Erhöhung Stromkosten 2016

Anstieg der Stromkosten 2016

Selbst die Erhöhung der EEG-Abgabe ändert nichts an den Einsparpotenzialen. sechs Wochen vor der geplanten Preiserhöhung (§ 5 Abs. 2 StromGVV oder § 5 Abs. 2 GasGVV). Jänner 2016 erhöht.

erhöhen und meppen Bündnisse der Liebe gefangen Strompreise rhenag religiöse Stromkosten Gas Zürich Mystiker 2016 er seltsamerweise Beziehung bekommen. 25. 11. 16. 16. um 10:04 Uhr. Strompreiserhöhung 2016. Überblick. Der Strompreis 2017 EEG-Umlage steigt auf 6,88 Cent.

2011: Die Bundesbürger bezahlen bis zu 280 Millionen mehr für Strom: ? EEG-Abgabe 2016 erhöhen

Für die Erhöhung der EEG-Abgabe zur Nutzung regenerativer Energieträger von 6,17 auf 6,354 Cents pro angefangener Kilowattstunde (netto) müssen die deutschen Privathaushalte 2016 rund 280 MEC. inkl. Mehrwertsteuer mehr für den Stromverbrauch aufwenden als 2015. Wenn die Anbieter die Erhöhung der EEG-Abgabe vollständig an die Konsumenten weitergegeben werden, bezahlt ein vierköpfiger Haushalt (Verbrauch 5.000 kWh/Jahr) rund elf EUR mehr pro Jahr für die Energie.

Im Jahr 2016 wird die EEG-Abgabe für eine Gastfamilie rund drei Prozentpunkte mehr kosten (378 EUR brutto) als im Jahr 2015 (367 EUR brutto). Der Wechsel des Stromversorgers von der Basisversorgung erspart durchschnittlich 271 EUR pro Jahr. *Kalkulationsbasis: Elektrizitätsverbrauch der privaten Haushalte in Deutschland: ca. 127,9 Mrd. kWh/Jahr (2014); Quelle: http://ots.de/CFZSG, abgerufen am 14.10.2015. Erhöhung der EEG-Abgabe um 0,184 Cent/kWh Netto; Berechnung: 127,9 Mrd. kWh/Jahr x 0,184 Cent/kWh = 235,3 Mio. E + 19% Mehrwertsteuer = 280,0 Mio. E Mehraufwendungen ("Brutto").

**Rechenbeispiel: Familie: 5.000 kWh/Jahresverbrauch * 0,184 Cent/kWh (Mehrkosten durch Erhöhung der EEG-Abgabe) = 9,20 EUR (netto) + 19% Mehrwertsteuer = 10,95 EUR (brutto) Jahresnebenkosten. Einzel: 2.000 kWh/Jahresverbrauch * 0,184 Cent/kWh (Mehrkosten durch Erhöhung der EEG-Abgabe) = 3,68 EUR (netto) + 19% Mehrwertsteuer = 4,38 EUR (brutto) Jahresnebenkosten.

Zahlreiche Anbieter recherchieren unter anderem über 270 Kfz-Versicherungstarife, rund 1.000 Strom- und über 850 Gasversorger, mehr als 30 Kreditinstitute, über 250 Telekommunikationsprovider für DSL und Mobiltelefonie, über 5.000 vernetzte Geschäfte für Electronic & Household, über 150 Autovermieter, über 400.000 Hotelkonzerne, mehr als 700 Fluglinien und über 90 Paketreiseveranstalter.

Die Kunden von CHECK24 bekommen durch einen freien Produktvergleich eine durchgängige Produkttransparenz und können bei einem billigeren Lieferanten oft mehrere hundert ausgeben.

Energieeffizienzsteigerung 2017: Die Bundesbürger bezahlen bis zu 811 Millionen EUR mehr für Elektrizität.

Muenchen ( "ots") - Strompreis einer vierkoepfigen Gastfamilie erhoeht 2017 um bis zu 31 EUR/zusaetzliche Last fuer Single von bis zu 13 EUR p. a./ Umstellung von der aktuellen Grundversorgung auf einen alternativen Anbieter erspart durchschnittlich 345 EUR p. a. Wir beraten Verbraucher zu einem Anbieternetzwechsel, um trotz Erhoehung der EEG-Umlage bei den Stromkosten zu sparen", sagt Dr. Oliver Bohr, Geschaeftsfuehrer im Energiebereich des Vergleichsportals CHECK24.de.

"Im Durchschnitt kann eine 4-köpfige Gastfamilie durch den Umstieg von der Basisversorgung 345 EUR pro Jahr einsparen. "Die EEG-Umlage zur Nutzung regenerativer Energiequellen wird 2017 wieder steigen - von 6.354 auf 6,88 Cents pro erzeugter NettokWh. Gegenüber 2016 werden die deutschen privaten Haushalten im nächsten Jahr mit bis zu 811 Mio. EUR (inkl. Mehrwertsteuer) mehr beladen sein.

Geben die Energieversorger die Erhöhung der EEG-Abgabe vollständig an die Konsumenten weiter, bezahlt ein Vier-Personen-Haushalt (Verbrauch 5000 Kilowattstunden pro Jahr) acht Prozentpunkte oder 31 EUR mehr pro Jahr für Elektrizität. Allein die EEG-Abgabe auf die jährliche Elektrizitätsrechnung der Gasfamilie beträgt 409 EZ.

Auch für Single-Haushalte mit einem jährlichen Verbrauch von 2000 Kilowattstunden wird der Stromverbrauch um acht Prozentpunkte oder 13 zulegen. Lediglich für die EEG-Umlage sind 164 EUR (brutto) pro Jahr ausstehend. Obwohl die Konsumenten keinen Einfluß auf die steigenden Gebühren haben, können sie ihre Stromrechnungen trotzdem senken: Mit der Umstellung von der Basisstromversorgung auf einen alternativen Anbieter bezahlt eine Vierbeinerfamilie im Durchschnitt 345 EUR weniger pro Jahr und reduziert damit ihre Elektrizitätsrechnung um 23 Poz.

*Kalkulationsbasis: Elektrizitätsverbrauch der privaten Haushalte in Deutschland: ca. 129,6 Mrd. Kilowattstunden (2015); Quelle: BUND der Energie- und Wasserversorgung e. V.: http://ots. DE/AVOUx, abgerufen am 04.10.2016. Erhöhung der EEG-Abgabe um 0,526 Cent/kWh netto; Berechnung: 129,6 Mrd. Kilowattstunden/Jahr * 0,526 Cent/kWh = 681,7 Mio. Euro + 19% USt. = 811,2 Mio. Euro Zusatzkosten (brutto).

***Berechnungsbeispielfamilie: 5000 kWh/Jahresverbrauch * 0,526 Cent/kWh (Mehrkosten durch Erhöhung der EEG-Abgabe) = 26,30 EUR (netto) + 19% MwSt = 31,30 EUR (brutto) Jahresnebenkosten. Zahlreiche Anbieter durchsuchen Preis- und Konditionssuche, darunter über 300 Kfz-Versicherungstarife, über 1000 Strom- und über 850 Gasversorger, mehr als 30 Kreditinstitute, über 250 Telekommunikationsprovider für DSL und Mobiltelefonie, über fünf.

Die Kunden von CHECK24 bekommen durch einen freien Produktvergleich eine durchgängige Produkttransparenz und können bei einem billigeren Lieferanten oft mehrere hundert ausgeben.

Mehr zum Thema