachen.

Die Geothermiekosten sind zum Zeitpunkt des Kaufs hoch. Dank niedriger Unterhaltskosten kann die Geothermie auf lange Sicht immer noch weniger kosten als herkömmliche Strom. Welche Kosten die Geothermie verursachen kann, ist jedoch von vielen Einflussfaktoren abhängig. Die Geothermie, die aus dem Inneren unseres Erdballs kommt, ist ein Naturgeschenk. Es ist nicht nur abgasfrei, konstant unbeschränkt und flächendeckend einsetzbar, sondern vor allem eines: Wie Sonnenlicht und Winde bleiben sie kostenfrei.

Soll die Geothermie aus der Erdkruste jedoch sparsam genutzt werden, entstehen naturgemäß Kosten. Beispielsweise für den Kauf, die Errichtung und den Betreib einer Geothermieanlage zur Beheizung des eigenen Hauses. Bei einer solchen Sole-Wärmepumpe bestehen die Kosten beispielsweise aus der Entwicklung der Heizquelle, der Wärmepumpe selbst, der Anlage, dem Equipment und den Strompreis.

Beim Öffnen der Heizquelle muss zunächst eine Wahl zwischen einer Geowärmesonde und Geothermiekollektoren getroffen werden. Das sind etwa 6000 bis 12000 EUR. Der Einsatz von Geothermie wird dann rund 1500 EUR mehr kosten. Zwischen 6000 und 11000 EUR kosten die Erdwärmepumpen selbst.

High-Tech-Systeme können jedoch bis zu 20.000 EUR kosten, haben aber einen hohen Grad an Effizienz, der sich auf lange Sicht bezahlt machen kann. Die Tatsache, dass die Geothermiekosten sehr verschieden sein können, verdeutlicht auch den Installationspreis, da er vom entsprechenden Betrieb abhängt. Bei den diversen Zubehörteilen (Verbindungsrohre, Schlauchsätze, Regenschutzgitter) sind Preisangaben zwischen 500 und 1500 EUR zu machen.

Beim Betrieb der Geothermieanlage fallen nur Strompreise an, die natürlich vom Preis und vom Energieverbrauch abhängt. Neben dem üblichen Haushaltsstromzähler benötigen Sie einen Stromzähler für die Geothermie-Wärmepumpe, da es dafür oft billigere Sätze gibt. Ergebnis: Der Erwerb einer Erdwärmezentrale mit einer Heizwärme ist derzeit noch kostspieliger als der Erwerb einer Öl- oder Gaserwärmung.

Allerdings sind die operativen Kosten deutlich niedriger (50 bis 70 Prozent) und es fallen keine zusätzlichen Kosten für Schornsteine, Kaminkehrer oder Nacharbeiten an. Gebäudeeigentümer, die ihre Liegenschaft in der zweiten Zeile haben und daher eine erweiterte Erdgasleitung zum Wohnhaus brauchen, sollten daher auf die vorteilhafte Variante einer Wärmepumpenheizung zurückgreifen. Die Geothermie kann daher weniger kosten als herkömmliche Energien.

Mehr zum Thema